Sonntag, 13. Oktober 2013

Gemuesegarten im Oktober





















Gemüsegarten im Oktober


Also nächstes Jahr werde ich viel mehr Sommerblumen säen und Herbstblüher pflanzen!
Irgendwie ist er doch recht grün im Gemüsegarten ....
Vielleicht sogar ein paar Dahlien - ich liebe die Bishop of Llandaff. Ich hatte sie früher gern im Garten.





Hier ein Bild aus dem Archiv von der Bishop of Llandaff.

Aber leider blühen im Moment nur ein paar Ringelblumen und Kapuzinerkressen.



Wir ernten im Oktober:


Meine italienischen Bohnensorten sind gut gediehen.
Leider habe ich vergessen, wie die Bohne mit den schwarzen Kernen heißt... Kennt sie jemand von Euch zufällig?
Die anderen sind Borlotti, Annelino die Trentino und S. Anna. 


ausserdem ernten wir:
Rote Bete, Kohlrabi, Salat, Staudensellerie, Knollensellerie, Radi, Möhren

Kräuter







Äpfel, Birnen, Nashi, 
Weintrauben



Rezepte für Oktober:

Kürbissuppe (Rezept s. rechts Sidebar)
und
Kohlrabi-Apfel-Rohkost aus dem Garten
(Apfel Topaz, Kohlrabi Superschmelz)





Das ganze Rezept findet Ihr rechts unter "Rezepte"






Was ist zu tun im Oktober - Gemüsegarten 

Knoblauch stecken
Zwiebeln stecken
Herbstsalat säen (Anf. Oktober)
Rhabarber teilen und/oder pflanzen, später dann dick mit Laub und Kompost bedecken.

Unser Boden braucht dank mulchen kein Umgraben mehr. 
Abgeerntete Gemüsebeete versorge ich laufend mit Gründünger, Rasenschnitt, Laub oder halbfertigem Kompost. Die Regenwürmer lockern den Boden.

Einige Gemüse können je nach Temperatur noch weiterwachsen - wie Rote Bete, Möhren, Herbstsalat.
Evtl. mit Vlies schützen
Porree und Rosenkohl hält es bis zum Frühling aus (je nach Sorte! - nicht alle Sorten sind geeignet).

Allerdings habe ich im kalten Gewächshaus auch schon Möhren im Boden vergessen und sie waren auch im Frühling noch wunderbar. Ich versuche das mal jetzt im Frühbeetkasten (mit Abdeckung).


Schnittlauch / Petersilie in Töpfe pflanzen zum Treiben über den Winter. 
Dazu Schnittlauch (oder Petersilie) in einen ausreichend großen Topf pflanzen. Dann die Töpfe wieder im Garten / Frühbeet / kaltes Gewächshaus eingraben. 
Im Winter bei Bedarf den Topf ausgraben und in einen kühlen, hellen Raum holen. Schnittlauch soll zuvor 3 Wochen lang Frost abbekommen. 


Viele Grüße von Renate



.


Kommentare:

  1. Interessanter und sehenswerter Beitrag über den Herbst im eigenen Garten. Wir haben heute die Tomatenpflanzen, die Kürbissplanzen und Zucchinis auf dem Kompost deponiert. Die Dahlien liegen zum Trocknen in der Scheune, das Laub kehren wir zu Haufen, die letzten Möhren und Pastinaken sind geerntet. Auch wir planen für das nächste Gartenjahr und irgendwie ist es spannend, wie sich die Pläne im Kopf später in natura aussehen. Doch zunächst heißt es die Rosen und andere Pflanzen auf den Winter vorzubereiten. In wenigen Wochen werden wir, da wo es notwendig ist, die Pflanzen mit Reissig vor den Folgen des Winters schützen. Auch im Herbst gibt es viel zu tun, besonders an den Tagen, wo die Schätze des Waldes zusätzlich hinzu kommen.

    Die Rezept klingen sehr verlockend.
    Schönen Start ind die neue Woche,
    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... da steht mir auch noch Herbst-Arbeit bevor! Aber die Tomaten habe ich auch zum größten Teil abgeräumt.

      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  2. Liebe Renate,
    der warme Bohnensalat hat wunderbar geschmeckt.
    Im Oktober ist viel Gartenarbeit angesagt. Dein Garten
    sieht doch immer schön aus-
    Einen schönen Sonntagabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass es geschmeckt hat Irmi!
      Bis bald mal wieder und eine gute Woche!
      Renate

      Löschen
  3. Hallo Renate,
    ich habe auch noch viel vor im Garten, leider ist mein Urlaub aber vorbei!
    kannst du das noch mal mit der Petersilie erklären, habe so schöne im großen Topf im Garten und heute dachte ich schon die einfach mal Hasen geben, aber ich kann es für später aufbewahren?
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,
      das Grün an Schnittlauch und Petersilie kannst Du auf diese Art nicht über den Winter bringen. Du treibst die Pflanzen lediglich vor. Sie treiben also aus dem alten Wurzelstock aus.
      Also Petersilie abschneiden. Ich friere sie ein. Dazu schneide ich sie grob, packe sie in Gefrierbeutel und lasse sie fest frieren. Dann nehme ich den Beutel kurz aus dem Gefrierfach und klopfe die Petersilie klein. Sie zerbricht dadurch in kleine Stücke - genau richtig zum garnieren und würzen. Den Beutel ganz schnell wieder ins Gefrierfach zurück geben.
      Die Töpfe in der Erde versenken und dann im Januar / Februar in einen kühlen Raum ins Haus holen. Die Pflanzen treiben dann wieder aus und Du hast frische Petersilie. Der Raum muss kühl und hell sein (Flur z.B.).
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  4. Just found your blog. All those great photos of food - I am now hungry. Loved it. Jack

    AntwortenLöschen
  5. Das Planen fürs nächste Jahr finde ich eine der schönsten Gartenarbeiten überhaupt. Alle Optionen stehen noch offen und gerade jetzt im Herbst sind uns die "Fehler" von diesem Jahr noch gut im Gedächtnis.
    Auch ich möchte im Gemüsegarten im nächsten Jahr mehr Sommerblumen dazwischen säen.

    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,
    das Bohnenbild gehört in ein ein Koch- oder Gartenbuch, so schön ist es!!!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. schöne Planung und mein Favoriten sind auch die Dahlien, die Cosmea und die Zinnien, ich sähe sie in Töpfen aus und pflanze sie dann in Lücken.
    Schön ist auch die pahcelia oder Borretch als Gründüngung

    Grünspargel mit dem goldgelben Laub im Herbst, sowie bunter Mangold bringen auch Farben ins Gemüseland.
    Grüße von Frauke


    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst