Donnerstag, 1. August 2013

Bienenhotel Insektenhaus - welches ist das Beste?






Insektenhotel  "Hotel zur Wilden Biene"  wird von unseren Wildbienen sehr gern genutzt
Zur Wilden Biene - dieses Quartier ist bei den Wildbienen bei uns besonders beliebt. Zu bestellen beim NABU (Link siehe unten)


Ein wirklich gutes Wildbienenhotel für alle, die wirklich was für Ihre Wildbienen tun wollen
Hübsch sieht es auch noch aus - das Hotel zur Wilden Biene


Das Hotel zur wilden Biene ist in unserem Garten das am besten besuchte Insektenhotel
Kann mir jemand bei der Bestimmung der Wildbienen helfen, die hier auf dem Foto zu sehen sind (Ausschnitt von obigem Bild)? Die rechte Biene bringt grad ein Blatt zum Nest.  Danke schon mal für Eure Hilfe!




















Elke hat sie erkannt (Link zu ihrem Beitrag zum Thema s. unten):
"Bei der rechten Biene tippe ich auf eine Blattschneiderbiene, eventuell Megachile willoughbiella? Links oben möglicherweise Osmia truncorum. Unten anfliegend Osmia cornuta? Das Rot am Hinterleib scheint mir aber zu wenig sein??
Die ganz schlanke, dünne Wespe ist vielleicht eine Sapyga."


Wir haben die letzten Jahre einige Bienenhotels ausprobiert:

- Neudorff
- Nabu "zur Wilden Biene"
- Schwegler Holzbeton Insekten-Nistblock

und selbst gebaute Insektenhotels.


Wo wohnen die Wildbienen und Insekten am Liebsten? Erfahrung aus unserem Garten
... diese Insektenhotels stehen zum Vergleich in unserem Garten


Das Hotel zur wilden Biene wird von unseren Bienen deutlich vor allen anderen angenommen.
Ich habe es hier gekauft (klick zu NABU)

Sarah vom Waldgarten (ling s.u.) hat mich noch dran erinnert, dass man die Unterkünfte nie in die pralle Sonne hängen soll!
Unsere hängen an der Ostseite vom Gartenhaus unter dem Dachüberstand. Dazu haben wir noch Obstbäume ringsrum. Das ist ideal.

Nein - auch dafür bekomme ich nichts - ich bin ganz einfach nach längerer Beobachtung sehr überzeugt von diesem Insektenhotel. Denn auch da wird viel zu viel Murks verkauft an Menschen, die es gut meinen und wirklich was für Bienen tun wollen.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Euren Insektenhotels?


Viele Grüße von
Renate Waas aus dem Geniesser-Garten


www.renate-waas.de


P.S.

Beim letzten Besuch im Botanischen Garten München habe ich diese Nisthilfen für Insekten entdeckt. Dort sind jetzt auch eine Insektenwiese und Biotope gebaut worden - sehr interessant.


... mehr zu Wildbienen und Bienenfutter (klick) hier

...  Elke vom Günstig gärntnern blog (sie hat die Bienen bestimmt und auch einen Beitrag zum Thema geschrieben (klick) hier
und hier mehr Links zum Giesskannenhotel von Elke:  http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2013/06/giekannenprinzip.html
http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2010/04/hotel-zur-giekanne.html

... und zum Hotelcheck von Elke:

http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2011/05/hotelcheck.html http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2011/05/hotelcheck-teil-2.html

... und grad haben wir festgestellt, dass mein Hotel zur Wilden Biene auf Elke zurückgeht - wie gut, dass es blogs gibt! Danke Elke!

... und hier noch der Link zum Waldgarten-blog (klick) von Sarah mit einem Beitrag zum Insektenhotel. 

Sehr empfehlenswert die Beiträge zu Insektenhotel bei Alex "Wildes Gartenglück"



.

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    das gefällt mir sehr gut und die Bezugsquelle finde ich gut, danke. Ich muss ja hier gestehen, das ich trotz meines großen Interesses an Garten und Getier rundum, bisher von dem(n) Bienenhotel(s) noch nie was gesehen oder gelesen habe. Sicher auch nicht darauf geachtet, denn bei uns gibt es einige Imker in der Nähe und so kann ich gar nicht auf die Idee.
    Aber bei meinen Beobachtungen im Garten habe ich sehr viele Arten von Bienen entdeckt, sicher auch Wildbienen und die Idee mit dem Bienenhotel, das wäre was.Danke.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    das von dir gezeigte Hotel hatte ich auch schon mal wärmstens empfohlen (wie du auch ohne etwas dafür zu bekommen).
    Aktuell habe ich gerade das von Neudorff auf meinem Blog vorgestellt, kannst ja mal schauen, ob du meine Meinung teilst. Aufgrund der vielen Splitter in den Bohrlöchern bin ich nämlich nicht überzeugt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Du auch gute Erfahrung damit gemacht hast und DANKE für die Bestimmungshilfe.
      Das von Neudorff möchte ich nicht empfehlen ...
      Schade, denn Neudorff hat ja sonst tolle Sachen.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  3. Ach so, Bestimmungshilfe hast du noch erbeten.
    Bei der rechten Biene tippe ich auf eine Blattschneiderbiene, eventuell Megachile willoughbiella? Links oben möglicherweise Osmia truncorum. Unten anfliegend Osmia cornuta? Das Rot am Hinterleib scheint mir aber zu wenig sein??
    Die ganz schlanke, dünne Wespe ist vielleicht eine Sapyga.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. So! Direkt bestellt ... :)

    Mit meinem Neudorff-Häuschen bin ich ein wenig am Hadern, so dass ich es nicht 100%ig weiterempfehlen würde und froh bin, nun etwas Neues austesten zu können.

    Alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Als Bienenhotels haben wir immer mit 4 mm und 5 mm Bohrern 9 cm tiefe Löcher in HARTHOLZ gebohrt.wichtig,das Holz darf nicht schwinden oder sich bei Feuchtigkeit ausdehnen,wie bei Weichholz.Und splitterfrei natürlich.Wichtig ist die Himmelsrichtung und Lage,wieviel Sonne und Wind,nicht zu feucht als Schutz gegen Pilz.Die Klötze waren immer gut belegt,und es hilft auch,die Reste vom Vorjahr(Puppenhüllen usw) rauszupulen.LGKatja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,
    genau die Erfahrung habe ich auch mit gelben Schwegler-Block gemacht!
    Er wird sehr ungern besiedelt. Meistens von kleinen solitären Wespen, die Mauerbienen aber ziehen hohle Stängel vor.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... die hohlen Stängel muss man aber fast selbst bauen - oder hast Du etwas gefunden, was man kaufen kann?
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  7. Das schaut schon interessant aus, dieser Stein mit den Bohrungen. Habe ich so auch noch nie gesehen! Und auch das Gelbe von weiter unten. Und reger Flugverkehrt herrscht auch, wie ich sehe ...

    Jetzt muß ich hier doch auch einmal meinen Kommentar zu diesem Post geben.

    Bei den Bienen müßte ich in mein schlaues Buch gucken, das wird heute so spät nichts mehr. Aber ich hab' auch Probleme, sie genau zu erkennen. Habe gerade versucht, das Bild größer zu klicken. Geht leider nicht. Aber Du hast inzwischen die Lösung ja schon, wie ich im Weiter Runterscrollen gerade lese...

    Meinen Post hatte ich übrigens noch um den von Irmi/Neckarstrand ergänzt. Sie schrieb u.a. von Nistkästen und Himmelsrichtungen, in denen man sie aufhängt. So ähnlich wird es mit den Insektenhotels sicherlich auch sein.

    Danke für die Verlinkung und liebe Grüße
    Sara


    AntwortenLöschen
  8. ich hab schon mal ein Insektenhotel selber gebaut...aber auf die Idee mit dem Bienenhotel bin ich noch nicht gekommen.
    Da das aus Ton ist...und ich noch nen grossen Batzen hier rumliegen habe... werd ich mich da gleich mal ransetzen.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Gefällt mir gut Renate...leider ist mein Insektenhotel am Teich nicht so sehr bevölkert, obwohl ich Ziegelsteine, Schilf, große Rindenstücke und angebohrte Hölzer drinnen hab.
    Es ist wunderschön die Insekten bei der Wohnungssuche zu beobachten...
    Lieben Gruß Erwin..bis bald mal...

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst