Donnerstag, 17. Februar 2011

Tomaten










... wir lieben Tomaten
und endlich steht die Tomatenliste für 2011 - denn wir haben zwar ein paar Lieblingssorten, die wir immer anbauen (Stupice, Teardrop, Ochsenherz z.B.) - aber jedes Jahr nehmen wir auch neue Sorten zum Testen mit dazu:



Cocktail-Tomaten:
Teardrop -  bis ca. 2,50 m hoch - sehr leckere Naschtomate
Zuckertraube - bis 2,50 m
Black Cherry - mehr als 2,50 m - hmmm!
Ruthje - eher klein
Lylia - bis 2,50 m
Golden Currant - bis 2,50 m - lecker zum Naschen
Sungold F1 - mehr als 2,50 m, sehr früh
Tropical F1 (gesät 6.2.) - bis 2,50 m- süß wie der Name verspricht
Vesennij Mieurinskij (gesät 6.2.) - mehr als 2,50 m,  reichtragend, schlank, süß,  sehr lecker
Gardener´s Delight - bis 2,50 m

normale Tomaten
Stupice (gesät 6.2.) - bis 1,20 m
Bloody Butcher gesät 9.2.  erste reife Tomate am 6.5.2011 (s.Bild) - Höhe bis 2,50 m
San Marzano - bis 2,50 m
Campari F1 (gesät 6.2.) - bis 2,50 m
Tommy Toe - größer 2,50 m
Corbarino (gesät 6.2.) - bis 2,50 m
Beutel-Tomate El Salvador
Fournaise - bis 2,50 m,  hmmmm, saftig, süß, tomatig, lecker!


Fleischtomaten
Coeur de Beauf (gesät 6.2.) - bis 2,00 m
Orange Russian (gesät 6.2.) - bis 2,50 m - orange, sehr lecker
Russische Schwarze - bis 2,50 m
Belricco F1- bis 2,00 m
Berner Rose - bis  2,00 m
Fandango (gesät 6.2.) - bis 2,50 m
Carbon (gesät 6.2.) - bis 2,50 m
Rozi Okrugli (s. Bannner ganz oben - die linke Tomate)
Brandywine Red- bis 2,50 m
Kellog´s Breakfast - mehr als 2,50 m
Black from Tula - bis 2,00 m


neue Sorten zum Testen in 2011:
Lylia, Ruthje, Golden Currant, Fandango, Tommy Toe, Bloody Butcher, Black from Thule, Carbon, Tropical F1, Berner Rose, Kellog´s Breakfast

Kathrin hat in ihrem Blog topfgartenwelt einen sehr interessanten Beitrag über blaue Tomaten eingestellt -  mit Link zum Saatgutlieferanten  Blaue Tomaten aus Würzburg


Im Februar-Gemüsegarten habe ich schon von der Aussaat der sehr frühen Sorten geschrieben.
Ich habe festgestellt, daß es sich nur bei sehr früh reifenden Sorten lohnt, schon Anfang Februar zu säen.
Bei den meisten anderen Tomaten holten die kleinen, später ausgesäten Tomaten bis Mitte Juni die Frühstarter ein. Sie fingen dann auch zu ähnlichen Zeiten an zu tragen.
Wir verwenden überwiegend frühe Sorten, damit die Tomaten reif sind, bevor die Braunfäule sich ausbreiten kann.

Stupice - die früheste Tomate, die wir bisher hatten:


Bild vom Ende Mai 2009 - da war die erste Tomate reif (bei Aussaat Mitte Februar)
Bloody Butcher hat in 2011 am 6.5. die erste reife Tomate (s. Bild oben) Gegessen haben wir sie 1 Woche später - köstlich!
16.4.2011
Früchte tragen schon: Bloody Butcher (s.Bild), Stupice, Corbarino und Vesenji
Die Orange Russian war die Entdeckung in 2010 und ist ins Haupt-Sortiment übergegangen, weil sie wunderbar schmeckt, sofern man sie reif erntet - und hübsch ist sie auch:

Pflege

Düngen:
Ich mische in die Erde reifen Kompost und Tomatendünger.
Ab Juli dünge ich dann wöchentlich mit einer schwachen Mischung von biologischem Tomatendünger. (Max. die Hälfte der Packungsangabe).
Ausgeizen:
ich geize bei Fleischtomaten sehr oft aus und kappe auch früh den Haupttrieb, damit die Tomaten ausreifen.
Normale Tomaten: die meisten Geiztriebe entferne ich
Cocktailtomaten: da lasse ich schon mal mehrere Triebe stehen
Wildtomaten: auch hier mehrere Triebe, doch allzu wild lasse ich auch sie nicht wachsen.
Wenn bei Fleischtomaten zu viele Früchte dran sind, entferne ich auch schon mal einige. Sie reifen sonst nicht mehr rechtzeitig aus - und die nachgereiften Früchte schmecken uns nicht mehr so gut.
Die Haupternte ist dadurch bei uns von Juni bis September - aber meist hängen auch dann noch viele Tomaten dran.
Vor dem ersten Frost schneide ich dann die restlichen Tomatenstöcke über dem Boden ab und hänge sie verkehrt herum in den Vorratsraum, damit sie nachreifen können. Das funktioniert wunderbar.
Tomaten muß man regelmäßig düngen. Ich mische zunächst schon mal viel Kompost in die Pflanzerde und später dünge ich gelegentlich mit Brennesseljauche und regelmäßig biologischem Tomatendünger je nach Bedarf. Bei kühler Witterung eher weniger, wenn richtiges warmes Wachs- und Reifwetter ist ein bisschen mehr. Ca. 2-3 Wochen vor der Ernte höre ich dann auf mit Düngen. Sie schmecken dadurch besser!

Blütenendfäule: düngen mit Wuxal Calciumdünger hilft


Tomatenhaus
Ich pflanze die Tomaten mit ca. 60 cm Abstand ins überdachte Beet.
Der weiße Staub ist Steinmehl - das soll gegen Blütenendfäule helfen. Eine gute Bodenverbesserung ist es allemal.
Vor der Pflanzung tauche ich die Töpfe in einen Eimer Wasser, bis sie sich gründlich vollgesaugt haben.
Ausgepflanzt habe ich dieses Jahr am 13.Mai. Noch liegt Vlies bereit, mit dem ich das Tomatenhaus nachts zusätzlich schütze. Auch wenn sie kühle Temperaturen vertragen, so kann es doch das Wachstum bremsen.
Im Hintergrund sieht man schon die Tomaten-Töpfe, da kommen bald die Sorten rein, die es sehr warm brauchen und am Haus stehen.



Verarbeitung
Viele Tomaten schaffen es gar nicht erst in die Küche - die werden gleich vor Ort verspeist. Vor allem die Cocktailtomaten.
Tomaten mit Mozarella und Basilikum steht im Sommer bei uns sehr oft auf dem Tisch. Mittags oder Abends.
Wir lieben aber auch Spaghetti mit Tomatensauce, selbst gemachte Pizza oder Osso Buco - dafür wecke ich die Tomaten ein.

Verarbeitung
Tomaten einwecken oder einkochen:
Für Tomatensauce werden sie erst auf dem Backblech vorgebacken. Das erhöht das Aroma und das Wasser verdampft. Man kann dabei schon Gewürze wie Knoblauch, Rosmarin, Thymian oder Oregano zufügen.
Dann wird ganz traditionell heiß in Einweckgläsern eingefüllt und ca. eine halbe Stunde eingekocht.  Das ergibt eine dicke Sauce, die man dann nach Bedarf als Pizzabelag oder als Grundlage für alle Tomatensaucen verwenden kann.
Wenn die Ernte sehr gut ist, stelle ich auch Tomatenmark selbst her.
Dazu wird die Tomatensauce püriert und so lange auf dem Backblech eingekocht (oder eingebacken) bis fast kein Wasser mehr enthalten ist. Dieses Mark wecke ich in sehr, sehr kleinen Gläschen ein.




Da sind die diesjährigen Tomaten grad mal aus der Saatkiste raus und schon geistern die Sorten für nächstes Jahr in meinem Kopf....
Gartenperle, Fuzzy Wuzzy.... nächstes Jahr dann


Gärten zum Leben mehr über meine Arbeit als Gartenarchitektin finden Sie 
auf meiner website: Waas Freiraumplanung

.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Renate,

    ich hatte letztes zahlreich Jahr Tomaten auf dem Balkonien. :-) Ganz stolz war ich darauf.
    Lecker haben sie geschmeckt, nur die Schale war etwas zu fest.

    Lieben Gruß. Bina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bina,
    danke für Deinen lieben Kommentar!
    Freut mich sehr, daß Deine Tomaten so gut gedeihen und lecker schmecken - sind schon wunderbare Früchtchen :-) !
    Eine zartere Schale hätte die Teardrop (eine Cocktailtomate), eine leckere Naschtomate. Leider gibt es sie nicht in den Gartencentern zu kaufen. Saatgut kann man übers Internet bekommen. Ich werde Ende Februar säen.
    Viele liebe Grüsse und ein gutes Tomatenjahr!
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    Das sind ja interessante Sortennamen, die meisten hab ich noch nie gehört! Ich bewundere jedenfalls alle und also ab heute auch dich, die die Pflanzerl selbst aus Samen ziehen. (ich bin einfach zu bequem dazu). Einmal hab ich es aber auch schon gemacht, weil uns die Sorte so gut schmeckte. Ich mag die Fleischtomaten am liebsten!
    Hier hab ich ein paar Fotos davon:
    http://kleinefreude.blogspot.com/2010/08/sommerrot.html

    Liebe Grüße und viel Erfolg mit deinen Sämlingen!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate, Deine Tomatenliste kann sich wirklich sehen lassen. Tomaten habe ich noch keine ausgesät, dies mache ich erst, wenn wir die Grow-Box ein wenig optimiert haben. Ich habe mir für die kommende Saison auch einige neue Tomatensorten zugelegt, bin schon sehr gespannt.
    Übrigens Deine Tomatenfotos sehen toll aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Boah, Du hast ja eine tolle Tomatenliste !
    Und Du hast schon gesät,- WOW !
    Bei uns ist so grausliche sWetter zur Zeit, daß es mich gar nicht danach gelüstet. Aber eigentlich wirds ja eh schon Zeit, hast Recht...

    Von Deinen genannten kenne ich nur Rozi Okrugli (da hatte die schwerste bei mir 470 gramm!) und ie Beuteltomate aus Ecuador. Diese 2 mag ich sehr, und werde sie wieder säen. Gut geschmeckt haben mir auch Valenzia und Merveille Blanche.
    Die Cocktailtomate "Süsse von der Krim" hat sooof rüh und soo lang und sooviel getragen,- klasse !
    Wenn ich mal zuviel hab, friere ich Würfeln ein,und ich mach auch Mark, daß ich dann als Pizzasosse nehme.
    Sind schon was Feines, so selbergezogene Tomaten. Kein Vergleich mit Ware aus dem Kaufhaus. Um so Gute zu kriegen müsste man schon auf den Bauernmarkt.
    Aber, das brauchen wir nicht, wir sehens gerne selber Wachsen, gell ?!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate!
    Bei mir stehen die Tomatensamen auch Gewehr bei Fuß! Ich bin gespannt, ob es dieses Jahr besser bei mir klappt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo - schön, daß Ihr vorbeischaut!

    Die Tomaten sind uns sehr, sehr wichtig. Wir essen sie einfach zu gerne und in Mengen.
    Und - es macht ja auch wirklich Spaß, die Pflänzchen wachsen zu sehen!

    Ich wünsche uns allen ein sonniges Jahr, damit die Tomaten, Paprika und alles Gemüse gut gedeihen!

    Übrigens - sobald es auf dem Fensterbrett 15° hat, kommen die Sämlinge in die Sonnenfrische - das härtet ab und gewöhnt sie von klein auf an die Sonne.

    Viele Grüße und bis bald mal wieder!
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den guten Tipp, Renate! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Sag mal, hast du eine Ahnung, wo ich Samen für San Marzano-Tomaten bekommen kann? Die sind unfassbar lecker. Eher Cocktailtomatengröße.

    AntwortenLöschen
  10. ich kaufe mein Saatgut meist im Internet - biogartenversand oder Bio-Saatgut von G. Krautkrämer oder M. Hahm.
    Bis bald mal wieder und viele Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate, interessante Tomatenliste. Kannst du mal ungefähr sagen, wann die "Vesennij Mieurinskij im Gewächshaus reif wird?
    Vielen Dank schon mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry - ich habe die Tomaten nur im Freiland mit einem Dach drüber oder an der Hauswand. Mein GH ist viiiiiiel zu klein für Tomaten.
      Vesennij Mieurinskij ist bei mir bei den frühen Tomaten. Nicht die sehr frühen, die normal frühen Tomaten so ab Ende Juni (normal - denn in 2013 ging da noch gar nix, weil es viel zu kalt war).
      Viele Grüße von Renate

      Löschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst