Donnerstag, 11. Oktober 2012

Lieblingspflanzen




Felsenbirne - Amelanchier laevis


Die Felsenbirne ist ein sehr schönes und recht robustes Gehölz.
Sie sieht das ganze Jahr gut aus - im Winter steht der dekorative Wuchs im Vordergrund, im Frühling die Blüte, danach die dunklen, leckeren, essbaren Früchte, im Herbst die prächtige Herbstfärbung.

Diese hier ist über Jahre zur Schirmform geschnitten worden.

Diese hier wurde in dieser Größe von der Baumschule von Falkenhayn bei Bremen geliefert
(Lieferung bis nach Bayern und ich denke, fast überall in Deutschland - bitte dort nachfragen)



Herzliche Grüße von Renate



.

Kommentare:

  1. was für ein schönes Bild, so ein Sitzplatz hätte ich auch gerne! Trägt diese Felsbirne auch Früchte?
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  2. Die Felsenbirne mag ich auch sehr, besonders ihre herrliche Herbstfärbung! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. ach wie toll, bin gespannt was für Pflanzen du uns vorstellst. Die Felsenbirne ist wunderschön geformt.
    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  4. Felsenbirnen in Buschformat,wie Du zeigst, habe ich im Garten hinter dem Haus. Zwei kleine neue Bäume sind vor dem Haus. Die essbaren Beeren enthalten viel Vitamin C. Das wissen auch die Vögel, sie sind schneller als ich:)
    Jetzt suche ich nach einem weitern kleineren Baum,
    für meinen grossen Vorgarten.
    Sollte ebenfalls schön blühen und kleine Früchte tragen.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  5. EIne super Idee, Renate!
    Diese Felsenbirne hat wirklich eine schöne Form, bei uns wächst sie seit 25 Jahren wie sie will und sie ist jetzt schon sehr groß! Bin schon neugierig auf die nächsten Lieblinge!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag diesen herrlichen mehrtriebigen Wuchs so sehr, für mich sind Felsenbirnen Multitalente, vom Frühling bis zum Herbst wahre Augenweiden!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Hmm...machst mich grad glustig auch so eine Felsenbirne anzuschaffen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate

    Wunderschön wie die Felsenbirne in den Garten einbezogen ist!
    Bei mir will die Felsenbirne einfach keine Herbstfärbung einnehmen – schade ansonsten ist sie eigentlich das ganze Jahr ein schönes Gehölze.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  9. Solche Bäume gefallen mir auch immer sehr gut. Vielleicht passt so ein Bäumchen auch mal in meinen Garten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Renate, die Felsenbirne ist für mich auch ein ganz tolles Gehölz! Kommt mit nahezu jedem Boden klar, blüht wunderschön im Frühling, die Früchte kann man ernten, solange man schneller ist, als die Vögel ;-) und sie hat jetzt eine traumhafte Herbstfärbung. Ich lasse sie wachsen wie sie will, sie bekommt nur die untersten Äste geschnitten.
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde auch, dass sie sich als Solitärgehölz ausgezeichnet macht! Das ist ein sehr puristisches Gartendesign, was du uns hier zeigst, sehr edel mit der Felsenbirne und den Gräsern...weniger ist manchmal wirklich mehr!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Renate,
    sehr schönes Bild. Ich habe auch eine Felsenbirne im Garten. Allerdings hat die schon keine Blätter mehr dran. Kannst du mir sagen, wann die Felsenbirne geschnitten werden darf?

    LG Calendulabine

    AntwortenLöschen
  13. vielen Dank für Eure lieben Kommentare!

    @ Alex - nur zu! Ich kann Die die Amelanchier nur wärmstens empfehlen. Amelanchier laevis Ballerina hat sogar noch besonders leckere Früchte. Auf dem Bild ist Amelanchier lamarckii - die hat einen etwas eleganteren Wuchs.

    @Rosana - steht sie vielleicht zu trocken? Vor allem Lufttrockenheit verhindert oft die Herbstfärbung...

    @calendulabine - ich schneide sie im März / April, wenn sie noch wachsen und kräftig treiben soll. Wenn sie dann die gewünschte Größe erreicht hat, schneide ich sie im Sommer (wie beim Sommerschnitt der Obstgehölze - eine Felsenbirne gehört ja zu den Rosaceae und damit zu den Obstgehölzen) - oder Du schneidest sie fast gar nicht wie Heike! Man muss gar nicht immer schneiden, wie manche meinen.

    @kathrin - eine Felsenbirne passt eigentlich in jeden Garten, die sie vom Standort her nicht wählerisch ist und Sonne wie halbschatten verträgt. Sie ist wunderbar für kleine Gärten, weil sie wie ein Schirm ist. Oben sind Blätter und Blüten - unten bleibt Platz für Blumenbeet oder Liegestuhl. Ich pflanze sie sehr oft.

    @guild-rez - Gisela - ich liebe auch Apfeldorn. Der passt zu Deiner Wunsch-Baum-Beschreibung. Ich werde ihn die Tage mal vorstellen!

    @ moni - die anderen haben die Frage ja schon beantwortet - trotzdem auch von mir: die Felsenbirne trägt leckere Früchte (fast wie mehlige Heidelbeeren). Manche machen Marmelade draus - ich esse sie einfach so (sofern die Amseln und anderen Vögel was übrig lassen). Ich liebe es auch, den Vögeln beim Naschen zuzusehen.

    @elisabeth - Deine Felsenbirnen sehen bestimmt wunderschön aus, wenn Du sie hast wachsen lassen!

    @Sisah - ja, das ist ein sehr moderner Garten, den ich vor ein paar Jahren in München geplant habe. Ich mag ihn sehr und er ist auch noch pflegeleicht.

    Ich kann Euch allen die Amelanchier - Felsenbirne nur wärmstens ans Herz legen. In meinem eigenen Garten steht sie natürlich auch. Es gibt sie als kleinen Baum oder als mehrtriebigen Großstrauch.

    Herzliche Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  14. *angeb*

    Ich hab auch eine, aber bei weitem nicht so imposant.

    Und lecker ist sie auch noch. Also die Frucht.

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, Felsenbirnen mag ich auch gerne! Vor allem die Früchte...mmmmhhh! Meine Ma hat davon früher immer sehr leckere Marmelade gekocht. Und ich habe auf dem Schulhof die anderen Kinder damit überrascht, dass ma die Beeren essen kann. Kannte niemand. Und nur wenige haben mit mir mitgemapft. ;) Die meisten hatten Schiß, die Beeren könnten giftig sein.

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst