Dienstag, 1. März 2011

Gemüsegarten im März

Anzucht Paprika und Tomaten 
Salate im Frühbeet
Säen und Pflanzen für den Gemüsegarten



To do im März:

Frühbeete für den Anbau ab Mitte März vorbereiten, damit sich die Erde erwärmen kann.
Hochbeet vorbereiten
Nistkästen kontrollieren und ggf. ausräumen
Paprika - Königsblüte entfernen
Frühkartoffeln könnte man im kalten Gewächshaus in einem Topf setzen




Säen, pikieren, umtopfen:



im Haus:

Anfang März alle restlichen Tomaten aussäen



Freiland unter Vlies - Anbau ab März :

ab Mitte März Puffbohnen, Spinat, Möhren anbauen
einen Beitrag zu Aussaat und Pflege von Spinat findet Ihr *klick hier Spinat*



Frühbeetkasten im März:

vorgezogene Lauchzwiebel in den Frühbeetkasten setzen - für alle anderen Zwiebeln ist dieses Jahr Anbaupause - da waren letztes Jahr zu viele Schädlinge dran.
Im Frühbeet kann ich dann auch erste Radieschen direkt säen
Salate laufend alle 14 Tage vorziehen
Ende März erste Zuckerschoten und Markerbsen ansäen


kaltes Gewächshaus im März:

ab März kommen die Tomaten-Jungpflanzen tagsüber ins unbeheizte Gewächshaus oder an einen sehr geschützten Platz ins Freie. Minimum 10-15°  sollte es aber schon haben (in der Sonne, nicht im Schatten gemessen). Langsam, stundenweise an die Sonne gewöhnen, sonst bekommen die jungen Pflanzen Sonnenbrand.
Das härtet ab, die Pflanzen wachsen kompakt und sind sehr robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten.
Sobald kein Nachtfrost kommt, bleiben die Tomaten und Paprika auch nachts im Gewächshaus (im temperierten Anzuchtkasten mit Fußheizung auf 10-15°C beheizt)



Anzucht im Haus ab März:

Die Paprika auf den diversen Fensterbänken gedeihen prächtig - bei einigen zeigt sich schon der Ansatz zur ersten Blüte.
Die erste Blüte, die mittig am Triebende sitzt nennt man auch die Königsblüte. Diese sollte man aber entfernen, damit sich mehr Blüten und mehr Früchte bilden können.
Ich habe mir vom Büro-Versand durchsichtige Plastikbecher 0,4 l kommen lassen und die jungen Paprika und Tomaten reingepflanzt. Nicht vergessen: Löcher reinbohren, damit das Wasser ablaufen kann und die Pflanzen Luft an die Wurzeln bekommen. Das bewährt sich sehr gut. Ich kann sehen, ob sie feucht genug sind und wie weit die Wurzeln schon entwickelt sind. Bis zum nächsten Umtopfen ist wohl noch reichlich Zeit.
In der Vergrößerung kann man die Wurzeln recht gut sehen.



Gemüsesorten für den Frühanbau im Frühbeet oder Freiland:
dieses Jahr verwenden wir folgende Sorten:

Puffbohnen Frühe Weißkeimige
Spinat Matador
Radieschen Saxa oder Cherry Belle
Möhre Sugarsnax F1, klein, früh, süß
Schalerbse Feltham First (danke Lisl für den Tipp!)
Kohlrabi Lanro, Azur Star


Gärten zum Leben mehr über meine Arbeit als Gartenarchitektin finden Sie 
auf meiner website: Waas Freiraumplanung



1. März 2011

Frühbeet:
Im Frühbeet habe ich heute die jungen Salatpflanzen ausgepflanzt:
Die grünen Teile sind Schneckenkragen. Sie funktionieren recht zuverlässig.
Den Salat haben wir im Februar angesät und im kühlen Gewächshaus vorgezogen.
Die spitzen Hauben sollen eine Art Mini-Klima-Schutz-Haus bilden.
Die Salate unter den Hauben wachsen so schneller heran, als die im Schneckenkragen.
Der erste Frühbeetkasten ist schon gefüllt. (Frühbeetkasten 1)
Sobald kein Nachtfrost zu erwarten ist, werde ich die Kohlrabi in eines der anderen beiden Frühbeete pflanzen.
 Das Bild ist von Ende Februar - ich zeig´s trotzdem nochmal.
(Nachtrag - die ersten ausgepflanzten Kohlrabi hatten einen Wachstumsstop und brauchten lange, bis sie eine Knolle gebildet haben - Ernte Anfang Juni, sehr lecker, 14 Tage später hat es aber problemlos geklappt)

3. März, sonnig, kalt
Heute waren die Tomaten und Paprika mal wieder an der Sonne.
So gewöhnen sie sich an das direkte Sonnenlicht und härten ab. Wenn die Temperatur unter 15° Grad sinkt, stelle ich sie wieder ans Wohnzimmerfenster.

(zur Erinnerung - am 25.2. hat die erste Haselnuss geblüht)


6. März - sonnig, aber kalt
Im kalten GH Schnittsalat in Anzuchtkistchen gesät
Vorgezogene Kohlrabi, Fenchel und Lauchzwiebel (6.2. gesät) zum Abhärten in größere Töpfchen gesetzt und im kalten Anzuchthaus aufgestellt.
Frühbeete werden vorbereitet und mit den jeweiligen Abdeckungen geschlossen, damit der Boden sich bis zur Pflanzung und Aussaat erwärmen kann.
Salat in Saatkistchen gesät.


7.März - sonnig und kalt
Diese Woche sollen die größeren Tomatenpflanzen ins Gewächshaus umziehen. Dazu habe ich das Gewächshaus nochmal eingepackt, um Heizkosten zu sparen:
Ich habe einfache Verpackungs-Noppenfolie genommen und mit stabilen Büro-Klemmen festgemacht.
Damit mehr Sonne reinkommt, habe ich einen Teil von innen ausgekleidet, so daß ich die Folie wie einen Vorhang einfach abnehmen kann, wenn es warm und sonnig ist.
Im hinteren Teil des Gemüse- und Obstgartens ist das Hochbeet für die Pflanzung vorbereitet. Die Abdeckung dient ab Mitte Mai als Tomatenhaus-Dach.


11.März, Hochnebel, teils sonnig, ca. 10-12 °C, nachts ca. 4°C
Kohlrabi und Lauchzwiebeln sind im 2. Frühbeetkasten ausgepflanzt. Es wird die nächsten Nächte keinen Frost geben, da haben sie gut Zeit, sich zu aklimatisieren.(hat geklappt s.o.)
Zu den gepflanzten Salaten in Frühbeet 1 habe ich heute noch Schnittsalat Butterschmelz direkt gesät.(der frühe Butterschmelz war gut, später gesät bekommt er doch recht viele Läuse)
Puffbohnen weiche ich über Nacht ein, damit ich sie morgen säen kann (Frühbeet 3)
Spinat wird dann auch morgen gesät.
Der Salat, den ich Anfang Februar auf den kalten Gewächshausboden gesät habe, keimt jetzt. Den kann ich dann in die Frühbeete umsetzen.
Fenchel (Knollenfenchel Fino) ins Hochbeet gesetzt


12.März, sonnig, warm - ein herrlicher Frühlingstag
 hier der rechte Teil unseres Gemüsegartens aus dem Wohnzimmer heraus gesehen
(Bild vom letzten Jahr zur Narzissen- und Kirschblüte):


Das ist unser Anbauplan für dieses Jahr: rechts unten Frühbeet I und links oben Frühbeet II sind schon bepflanzt - alle anderen Beete vorbereitet.
Rechts oben ist das Gewächshaus
Puffbohnen neben Frühbeet I gesät und
Spinat Frühbeet I gesät


Obstbäume schneiden
wir haben heute mit Herrn Kern die Obstbäume geschnitten - aber nur die jungen Bäume, die noch einen Erziehungsschnitt brauchen und im Wachstum angeregt werden sollen.

Unser großer Apfelbaum wurde dieses Jahr gar nicht geschnitten, der knorrige, alte Birnbaum und der  8-jährige Zwetschgenbaum nur sehr sanft.

Der 5-jährige Topaz wurde gespreizt und nur wenig geschnitten, ebenso die 5-jährigen Birnbäume, Nashi-Birne und Quitte.

Die Aprikosen Hargrand und Orangered wurden auch nicht geschnitten. Die schneidet man frühestens nach der Blüte.
Das macht mit und für uns  Hans Kern, der Chef der Fa. Kern Gartenbau, der auch beim Umbau des Gartens unser Partner war.



17.März, Regen, ca. 7-10°C
Ein warmer, sanfter Schnürl-Regen, das tut dem Garten gut!
Beim Gießen der Paprika-Jungpflanzen habe ich heute die erste Blüte entdeckt:
nicht die Königsblüte, die habe ich ja gleich rausgezwickt.
Im Gewächshaus habe ich die Tomaten pikiert bzw. umgetopft und für ein paar Tage ins Haus gebracht.


18.März, Regen, ca. 5-8°C, kühl
Radieschen Cherry Bell im Hochbeet unter der Abdeckung gesät.
Der Fenchel "Fino", der bereits drin steht, sieht sehr gut aus.
Den Boden habe ich bereits im Herbst gut mit Kompost bedeckt und dann noch Grasschnitt darüber. Den Grasmulch habe ich bereits vor ca. 2 Wochen entfernt, damit sich die Erde erwämrt. Dabei habe ich gesehen, daß sehr viele Regenwürmer drin sind.
Radieschen säen: Abstand ca. 8 cm, Tiefe ca. 1 cm - Erde gut andrücken, angießen
In ein  bis zwei Wochen werde ich noch mit 50-60 g Hornmehl pro qm düngen (das sind ca. 3 Frauenhände voll), damit sie auch gut gedeihen.
Hornspäne und Hornmehl habe ich immer parat. Hornmehl wirkt schneller als die Späne.
Ab jetzt werde ich alle 14 Tage nachsäen. Die normalen Beete decke ich dabei mit Vlies ab.

Sorten Beschreibung Radieschen: 
Besonders lecker fanden wir Riesenbutter, Cherry Belle (Dreschflegel-Saatgut) und Rudi
French Breakfast sieht witzig aus (länglich mit weißen Füssen) und schmeckt gut
neu ausprobieren werde ich Rondeel (W. Nixdorf Saatgut) - Nachtrag - super gut
Sehr früh säen kann man Saxa Treib (eine alte Sorte)


Möhren ab Mitte März säen:
durch sehr frühe Aussaat (oder auch eine späte Aussaat) und rasch wachsende Sorten kann man den Befall mit der Möhrenfliege umgehen. Sie legt Anfang Juni Ihre Eier am Wurzelhals ab - aber da könnten die Möhren bereits geerntet sein.
Ansonsten den Wurzelhals anhäufeln, dann ist die Gefahr von Madenbefall auch geringer.
Schutznetze sind die andere Lösung. Das Netz an den Rändern gut eingraben - die Möhrenfliege sucht knapp über dem Boden nach geeigneten Eiablageplätzen.

Sorte: dieses Jahr säe ich Sugarsnax F1 - süß, schnellwüchsig


Möhren Samen vorkeimen
Saatgut mit feuchtem Sand mischen (ich benutze zum Anfeuchten Kamillentee), in Plastiktüte füllen und an einem zimmerwarmen Ort 2 Tage stehen lassen.
Dann mit einem feuchten Zahnstocher vorsichtig auf das vorbereitete Saatband (s.u.) aufbringen.
Dabei gleich auf den richtigen Abstand achten.

Saatband vorbereiten:
Sie benötigen:
- vorgekeimtes Saatgut
- sehr dünnes, einlagiges Toilettenpapier (notfalls die Lagen trennen).
- Zahnstocher
Toilettenpapier (einlagig) in der nötigen Länge auf den Tisch legen, nochmal längs teilen (zerschneiden).
Vorgekeimte Samen mit dem Zahnstocher mittig im richtigen Abstand (s. Samentüte) vorsichtig aufbringen.
Toilettenpapierstreifen mit Gefühl umschlagen (s. Bild 1 unten), damit das Saatgut fixiert ist.

Beet vorbereiten
Im vorgesehen Beet Rillen 1 cm tief vorbereiten, Abstand der Rillen voneinander ca. 35-40 cm.
Das Saatband einrollen und behutsam in die vorbereitete Rille legen (s. Bild 2 unten).
Erde drüber, sanft angießen, evtl. mit Vlies abdecken - wachsen lassen.

P.S.  ich habe mir jetzt fertiges Saatband für Möhren gekauft - ich war richtig empört! Von wegen einzeln in dem weißen Gewebe eingebaut - in Gruppen und zu nah - so kann ich es auch frei Hand. Also das finde ich nicht gut. Die kaufe ich nie wieder. Entweder selbst basteln oder dann direkt säen.

19.März
Tomaten pikiert
Salat in Saatschalen gesät
Es soll kalt werden heute nacht, deshalb habe ich das Hochbeet und die Frühbeete als zusätzlichn Schutz mit Vlies abgedeckt. Genauso die neu gesetzten Frühlingsblüher und Stauden.


20.März 2011 - sonnig - ein herrlicher Frünlingstag, aber kühl
Tomaten und Paprika waren alle für 5 Stunden auf der Terrasse in der Sonne.
Die größten Tomaten und Paprika habe ich in 3-l-Töpfe umgetopft.
Heute wurden sie auch das 2 mal mit Bio-Flüssig-Dünger gedüngt.
In die Umtopf-Erde mische ich geschroteten Neem - das schützt gegen Schädlinge und düngt gleichzeitig.
Im Rhabarber-Beet haben wir Radieschen, Rucola und Lauchzwiebel direkt gesät. (Mit Vlies abgedeckt)
Da es nachts unter 0°C hat, decke ich alle Saaten und Frühbeete abends nochmal zusätzlich mit Vlies und Folien ab.
Ansonsten haben wir es uns heute auf der  neuen Terrasse in der Sonne richtig gut gehen lassen.

22.März 2011 - sonnig, warm, wenig Wind
Möhren Sugarsnax F1  gesät im Hochbeet 1 cm tief, Abstand 4 cm, Reihenabstand 30 cm
(Nachtrag: Ernte Anfang Juni - sehr lecker und dank Schutznetz Madenfrei)
23.März 2011 - sonnig, warm - ein wunderbarer Frühlingstag
Tomaten und Paprika umgetopft
Frühbeete inspiziert und den jungen Knollen-Fenchel fotografiert:
Gemüsegarten mal romantisch...
(Nachtrag: Der Knollenfenchel war auch Anfang Juni erntereif - das hat wunderbar geklappt mit der frühen Anzucht)

26.3. - bedeckt, abends dann Regen, aber mild (4° nachts)
Radi "Rettich Ostergruß rosa 2" (Demeter) im Freiland gesät. Falls nochmal kalte Nächte kommen, liegt das Vlies bereit. (Nachtrag: die ersten Rettiche haben wir am 14.5. geerntet - hmmm.... lecker! Den werde ich ganz bestimmt wieder anbauen)
Die ersten Aprikosenblüten sind gestern aufgegangen.


27.3. - es regnet und regnet, aber es ist nicht kalt
Schalerbse "Feltham First" und
Zuckererbse "Oregon Sugar Pot"
weiche ich über Nacht in Kamillentee ein, damit ich morgen säen kann
Die ersten Dicken Bohnen und der Spinat spitzen schon aus dem Boden. (Saat vom 12.3.)


Viele Grüße von Renate Waas



Mehr Info´s:
Einen sehr interessanten Beitrag zu der Königsblüte bei Paprika gibt es auch in:  Kathrin´s Topfgartenwelt




.

Kommentare:

  1. Beneidenswert wenn man sein eigenes Gemüse und Salat anbauen kann. Da weiß man doch was man auf dem Teller hat. ;-)

    Dein Blog zu dem Thema ist eine Bereicherung, für alle Gärtner und solche die es werden wollen.

    Wünsche dir einen schönen Abend, Renate.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    toll, was ich bei dir immer noch dazulernen kann. Die Idee mit den Bechern ist super - und die Schneckenkragen habe ich auch noch nie gesehen. Wie praktisch!
    Viele liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Deine Paprika sehen ja schon toll aus. Da kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Idee mit den durchsichtigen Plastikbechern ist auch nicht schlecht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,

    Deine Pflanzen sehen ja richtig klasse aus. Bei mir funktioniert es mit der Fensterbanzucht nicht so wirklich. Die zarten Pflänzchen werden meistens triebig, da sie sich zum Licht räkeln. Nach mehreren Versuchen habe ich die Anzucht im Haus nicht mehr gemacht. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und einen schönen Mittwoch,
    herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee mit den Plastikbechern , ich hab schon überlegt wo ich die ganzen Töpfchen herbekomme *gg*
    Salat habe ich auch auf der Fensterbank , nur draußen im Frühbeetkasten, das klappt leider noch nicht es friert hier noch recht stark Nachts :o(

    Lieben Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,
    da ich in meinem schattigen Waldgrundstück nicht wirklich Gemüse anbauen kann, obwohl ich es gerne wöllte, hatte ich es voriges Jahr mit Balkontomaten in einem Kübel versucht. Das ist aber völlig in die Hose gegangen. Die Blätter wurden schnell gelb und braun und es waren nur ein paar Früchte dran. Ein Bekannter sagte mir, ich müsste gedämpfte Erde nehmen, aber vielleicht sollte man die Pflänzchen auch besser auf der Fensterbank selbst ziehen? Ist das besser, als hochgedüngte Jungpflanzen? Aber welche Sorte eignet sich für Kübel?
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nicole,
    Salat hält schon etwas Kälte aus - ich hab´s ausprobiert. Im Frühbeet bis -11° war o.k.

    Hallo Christiane,
    die Sorte ist sehr, sehr, sehr wichtig. Es müssen krankheitsresistente, robuste Pflanzen sein.
    Alle Tomaten aus dem Post Tomaten sind für den Topf geeignet, denn ich ziehe auch die Hälfte davon an der Hauswand in Töpfen.
    Tomaten sollten keinen Regen abbgekommen - also auch auf dem Balkon schützen.
    Ich nehme keine gedämpfte Erde, sondern für die Kübel Gartenerde-Kompost-Kokosfasern-Sand-Gemisch mit Hornspänen dazu. Der Kübel sollte ca. 10l fassen. Ich werde noch berichten.
    Viele Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön und informativer Blog. Leider habe ich das Pech dass mein Garten nach Norden ausgerichtet ist (Hanglage) und noch sehr nah Häuser im Süden stehen die bis Mitte März die Sonne bei mir abschirmen. So kann ich immer erst die ersten Pflanzungen im im GW ende März durchführen wenn min. 2 Std Sonne ankommen :(

    AntwortenLöschen
  9. Einen schönen Blog hast du. Deine zeitliche Historie gefällt mir sehr gut. So kann man schön die Entwicklung deiner Pflanzen nachverfolgen.

    Bei der Frage ob man die Königsblüte abknipsen soll gibt es sehr echt viele unterschiedliche Meinungen. Ich habe es in diesem Jahr nicht bei meinen Chilis gemacht und bin trotzdem sehr zufrieden mit der Ausbeute. Kenne aber auch viele Freunde die immer die erste Knospe ausbrechen und auch darauf schwören.

    In meinem Blog zur Chilizucht habe ich die Vor- und Nachteile zum Entfernen der Königsblüte recht ausführlich diskutiert: http://chili-samen-blog.de/Wordpress/koenigsbluete-entfernen-chilis/

    Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit deinem schönen Blog!

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst