Freitag, 22. Juni 2012

Staudenbeet planen und anlegen











Ein Staudenbeet für Trockenheit liebende Pflanzen - Kiesgarten, Gravel Garden, Präriegarten,  oft auch Steppenbeet, Magerbeet, Kiesbeet, Schotterbeet, mediterranes Staudenbeet genannt. 

Alle meine Lieblingsplanzen sind darin untergebracht. Inspirationen von Beth Chatto, Peter Janke und dem Staudengarten Weihenstephan sind hier mit eingeflossen. 
Wie auch immer - bei mir leben hier Pflanzen, die es gerne trocken, heiß und sonnig haben.

Das Jahr fängt an mit Christrosen, Schneeglöckchen, Narzissen, Tulpen und der Blüte der Felsenbirne (Amelanchier)

erste Iris mit Wolfsmilch (Euphorbia)

ab Anfang Mai: Hauptblüte der Iris mit ersten Allium und Strauchpfingstrosen

ab Mitte Mai: Allium und Katzenminze gesellen sich zu den Iris:

fast der selbe Blick Mitte Juni - wo vorher alles violett-blau blühte dominieren jetzt gelbe Eremrus (Steppenkerzen) (mit Katzenminz und Lavendel):


Wie geht man nun bei einer Neuanlage eines Staudenbeetes vor?

Zunächst erstelle ich eine Liste aller Pflanzen, die für den Standort geeignet sind (in den Katalogen ist angegeben, welchen Standort welche Pflanze möchte - also sonnig oder halbschattig, trocken oder feucht etc.). 
Daraus wähle ich alle, die ich schön finde aus. Danach suche ich für jeden Monat ein Highlight und ein paar Begleiter dazu. Dabei wird die Liste immer kürzer.
Diese Liste ergänze ich noch mit immergrünen Eye-Catchern für den Winter.


Zunächst die Gerüstpflanzen festlegen (meist die großen Pflanzen - bei mir hier Iris, Allium, Eremurus, später Caryopteris), dann die Füller nach Jahreszeit, damit immer etwas blüht (bei mir Katzenminze, Lavendel, Thymian).
Und immer vom Großen ins Kleine planen - also zuerst Gehölze, dann Stauden und Zwiebeln.

Planung des Staudenbeetes nach Jahreszeiten:


Blüte Februar bis April

Helleborus niger - Christrose
Galanthus - Schneeglöckchen
Crocus tommasinianus - Elfenkrokus
Crocus chrysanthus
Narzissen February Silver
Wildtulpen Tulipa tarda
Pulsatilla vulgaris - die Küchenschelle im Staudenbeet
Pulsatilla vulgaris - Küchenschelle
Euphorbia cyparissias - Wolfsmilch




Euphorbia polychroma
Helleborus orientale - Christrosen
Euphorbia amygdaloides Purpurea






Blüte Mai - Juni
Iris pallida, Blue Rhythm, Eve, English Cottage
Allium in Sorten
Nepea x faassenii "Six Hills Giant"
Euphorbia in Sorten

Highlight Mitte Juni im Kiesgarten:
Eremurus robustus - Steppenkerze und
Eremurus Pinoccio (s. Bild)
Die Steppenkerzen ziehen nach der Blüte ein und hinterlassen eine beträchtliche Lücke im Beet.  An diese Stellen säe ich z.B. roten Basilikum breitwürfig und vereinzele später.






Blüte Juni - Juli
Nepeta x faassenii - Katzenminze blüht noch immer
Lavandula angustifolia "Hidcote Blue" - ein kompakter, kräftig blauer Lavendel
Lavandula angustifolia "Dwarf Blue" - etwas heller in der Farbe als Hidcote Blue
Salvia nemorosa "Mainacht" - Salbei
(s. Bild)
Salvia n. Caradonna




Knautia macedonica "Mars Midget"
Thymus serphyllus - Thymian als Bodendecker
Malven
Stockrosen
Allium sphaerocephalon fangen grad an
Heuchera micrantha Palace Purple  



Blüte Juli - August 

Echinops ritro  - Kugeldistel
Liatris spicata "Kobold"- Prachtscharte
Nepeta racemosa odeur Citron (Gaissm.)
Verbena x bonariensis - Verbene
Caryopteris - Bartblume, kräftig blau
Allium sphaerocephalon - Kugelllauch
Stipa tenuissima - Federgras



Präriegarten anlegen - oder auch Magerbeet genannt - für rockenheitsliebende Stauden wie Prachtscharte ( Liatris )
Liatris vor den Gräsern


Iris barbata "Sign of Leo" in 2. Blüte.
Etwas ungewöhnlich, so eine Iris im September, aber im Moment
grad ein wunderschöner "Eyecatcher"
Eine 2. mehrmals blühende weiße Iris "English Cottage" fängt auch bald an. Das ergänzt sich sehr gut zu Bartblume, Katzenminze und Lavendel.
Die Katzenminze blüht unermüdlich!
Caryopteris - die Bartblume blüht von Mitte August bis Ende Oktober. Ein reich und lang blühender,  wunderschöner, kugeliger, kleiner Strauch.  Zudem ein richtiger Bienen-Magnet und sehr wertvolle Nahrung! Im Herbst nur sehr wenig zurückschneiden, dann kommt er leichter über den Winter. Etwas Reisig als Winterschutz tut ihm gut.




Auch ein später Lauch (Berglauch) blüht im Garten. Sogar Schnittlauch für die Küche wächst hier.






Kräuter für Tee oder Küchenkräuter wie Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian, Basilikum und Oregano fühlen sich im Magerbeet wie zu Hause.
Einjährige Kräuter wie roten Basilikum oder einjährigen Salbei säe ich ab Mitte Mai direkt mit ins Beet - auch um Lücken zu schließen (s. oben bei Eremurus). Sie blühen jetzt und schließen damit auch die Blüh-Lücke Mitte September.
Wunderschön auch Ysop - Hyssopus officinalis. Dunkel-lila-blaue Kerzen, die über Wochen unermüdlich erblühen.
Über unseren Kräutergarten werde ich noch einen extra Beitrag schreiben - hier möchte ich Euch vor allem die Schönheit der Kräuter im Kiesbeet zeigen und wie harmonisch sie sich ins Staudenbeet integrieren lassen.






Blüte September - Oktober - November
Sedum telephium Herbstfreude - Fette Henne
Sedum "Purple Emperor"


immer noch blühen:
Nepeta - Katzenminze
Kräuter - Thymian, Ysop, Origano, Minzen
Caryopteris - Bartblume



Blüte Dezember bis März

Cyclamen coum - Wildes Alpenveilchen



Gräser:



Stipa tenuissima - Federgras
Ein zartes kleines Gras für ein Präriebeet






Staudenbeet im Winter




Bux und Lavendel schmücken das Beet mit ihren immergrünen Blättern,
Gräser lockern auch im Winter das Beet auf. Thymian ist ein immergrüner Bodendecker.
Natürlich sieht das Beet im Sommer viel schöner aus - aber selten sieht ein Beet im Winter so schön aus als dieses.
Das Bild links ist von Ende Februar kurz nachdem der Schnee getaut ist.




Robuste Winterblüher bei den Gehölzen: 
Winterschneeball - Viburnum x bodnantense , 
Zaubernuss - Hamamelis i.S.
Winterjasmin - Jasminum nudiflorum





Letzter Check:
Ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight im Beet? Blüht es von Februar bis Oktober?
Wie sieht es im Winter aus? Struktur geben die Gehölze, grün liefern Bux und die Chamaecyparis. Gräser und Lavendel bilden vor allem bei Rauhreif einen Blickfang.
Die Pflanzenzusammenstellung paßt also. Wunderbar.
Jetzt alle in den Pflanzplan einzeichnen, Pflanzenliste erstellen und Stückzahlen ermitteln.


Die Pflanzen werden anschließend bei einer sehr guten Staudengärtnerei bestellt. Wenn sie komplett im Garten angekommen sind, lege ich sie zuerst alle auf dem Beet aus. Vorhandene werden notfalls nochmal ausgegraben und neu verteilt.
Zunächst die großen Pflanzen in Gruppen von 1-3 Pflanzen, dann die mittelgroßen Begleiter in Gruppen von 3-7 Pflanzen und zuletzt Bodendecker und kleine Begleiter mit 9-15 Pflanzen pro Gruppe.
Dann wird noch ein wenig gerückt und geschoben, begutachtet und geändert - dann gepflanzt.



Einjährige und Zweijährige als Lückenfüller und Dauerblüher
Sie werden vorgezogen und gepflanzt oder direkt gesät.
Verbena bonariensis (s. Bild) ist ein wahrer Dauerblüher im Kiesbeet.
Ich habe ein paar Verbenen im kalten Gewächshaus überwintert.
Malven, Stockrosen - variabel, je nach Wunsch können im Sommer die Pflanzung wunderbar ergänzen.
Einjähriger Salbei und roter Basilikum (vor allem wegen der Blattfarbe)
Sie schließen Lücken, die Eremurus und Lauch hinterlassen.


Standort: magere, sandige Erde, kalkhaltig, volle Sonne von morgens bis zum späten Nachmittag.
Ideale Voraussetzungen also für ein  Magerbeet bzw. Schotterbeet oder Kiesbeet mit Zwiebelpflanzen
Größe: ca. 30 qm
Beetvorbereitung: wir haben noch ca. 10 cm Kies 0/32 untergegraben. Im Untergrund ist bereits eine kiesige Schicht, die gut drainiert.

Viel Freude am neuen Staudenbeet 
wünscht Renate Waas











.

Kommentare:

  1. Wahnsinn, Dein Staudenbeet ist ja perfekt durchgeplant. Meines sieht leider ein wenig chaotisch aus, aber vielleicht darf ich mir bei Dir ein paar Ideen abgucken?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,
    freut mich, wenn es Dir gefällt - und natürlich kannst Du gerne Ideen davon auch bei Dir umsetzen.
    Viele Grüße und bis bald mal wieder
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschönes Banner, Renate!
    Das letzte Bild mit den Ziergräsern gefällt mir besonders, auch der Kugellauch! Den hab ich auch im Garten und fotografiere ihn so gerne. Bin schon neugierig, ob es heuer klappen wird. Letztes Jahr regnete es dauernd, während er blühte und zwischen den Regenphasen war es dann ziemlich windig.
    Ich habe eine kleine Überraschung für dich! Schau mal morgen ab mittag in meinen Blog!

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate

    Das wird sicher ein schönes Beet. Bei mir ist ja der ganze Garten sonnig, trocken und sehr kalkhaltig - ich verwende da sehr viel ähnliche oder gleiche Stauden. Das beruhigt mich.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, das waren noch Zeiten, als wir so ähnlich im Jahr 1996 mit unseren gut gemulchten Beeten im ehemaligen Gemüsegarten starteten. Und nun!? Es gibt nur noch sehr wenige weiße & blaue Stauden bzw. Zwiebelpflanzen, die den Schneckenangriffen standhalten können. Und vor allem auch im immer schattiger werdenden Garten noch einigermaßen durchhalten ...
    Aber ein Garten verändert sich eben mit der Zeit - und das hat auch seine Reize diese Veränderungen zu beobachten.
    Ich bin schon gespannt, wie Dein Garten sich im Laufe des Jahres/der Jahre entwickelt.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Renate,
    super deine Planung, alles sehr gut überlegt.
    Ach ja, ich hätte auch so gerne wieder einen Garten. Schön wär´s wenn man sich irgendwo ein kleines Grundstück pachten könnte, wäre noch so ein Teaum, aber leider ist das immer alles viel zu kostspielig.
    Liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Renate,
    hab dich grad über Elisabeth gefunden. Das ist ja eine wahre Fundgrube hier bei dir. Gartenvorschläge kann ich immer gut gebrauchen, auch die Februar-tipps. Der Anstoß, im Februar einige Sachen auszusäen kommt grad richtig.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate,
    Dein Beet sieht ja sehr vielversprechend aus! Ich mag besonders die Iris pallida, die duftet so wundervoll. Leider wird sie viel zu selten verwendet, weil die meisten Leute anscheinend Iris in möglichst spektakulären Blütenfarben brauchen. Ich hoffe, Du zeigst uns im Frühjahr noch mehr Bilder aus Deinem schönen Beet :-)
    Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Renate, deine Tipps zur Gartengetaltung sind prima. Ich stöber gern hier und freue mich, wenn ich etwas wiederfinde,

    Schönes Wochenende, Jo

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jo, freut mich, wenn für Dich was interessantes dabei ist!
    Viele Grüße von Rneate

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate,
    dieser hier ist mein absoluter Lieblings-Blogartikel aus Deinem Blog. Ich habe ihn mir nun schon mehrere Male durchgelesen. Die Pflanzenkombination in diesem Beet finde ich wirklich meisterlich. Sowohl die Wuchsformen der Pflanzen als auch ihre Farben harmonieren m.E. perfekt. Wunderschön und ganz besonders!

    Herzliche Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Iris - freut mich! Ich habe mir für das Staudenbeet auch viel Mühe gegeben!
      Es ist zudem sehr pflegeleicht.
      Freut mich, wenn Du Dir davon Ideen holen kannst.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  12. Guten Tag Renate,
    so, ich habe mich weiterhin bei Dir umgeschaut und mich auch durch die meisten Posts, wie diesen hier, durchgelesen.
    Ich habe nämlich noch ein Großprojekt vor mir. ;) Ich habe mir auch schon allerhand notiert.
    Nun noch eine Frage, welche/-n Katalog kannst Du denn empfehlen?

    LG und Danke,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Cornelia,
    sorry mit dem Katalog ... ich habe beim Bestellen wenig gute Erfahrung gemacht und kaufe direkt bei der Staudengärtnerei Extragrün in Freising. Aber ich glaube, die versenden auch!?
    Für Christrosen kaufe ich auch mal gerne bei Staudengärtnerei Stade (irgendwo bei Dortmund) - das hat immer gut geklappt. Er hat H. niger in Sorten, die gut funktionieren.

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen

... ich freue mich, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst!
Vielen Dank!