Freitag, 22. Juni 2012

Ramblerrose Bobby James

Die Idee, eine Ramblerrose in ein immergrünes Gehölz zu pflanzen, habe ich aus England mitgebracht.

Als ich diese Scheinzypresse sinnend begutachtete, fiel mir zum Glück diese Idee wieder ein.
Also habe ich vor ein paar Jahren die Ramblerrose Bobby James dicht neben die alte Scheinzypresse (Chamaecyparis) gepflanzt.
Jeden neuen Trieb habe ich in der Mitte der Zypresse mit dem Besen nach oben geschubst.
Letztes Jahr schauten ein paar zaghafte Blüten oben raus, dieses Jahr sieht es schon etwas üppiger aus.
Aber nächstes Jahr ist das bestimmt eine weiße Wolke.
Die Zypresse schirmt die Bushaltestelle ab - deshalb muss sie unbedingt bleiben. Jetzt mit der Rose dazu kann ich ganz gut damit leben.


Viele Grüße von Renate
www.renate-waas.de


P.S.
für Vögel ist das natürlich auch sehr gut, da die Nester jetzt durch die vielen Stacheln viel besser geschützt sind.
In der Scheinzypresse nisten vor allem die Amseln sehr gerne.


.

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee, herzlichen Dank dafür. Ich habe mich bisher nur getraut eine Kletterrose in einen fast abgestorbenen Baum zu pflanzen. Nie hätte ich gedacht, dass das immergrüne Gehölz die Rose gedeihen lässt!!! Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
  2. was für eine tolle Idee, das sieht ja jetzt schon schön aus, und nächstes Jahr bestimmt määäärchenhaft schön :o)
    Da wüsste ich in etwa 2 Jahren auch bei uns ein Plätzchen. Die Idee muss ich mir unbedingt aufschreiben.

    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  3. Finde die Idee auch super, gerade weil Du damit etwas Verschönern kannst, dass aus Gründen des Sichtschutzes bleiben muss. Im alten Garten würden mir auf der Stelle auch einige Plätzchen einfallen, denen so eine Schönheitskur gut tuen würde.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Schaut jetzt schon gut aus, nächstes Jahr ist es sicher eine Wolke!
    Bobby James ist ja sehr wüchsig.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate!
    Die Idee gefällt mir auch, und so kommt das immergrüne Gewächs auch noch zu einer Blüte.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate
    So geht es mir mit der Scarman Himalayan Musk. Ich warte und warten und waaaaarte noch ein bisschen länger... auf die prachtvolle Wolke. Aber im nächsten Jahr, da klappt's bestimmt bei unseren beiden Rosen. Meine Felicité et perpedingsbums brauchte 6 Jahre und dann, ja dann blühte sie ein Jahr prächtig, bevor sie nun der letzte Frost wieder um ein paar Jahre zurück geworfen hat :o). Aber so lernt Frau eben geduldig zu sein... :o)
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate
    Eine ganz tolle Idee! Wunderschön sieht es aus.
    Vielen Dank auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Eine sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Das schaut einfach genial aus liebe Renate. Hm, am liebsten würde ich jetzt Rosen an unsere Thujen setzen ... aber die müssen ja zurecht gestutzt werden. Hm, grübelgrübel - vielleicht finde ich irgendwo noch was, was überwuchert werden sollte :-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Renate,
    eine schöne Idee, und ich habe auch schon eine Zypresse im Auge, die neben unserer Auffahrt steht.
    Schneidet man die Rambler dann gar nicht?
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein Sabine - die muss man nicht schneiden. Allein der Versuch wäre ziemlich mühsam :-)
      Natürlich kann man mal ganze Triebe rausschneiden. Aber ich habe das noch nie für nötig befunden.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  10. vielen Dank für all Eure Kommentare!
    Freu mich sehr darüber und freu mich auch sehr, dass die Idee mit der Ramblerrose Euch auch gefällt!
    Herzliche Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  11. Goed idee, Bobby bloeit bij ons ook. Heel mooi. Er zijn trouwens veel Ramblers bevroren.

    Groet,

    marieke.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    Unsere Bobby James fängt jedes Jahr im Sommer an den Triebspitzen an zu welken.
    Sieht steht in derprallen Sonne und scheint das nicht zu vetragen
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
    Sie ist bis jetzt nicht über 2,50m gekommen, weil spätestens im Juli die Zweige vertrocknen.
    Sie steht in Terassennaehe, evtl ist der Boden zu sandig. Bei Sonne giessen wir allerdings täglich.

    Danke,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst