Dienstag, 14. April 2015

Twilight Garden - der Garten abends





Manche Pflanzen leuchten in der Dämmerung, andere duften sogar noch und wieder andere blühen und duften nur nachts.
Das hat mich auf die Idee gebracht einen
Twilight Garden - einen Dämmerungs-Garten zu planen!


Dämmerungs-Garten


Die Idee ist nicht neu - schon vor Jahren fiel mir bei einem Besuch eines Rosengartens in England auf, dass Alba-Rosen in der Dämmerung richtig zu leuchten anfangen. Fast schon fluoreszierend!
Der Besuch von Sissinghurst mit dem berühmten Weißen Garten von Vita Sackville-West hat wohl die Idee dann endgültig in fruchtbaren Boden gelegt. 

Bei der Beschäftigung mit Nachtfotografie kam ich dann auf die Idee, den Garten abends bei Restlicht ohne zusätzliche Beleuchtung zu fotografieren.

Hier seht Ihr die ersten Ergebnisse!
Nein - ich habe nicht vergessen, bei der Kamera an den Rädern zu drehen - ich wollte die Pflanzen im natürlichen Licht kurz vor Dunkelheit erwischen. Ohne zusätzliche Beleuchtung.
Weiße und hellgelbe Blüten sind am deutlichsten zu sehen.

Iris bucharica - Geweih-Iris im Kiesbeet:

... und ein Blick auf die blühenden Narzissen abends kurz vor Dunkelheit:


Wie spannend der Garten abends auch ohne Licht aussieht!

Jetzt ist meine Fantasie natürlich in Gang - wer blüht und duftet nachts ...
Welche besonderen Pflanzen könnte ich an die Sitzplätze im Garten pflanzen? Welchen Duft mag ich?



Weisse Blüten (wie hier die Narzissen) und silbriges, glänzendes Laub (wie bei manchen Disteln) leuchten besonders gut.


Zum Glück sind ja ein paar Plätze neu entstanden oder frei geworden.
Ihr könnt Euch also auf mehr zum Thema Twilight-Garden freuen!






Der Sommer kommt und mit ihm viele Abende im Twilight Garden!
Findet Ihr das auch so spannend?
Ich freue mich auf Eure Ideen und Erfahrungen!


Viele Grüße von Renate







.

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    das ist ja eine schöne Idee. Mir ist gerade heute Abend auch aufgefallen, dass die Farben der Hyazinthen intensiver leuchten in der Dämmerung. Sogar die blauen und violetten. Vielleicht sollte ich das auch mal fotografieren.
    Liebe Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Bild vom Feuerkorb ist das perfekte Twilight-Garden-Bild im Winter! Bin schon gespannt, was Du jetzt findest!
      Hyazinthen habe ich leider keine - die duften ja auch so toll.... Steht schon auf der Liste!
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  2. die vorfreude ist die beste freude:)
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) stimmt - und ich nehme mir immer sehr, sehr viel Zeit! Vielleicht auch deshalb?
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  3. Das ist wirklich mal eine ganz andere und tolle Idee, Renate.
    Bei Nacht den Garten fotografieren muss ich auch mal machen. Vielleicht im Mondschein. Das wäre auch toll. Und ja, ich freue mich schon so sehr auf die lauen Sommernächte, wenn man bis spät in die Nacht hinein draußen sitzt und bei uns fliegen uns dann auch immer die Fledermäuse um die Ohren.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach Fledermäuse finde ich auch schön - sie nisten irgendwo in der Nachbarschaft und ich halte abends oft Ausschau nach ihnen.
      Ja probiers mal mit Fotos abends! Das macht Spaß!
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  4. Hallo Renate,
    das ist auch ein Lieblingsthema von mir! Ich habe am Ende des Gartens einige helle Pflanzen stehen, die man auch abends von weitem noch sieht. Am liebsten sind mir die weiße und hellrosa Mondviole, die wunderbar duften, ebenso helle Phloxe. Ich bin gespannt was du dazu postest!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      Mondviolen finde ich auch toll und sie stehen auch schon auf meiner Liste! Weissen Phlox habe ich auch - nur leider mag der unseren Garten nicht. Evtl. probiere ich es noch mal mit ihm. Er bekommt hier immer Mehltau. Vermutlich ist es einfach zu steinig.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
    2. Hallo Renate, versuch es doch mal mit Phlox amplifolia 'David' - ich kopier mal die Beschreibung vom Gaissmayer: "Dieser wunderschöne, strahlend weiße Phlox ist ohne Fehl und Tadel: Große, schön geformte weiße Blüten gruppieren sich zu imposanten Blütenbällen. Trotzdem hat 'David' nichts Künstliches. Ganz im Gegenteil wirkt dieser Phlox sehr ausgewogen, zierlich und naturhafter als viele Paniculata-Hybriden. Phänomenal ist 'David' auch, was Gesundheit und Blühdauer betrifft! Perenne-Empfehlung!
      Von Juli bis weit in den September hinein erscheinen die makellosen reinweißen Blüten. 'David' ist sehr wüchsig und bildet durch kurze Ausläufer große, dichte Horste. Hitze und Trockenheit verträgt er sehr gut. Er hat eine exzellente Mehltauresistenz - wohl die beste aller hohen Phloxe. Von der amerikanischen Perennial Plant Association wurde 'David' zur Pflanze des Jahres 2002 gekürt. 'David' fällt unter allen Amplifolia-Sorten deutlich durch seinen besonders angenehmen Duft auf. Während viele Phlox paniculata und P. amplifolia-Sorten oft ziemlich ähnlich - ein wenig nach Maggikraut, nach Curry, nach Großmutters Küche und Garten - duften, kommt bei 'David' eine fruchtig-süße Note hinzu." Hört sich doch gut an, oder? LG Barbara

      Löschen
    3. Danke Barbara!
      Phlox David werde ich mir gleich anschauen! Die Beschreibung klingt ja schon mal viel verprechend! Vielleicht habe ich ja Glück damit.
      Viele Grüße Renate

      Löschen
  5. Das ist eine tolle Idee! Mich fasziniert immer wieder die Nachtkerze, die ihre Blüten bei eintretender Dämmerung öffnet! Ein wirklich spannendes Schauspiel, das ich immer gerne beobachte!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Renate!
    Das ist eine tolle Idee und die Bilder sind wunderschön. In der Dämmerung mag ich den weißen Phlox und auch die weißen Nachtviolen am Sitzplatz sehr. Sie in der Dämmerung zu fotografieren ist mir noch nie in den Sinn gekommen *grübel* :)
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Renate,
    oh, ja, das hat so etwas Verführerisches. Ich liebe es auch, wenn die Blumen den Weg leuchten und sie ihr Parfum verströmen. Ein Garten der Düfte und des Lichts - da steckt so viel Poesie drin.
    Ich habe die gleichen Narzissen und mag sie sehr!
    Eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate,
    weißen Rittersporn könnte ich mir auch gut vorstellen. Muss ich dieses Jahr echt mal beobachten, ob er nachts leuchtet. Ich probiere dieses Jahr zum ersten Mal. die Vanilleblume "Vanillezauber" aus und bin schon gespannt, ob sie wirklich so gut duftet, wie beschrieben.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Renate, das mein gelbes Gute Laune Beet nachts leuchtet ist mir schon aufgefallen, liegt auch dirket der Terasse gegenüber. Aber da ich ja eine Nachteule bin, was die Gartenarbeit angeht, werde ich bei Dunkelheit noch mehr darauf achten, welche Blumen leuchten.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  10. Ja, das schaut ganz herrlich aus! Haben wir erst jetzt wieder gesehen. Früher die Glockenblumen leuchteten auch ganz herrlich, da sie zahlreich vorhanden waren oder spezielle Dahlien. Derzeit leuchten rote oder rosarote Tulpen sehr. Es ist einfach herrlich!
    Eine schöne Idee mit den Fotos, liebe Renate! Darüber hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht, wie ich das realisieren könnte.

    Bin gespannt, wie es weitergeht!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Sehr hübsche Bilder. Ich habe mir das heute auch bei den weißen Narzissen gedacht - sie leuchten wunderschön in der Dämmerung. Eigentlich sollte man mehr solche Pflanzen im Garten haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Renate, was für eine besonders schöne Stimmung in der Dämmerung!
    Und dein Weg sieht schon super aus.
    Ich werde jetzt bald auch meinen Garten umgestalten. Am Samstag kommt der Gartenbauer, der Plan steht! Vor Juni wird das bestimmt nichts, aber jetzt ist es mir auch egal, Hauptsache es findet bald eine Veränderung statt.

    LG aus Düsseldorf Sibylle

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate, inspirierender Gedanke!
    Wir haben Nachtviolen, die ihre Duft abends ausschicken. Aber ich lilafarbene. Ich muss mir mal Samen der weißen besorgen.
    Was ich sehr liebe und abends oft fotografiere, sind die Nachtkerzen. Wahre Leuchtwunder! Und wie spannend es ist, ihnen beim Entfalten ihrer Blütenblätter zuzuschauen. Nach dem Öffnen dann, wenn sie ihren Duft ausschicken, fühlt man sich ein bisschen wie im Paradies!
    Liebe Grüße vom Wiener Stadtrand, Margit

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst