Freitag, 9. März 2012

Tomaten Anzucht


Anleitung zur Anzucht von eigenen Tomaten



Saatgut für Tomaten

kaufe ich im Internet oder versuche Saatgut mit anderen Gartenfreunden einzutauschen. 
Ich vermehre meine Lieblingstomaten mittlerweile selbst. Dazu muss man verhindern, dass die Tomaten sich kreuzen. 



Eigenes Saatgut von Lieblingssorten

Ich stelle jedes Jahr 1 Sorte während der Blüte in einen extra Raum bis die ersten Blüten bestäubt sind und ganz kleine Tomaten dran hängen. Danach werden sie gekennzeichnet - ein Band um den Tomatenstiel der Mini-Tomate und den Namen in den Topf. Danach stelle ich sie wieder zu den anderen.
Wenn die Tomaten dann sehr reif sind, nehme ich davon das Saatgut für die nächsten Jahre.
Man kann auch per Hand bestäuben und mit einem Beutel verhüten. Das ist mir persönlich zu aufwändig, da ich ja nicht so viele Sorten gleichzeitig für Saatgut brauche. Das Saatgut hält Jahre, so dass ich maximal 2 Sorten pro Jahr vermehren muss.


Saatzeitpunkt der Tomaten

eine Aussaat ist bereits ab Anfang Januar möglich - aber nur mit einem beheizten Gewächshaus, Wintergarten und Zusatzlicht.
Das habe ich auch schon gemacht und dann Anfang Mai geerntet. Das ist witzig, war aber viel Arbeit. Immer in die Sonne tragen, beleuchten etc.
Normal säe ich Anfang März und habe dann Mitte Mai schöne, kräftige Jungpflanzen.


Aussäen in Anzuchtschale:
ich bedecke die Samen nur sehr wenig mit Erde und gieße vorsichtig an.
Anzuchterde kaufe ich im Gartencenter.
Die Anzuchtschale bekommt eine Abdeckung, damit Luft und Erde feucht bleiben. Ich lasse sie nur so lange drauf, bis die Sämlinge aus der Erde schauen. 
Ab da fange ich schon mit dem Abhärten an und lasse die Anzuchtschale ohne Abdeckung am hellen Süd-Fenster stehen.
Von unten muß die Schale warm gehalten werden - entweder mit genügend Abstand über der Heizung (zu warm ist ja auch wieder nicht gut) oder eine Styroporplatte darunter legen. Auch der Raum sollte ziemlich gleichmäßig warm sein. 
Ich habe sie im Büro stehen bei ca. 23 °C Raumtemperatur und ca. 30 cm über der Heizung.
Eine einfache Pflanzenlampe verlängert die Beleuchtung für ein paar Stunden morgens und abends. So werden sie schön kompakt:
Wenn die ersten richtigen Blätter erscheinen (s. bild oben, da fängt es gerade an) ist Zeit zum 


Tomaten pikieren

Dazu verwende ich kleine, höhere Töpfchen oder kleine Joghurtbecher. Ich nehme die Sämlinge vorsichtig beim Schopf, heble sie mit einem Teelöffel aus der Erde und versenke sie bis zum Hals in den neuen Topf. Dann fülle ich sehr vorsichtig mit Erde auf, drücke etwas fest und gieße mit warmem Wasser an.
So können sich am langen Stängel neue Wurzeln bilden und die Sämlinge wachsen zügig weiter.
Auch sie stehen dann noch bei mir im Büro am Südfenster.
Hier ein Bild vom letzten Jahr:
Bei schönen Wetter und Temperaturen über 15°C stelle ich sie auch schon mal an einen sehr geschützten Platz ins Freie. Gelegentlich über die Köpfe streicheln erhöht die Festigkeit der Pflanzen.
Wenn die Jungpflanzen dann etwas höher sind wie auf dem vorigen Bild ganz links pikiere ich noch einmal in große Joghurtbecher.
Die Jungpflanzen stelle ich dann so oft wie möglich ins Freie zum Abhärten.
Ab Mitte Mai pflanze ich dann in große Töpfe, die ich an eine vor Regen geschützte Wand stelle oder in extra überdachte Tomatenhäuser.
Im Gewächshaus haben sie sich bei mir nicht so wohl gefühlt.


Düngen von Tomaten

ich dünge erst, wenn die Pflanzen ca. 5 Blätter haben. Auch dann nur mit der 1/2 empfohlenen Menge. Ich benutze flüssigen Bio-Dünger.



Nachtrag:  
sollte Blütenendfäule auftreten empfehle ich flüssigen Wuxal Calciumdünger. 
Hat bei mir umgehend geholfen. 


Gießen von Tomaten

ich gieße immer mit warmem, abgestandenen Wasser und lasse die Erde zwischendurch fast trocken werden. 
Da ist ein bisserl Fingerspitzengefühl gefragt, denn sie sollen natürlich nicht die Blätter zu sehr hängen lassen. Aber immer nasse Füße tut auch nicht gut.






Tip: Saatgut bewahre ich im Gefrierfach auf - dann bleibt es sehr lange keimfähig




Viel Spaß beim Säen und viel Freude an den Tomaten wünscht Euch Renate Waas 
vom Geniesser-Garten





P.S. allen neuen Besucher/innen und Mitleser/innen dieses Blogs ein herzliches Willkommen!











.

Kommentare:

  1. Eine sehr tolle, informative und leicht verständliche Anleitung. Besten Dank dafür.

    Eventuell werde ich das ganze auch mal umsetzen, jedoch nicht mehr dieses Jahr, da ich mit meinem Projekt beide Hände voll zu tun habe. Aber nächstes Jahr finde ich sicher auch die Zeit und habe die Geduld, die Anzucht auch zu probieren.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    Dein Post zur Tomatenanzucht kommt genau richtig für mich. Ich warte auch immer bis zum Anfang März, da ich nicht über genügend ausreichende Lichtquellen verfüge. Jetzt am Wochenende ist ein günstiger Zeitpunkt (lt. Mondkalender) zum aussäen. Ich freue mich schon darauf!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und viel Gartensonnenwetter!!
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  3. Hi Renate,
    ich habe eine Frage zur Erde.
    Welche Anzuchterde nimmst du?
    Und ab wann düngst du und womit?
    Da ich keine praktischen Erfahrungen habe und gerne Tomaten auf dem Balkon hätte, bin ich etwas hilflos bei dem Angebot im Gartencenter.
    Vielen Dank
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. danke für Eure Kommentare!

    @oetra - ich habe die Info´s oben ergänzt! Danke für die Nachfrage!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  5. Saatgut habe ich z.B. von Herrn Hahm erhalten:
    http://tomaten.bplaced.net/tomatenhahm.html

    viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate, vielen Dank für diese Anleitung. Tomaten sind mir nie gelungen, allerdings habe ich vor 2 oder 3 Pflanzen heuer doch zu versuchen. Mein Problem war meist das unbeständige Wetter hier bei uns im Süden von Bayern. Aber ich starte einen Versuch, vielleicht zwei Pflanzen an der Hausmauer und eine direkt ins Bauernbeet.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende

    herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate, ich beginne am Wochenende mit der Tomatenanzucht - ich kann es schon gar nicht mehr erwarten :)
    Die Anleitung ist wirklich toll geworden!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Im Gefrierfach??? Das hätte ich mich nie getraut! Wieder was gelernt, Renate! Bei mir sind auch grad alle aufgegangen - hach, endlich geht es wieder los.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Ein Werbefoto für gesunde und vor allem schmeckende Tomaten, sieht genial lecker aus. Wie viele Tomaten baust du so an im Jahr? Sieht nach einer ganzen Menge aus. Ich bin so untalentiert was Gemüse angeht...;-( Liebe Grüße und ein schönes Gartenwochenende wünscht dir Annette

    AntwortenLöschen
  10. ach ja Annette - letztes Jahr waren es dann schon über 50. Da kommt da die und die noch dazu. Aber wir haben sie alle gegessen und genossen.

    @dagmar - ja doch, ich mache das schon recht lange so. Wenn es draußen kalt ist, sitze ich mit dicker Jacke und hole mir die Samen raus, die ich brauche und alle anderen wandern gleich wieder in den Gefrierschrank. Draußen deshalb, damit die Samen nicht zwischendurch auftauen.

    @Antje - die Ostwand vom Haus oder Süd-Ost geht am Besten. In Töpfen mit mind. 10l Inhalt (etwa Putzeimergröße) funktioniert das wunderbar auch bei schlechtem Wetter. Früh reifende Tomaten sind die sichere Wahl.
    Probier doch mal Cocktailtomaten (ich liebe Black Cherry und Teardrop).

    Viele Grüße von Renate

    @Kathrin - viel Spaß und Erfolg!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate
    Grins, ich habe es nun definitiv aufgegeben, Tomaten selber zusäen. Hab einfach kein Händchen dafür. Zum Keimen bringe ich sie, aber dann läuft alles schief. Entweder vergesse ich sie an der Sonne oder das vermeintliche Schattenplätzchen entpuppt sich dann doch als Grillstelle oder die armen Dingerchen werden dem Frost überlassen. Nee, das geht jetzt einfach nicht mehr, ich kaufe nur noch Jungpflanzen. Ich habe jetzt mal eine Deiner Versandadressen ausprobiert und bin gespannt ob sie erstens auch in die Schweiz liefern und ob da alles reibungslos klappt. Ansonsten watschle ich dann halt wieder in unsere Gärtnerei und begnüge mich mit den Sorten für Otto-Normal-Gebrauch *sniff*.
    En liebe Gruess und viel Spass beim warten auf die süssen Früchtchen.
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Renate!
    Ich bin durch Zufall über diese Seite "gestolpert" und ganz baff, was es hier alles zu lesen und zu schauen gibt! So viele Ideen, so tolle Tipps, so schöne Bilder! Da bekomm ich gleich noch viel mehr Lust aufs Garteln und kanns kaum noch erwarten, bis es endlich so richtig losgeht.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich
    Christa

    PS: Ich bekomm die Tomatenpflanzen (Paradeiserpflanzen heißen sie bei uns) immer schon gartenfertig von meiner Schwiegermutter. Die baut nach Mondkalender an, pikiert und pflegt die Pflänzchen solange, bis sie ins Freie dürfen. Aber das mit dem Saatgut-Aufheben ist noch ein toller Tipp.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Renate,
    das ist ja ein toller Post geworden. Auch ich habe meine tomaten im letzten Jahr selbst gezogen und durch deine tolle Beschreibung schon wieder was dazugelernt.
    Viele liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Renate,

    eine ganz tolle Anleitung :)))

    Meine spriessen auch schon :) Im letzten Jahr hatte ich sie ohne Dach im Garten, da hat sie die Braunfäule dahingerafft, dieses Jahr kommen sie wieder in Töpfe.

    gutes Wachsen,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Tomaten aus dem Garten ist mit das leckerste was es gibt!
    Eigentlich ist alles lecker was aus dem eigenen Garten kommt. Dies Jahr wird es auch wieder Tomaten bei mir geben.
    Danke für diese tolle Anleitung, vielleicht fange ich doch mal bei "ganz klein" an mit Tomaten :)

    LG

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Renate,

    danke für die Anleitung! Dass man Saatgut einfrieren kann, wusste ich nicht. Gut zu wissen.

    Vielleicht hast du ja Lust, deine Tipps auch auf "Mach mal" zu veröffentlichen. Ich bin dort Administratorin und würde mich freuen. Derzeit haben wir sogar einen Gartenwettbewerb, hier findest du die Infos: http://www.mach-mal.de/wettbewerb/3/wettbewerb-mach-mal-was-im-garten.

    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst