Donnerstag, 22. September 2011

Cortenstahl - Troege bepflanzen


Pflanztröge gestalten, die das ganze Jahr über gut aussehen, noch dazu Tröge aus Stahl - da musste ich schon ein wenig überlegen. 
Jetzt bin ich zufrieden. (Vorerst *lach* leidenschaftliche Gärtner finden ja immer wieder was zu ergänzen und zu ändern - oder?)

Freitag, 16. September 2011

Bauerngarten




Im Bauerngarten starten grade Dahlien, Kapuzinerkresse, Phacelia und Ringelblume ein herbstliches Feuerwerk. Ein paar späte Rosen wie hier die Strauchrose Felicia bringen Glanz in die bäuerliche Umgebung. 
Bei uns steht auch noch Gemüse zur Ernte, vor allem Kohl, Möhren oder Sellerie.


Wieder mal konnte ich das Bauernhofmuseum Glenleiten besuchen. Es liegt zwischen Kochelsee und Staffelsee im Herzen von Oberbayern. Nicht allzu weit von Garmisch-Partenkirchen.
Das Bauernhofmuseum zeigt typisch bayerische alte Bauernhöfe mit einigen sehenswerten Bauerngärten. Regelmäßig wird in den Höfen alte Handwerkskunst gezeigt - wie filzen, töpfern, Brot backen, Zaun bauen oder Wetzstein herstellen.
Meine Begeisterung für Hauswurz ist ja noch jung - aber dieses liebevoll bepflanzte Nudelsieb ist doch einfach nur nachahmenswert - oder?

Mich persönlich faszinieren immer wieder die Zäune dort - Holzzaun, Hanickelzaun, Staketenzaun - es gibt viele Namen dafür. 
Vor allem die verschiedenen so einfachen, aber höchst wirkungsvollen Techniken für Gartentür, Türl und Tor können mich richtig faszinieren:

Irgendwann baue ich mir selbst so einen Zaun um unser Hühnergehege.
Ach ja Hühner - sie hatten italienische Bauernhühner mitsamt Hahn! 
Ach wie gerne hätten wir auch so einen Hahn:
Hier noch ein Ausblick ins Tal - im Hintergrund Benediktbeuren mit seinem mächtigen Kloster.

Ach - das war wieder ein schöner Wochenend-Ausflug!



Dienstag, 6. September 2011

Staudengärtnerei Gaissmayer, Illertissen - Gartenreise 2

Eine weitere Gartenreise führte mich zur Staudengärtnerei Gaissmayer in Illertissen.
Ich war sehr früh dran und habe mir als Erstes die Schaugärten angesehen.
Ich bin ja bekennender Cortenstahl - Fan. Wir haben selbst in unserem Garten große Tröge aus diesem Material und sind mehr als zufrieden damit - der Stahl hat einen wunderbar weichen Rot-Ton.
In den Mustergärten der Gärtnerei Gaissmayer kann man sich den Cortenstahl selbst genauer anschauen.
Gleich als Eingang ein Mondtor aus Stahl und ein herrlicher Garten dahinter:
Der runde Ausschnitt wurde als Stahl - Bodenplatte wieder eingebaut. Die Platten aus grauem Gneis harmonieren wunderbar mit dem rostigen Stahl.
Etwas weiter hinten im Garten ein Brunnen aus Cortenstahl vor einer Buxwelle und Hortensien. Interessant auch der Sichtschutz aus Tontöpfen.

Eine Sitzbank aus Natursteinblöcken.

Die Auflage ist vermutlich aus Bankirei. Eingefasst mit geschnittenem Bux. Schutz und lichten Schatten bietet die wunderschöne, mehrstämmige Birke, die ihren Schirm über die Gartenecke ausbreitet. Eine zauberhafte, einladende Gartenecke.
Dieser Garten wurde von der Fa. Bergels und Schauer gebaut (so steht es jedenfalls auf dem Schild rechts neben dem Mond-Tor).

Ein Arrangement von Stahl-Pflanztrögen mit Bux (hier bin ich mir nicht sicher, ist es Stahl oder Cortenstahl). Bux ungeschnitten, rund geschnitten, eckig und eckig mit einer runden Kugel darüber. Als Belag Kies und Sandsteinplatten:
Ein paar Meter daneben eine wunderschöne Mauer aus Natursteinblöcken aus Kalkstein:
So entsteht sozusagen ein ebenerdiger Senkgarten oder ein Garten aus Hochbeeten. Denn alle Pflanzen stehen in erhöhten Beeten, die mit den Blöcken rundherum eingefasst sind. Gleichzeitig kann man natürlich recht bequem auf den Steinquadern sitzen - ein paar Kissen wären sowohl dekorativ als auch praktisch als weiche Unterlage.
der Brunnen im Zentrum bildet einen schönen Blickfang. Die Gestaltung ist einem Bauerngarten nachempfunden - eine sehr interessante Variante finde ich.
Bepflanzt ist dieser Garten mit trockenheitsliebenden Kräutern und Stauden. Was hier aussieht wie eine Distel ist eine wilde Artischocke.

Die Staudengärtnerei Gaissmayer verkauft natürlich vor allem Kräuter, Stauden und auch einjährige Blumen. Bestellen kann man übrigens auch im Internet. Die Auswahl ist riesig mit sehr vielen ausgefallenen, interessanten Arten und Sorten.
Doch die Gärtnerei ist mit so vielen Ideen und witzigen Details angelegt, dass es sich lohnt selbst hin zu fahren und man kann schon ein paar Stunden für den Besuch einplanen.


Für mich war es ein wundervoller Ausflug und ich habe mir fest vorgenommen, öfter mal auf Gartenreise zu gehen.

Es gibt auch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm bei der Fa. Gaissmayer für Gartenmarkt, Gartenmöbel, Vorträge etc. Aktuelle Informationen immer auf der website dort.
Am 2. Wochenende im September findet regelmäßig die Illertissener Gartenlust statt.
Ein Erlebnis für alle Gartenbegeisterten.
.