Freitag, 7. Oktober 2011

Japanischer Garten



Lieblingsplätze
Der japanische Garten in Augsburg ist einer meiner liebsten Ausflugsziele, wenn ich mal wieder Heimweh nach Japan habe. Das passiert schon öfter mal. Zum Glück ist Augsburg nicht weit von uns.
Ich sitze dann im Pavillon, schaue auf die Wasserfläche mit den kleinen Wasserfällen und fühle mich wieder wie in Kyoto oder Tokio - hier der Blick:


Es ist schon länger her, dass ich in Japan gearbeitet habe. Ich hatte zum Glück Zeit,  neben der Gartenplanung und Arbeit viele der schönsten Gärten Japans anzusehen, bevor ich wieder nach Deutschland zurückflog.
Sehenswert sind auch der Japanische Garten in Düsseldorf und Hamburg. Dort bin ich gerne, wenn ich grad in der Gegend zu tun habe.

Viele Grüße von Renate

Kommentare:

  1. Hallo Renate..erstmal möchte ich mich viel zu spät:-(entschulige btte,für deine lieben Geburtstagswünsche und Kommentare bedanken.Ich freue mich immer wie Bolle soviel Lob von einer Fachfrau zu bekommen:-)) ganz lieben Dank dafür..in meiner Nachbarschaft ,Freundeskreis,und auch meine Kollegen belächeln mein Hobby ..sie meinen es nicht böse,können aber nicht verstehen,dass ich meine freie Zeit beim Buddeln entspannend finde:-))) im Moment macht mir/uns der Garten allerdings große Sorgen..der Buchspilz greift um sich und nichts hilft..mein Mann spritzt in regelmäßigen Abständen,aber der Schaden ist deutlich zu sehen. Überall habe ich mich schon erkundigt..in Foren, bei Gärtnern und alle sind hilflos..viele mir bekannte Gärten sind betroffen und ich weiß nicht,was ich im nächsten jahr machen soll,wenn es schlimmer werden sollte..erst wenn es gar nicht mehr geht,werde ich den Buchs entsorgen..aber ich hoffe immer noch,das es nicht soweit kommt..denn es ist ja auch eine Kostenfrage und mein Herz hängt an allen Pflanzen. Ich beneide dich um deinen Job und die Vielzahl der Gärten die du zu sehen bekommst..ich finde ein japanischer Garten wirkt noch viel beruhigender als sonst ein Garten.Ich wünsche dir ein schönes WE und liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    ich liebe diese Ahornarten und habe auch drei unterschiedliche in meinen Garten gepflanzt. Gerade im Frühjahr und im Herbst gefallen sie mir besonders gut mit ihrer Färbung.Die Japanischen Gärten sind in ihrer Gestaltung wunderschön. Ich war zwar noch nicht in Japan, aber auch die wenigen ihrer Art in Peking haben mir sehr gut gefallen.
    Sei doch bitte mal so freundlich und schau bei mir in Weekend Flowers # 15. Vielleicht kannst Du mir einen Rat geben, WAS das ist ?
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate, vielen Dank. JA, so ein Garten kann freude bereiten, innere Ruhe entsteht und man kann wunderbar meditieren.

    Ich habe mir einen kleinen Alpengarten angelegt auf der einen Seite meines Hauses, aud der Anderen einen kleinen Steingarten mit Buddha und Bonsai, im hintergrund einen leise plätschernden Brunnen.

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Renate
    Ja, das sieht friedlich aus. Ich gestehe es, ich habe noch nie einen japanischen Garten in Natura gesehen. Hmm, wenn ich Dein Foto so ansehe, muss ich das aber bald mal nachholen.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate!
    Kennst du den in Bonn, in den Rheinauen, wo einmal die Bundes-(oder Landes-?)Gartenschau war?
    Der sieht um diese Jahreszeit auch prächtig bunt aus.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Was für schöne Gartenphotos hier bei dir! Lieben Dank fürs Teilen, so schöne Bilder kann ich bei diesem Wetter grad gut gebrauchen!
    Ganz liebelige LilliGrüße an dich, die heut eigentlich in ihren Garten gemusst hätte (Kurzes SonnenZwischespiel ;o) - siehe Post)...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate,
    was für ein Glück in Japan arbeiten zu dürfen... Dort hin zu fliegen zumindest, um mal das Land, die traditionelle Architektur und die Gärten zu sehen ist noch eines meiner erklärten Ziele. Eigentlich dachte ich, würden mir die Jap. Gärten vielleicht gar nicht gefallen, aber es gibt einen in den "Gärten der Welt" in Berlin der mir sehr gut gefallen hat und nun bin ich gespannt... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  8. Japanische Gärten müssen wirklich sehr speziell sein. Schön, dass du so einen tollen in deiner Nähe hast und ihn auch so richtig geniessen kannst. Hm, dadrauf muss ich leider verzichten, aber dafür hab ich wenigstens einen japanischen Fächerahorn im Garten. Ein prächtiger Strauch.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Renate!

    Fein sehen diese herbstlichschönfarbigen Ahornblätter? aus!

    Vor einigen Jahren war ich auch im Japanischen Garten (Botan.-Garten in HH) ja, er ist wirklich faszinierend und schön.... ja – erst vor ein paar Tagen war ich im Duisburger ZOO, dort gibt es einen sehr hübsch angelegten Chinesischen Garten, der mit interessanten Bäumen, Pflanzen, Brücke und hübschen Bauten zu bewundern ist, werde bald davon posten ;-).

    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass Ihr vorbeischaut!
    Freu mich sehr und danke auch für die Empfehlung von anderen schönen Gärten, die ich noch besuchen könnte!
    Toll wäre natürlich, wenn ihr auch Eure Garten - Ausflugs - Lieblingsplätze zeigen könntet?
    Freu mich schon auf die Bilder vom Duisburger Zoo Barbara.
    Viele Grüße und bis bald mal wieder bei Euch oder bei mir - Renate

    AntwortenLöschen
  11. liebe renate, bis augsburg komme ich wohl nicht, aber in leverkusen gibt es wirklich einen ausgezeichneten japan. garten. ist auch auf meinem blog zu sehen. danke elke für den tipp mit bonn, mal sehen ob ich dorthin mal schaffe. lg sibylle

    AntwortenLöschen
  12. Ein japanischer Garten muss schon etwas ganz Besonderes sein - leider hatte ich bis jetzt noch nie die Gelegenheit mir einen solchen anzuschauen. Die Bilder, die Du zeigst, strahlen vor allem eine angenehme Ruhe aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate,
    Ich liebe den Fächerahorn zu jeder Jahreszeit, aber jetzt ist er besonders prächtig! Würde mich interessieren, ob das japanische Element dann auch in Deutschland in deiner Arbeit zum tragen kommen kann un die Leute hier das auch in ihren Gärten mögen. Brauchen könnten wir es auf alle Fälle, soviele gehetzte Menschen, das Beschauliche an einem japanischen Garten wäre wahrscheinlich Labsal für die Seele, wenn man es denn auch aushält...
    Zeigst du uns noch Bilder mit japanischem Hintergrund bei Gelegenheit?
    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Konnichiwa - guten Tag, schön, dass Ihr vorbeischaut!

    @ sibylle - danke für den Hinweis! Leverkusen ist weit - aber irgendwann...

    @ kathrin - ja, ein japanischer Garten ist anders als die Gärten, die wir sonst gewohnt sind. Für mich unglaublich beruhigend.

    @ Elisabeth - ja, die Arbeit in Japan hat mich sehr beeinflusst. Nicht, dass ich japanische Gärten baue, aber der Geist der japanischen Gärten fließt mit ein. Ruheplätze und Ecken zur Entspannung verträgt jeder Garten. Weiche Übergänge zwischen Haus und Garten habe ich übernommen. Das kann ich gut in einen Stadtgarten, Landhausgarten - oder welchen Gartenstil auch immer - einbauen.

    Domo arigato - danke für Euren Besuch! Renate

    AntwortenLöschen
  15. Hach der Ahorn, wunderschööön!
    Diese Farben! Da muss ich unbedingt noch mal in den botanischen Garten, wenn die Sonne scheint.

    Ganz herzliche Grüße an dich, Renate.
    Bina

    AntwortenLöschen
  16. Ein sehr schöner Ausblick, Renate. Und in Japan gearbeitet zu haben, ist sicher eine Option, die nicht vielen gewährt wird. Schätze dich glücklich!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Renate,
    japanische Gärten sind mir noch sehr fremd, wahrscheinlich deshalb, weil ich dort noch nie war. Der Garten von Augsburg scheint wirklich sehr schön zu sein. Und die Herbstfärbung vom jap. Ahorn ist ohne Frage sensationell. Da kann man sich das ganze Jahr schon drauf freuen. Ich frage mich gerade, ob die Herbstfärbung in Japan genauso bunt ist wie bei uns. Oder vielleicht so gar noch bunter????
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  18. Japan im Herbst muss fantastisch sein - die Herbstfärbung sensationell. Ich selbst habe es nicht erlebt, da ich erst im Januar angekommen bin.
    In Japan zu arbeiten ist der Traum vieler Landschaftsarchitekten. Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte.
    Die Gestaltung eines japanischen Garten ist grundsätzlich ganz anders, als bei uns. Ein Liegestuhl in einem Kaisergarten? Undenkbar.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst