Montag, 15. Juni 2015

Staudenbeete, Rosen und Solar-Teelichter im Juni-Garten










Staudenbeete mit Mohn

Manchmal lasse ich Zufalls-Kompositionen der Natur einfach mal wachsen - wie hier den ganz normalen Wald-und Wiesen-Mohn.
Das gibt gelegentlich ganz ungeahnte Inspiration.


Ein ganz anderer Besucher hat sich frech über die Fetten Hennen hergemacht:
Genüsslich frisst er sich durch Blatt um Blatt.
Ich habe den Schneck nach dem Beauty-Shooting umgesiedelt in den hinteren Teil des Gartens.
Doch er macht sich immer wieder auf den Weg zu  den Staudenbeeten ...
... und wenn es zu langsam geht, fährt er als Tramper auf dem Rasenmäher mit.



Doch hier im Beet direkt an der Terrasse kann ich den Weinbergschneck dann doch nicht so gut brauchen.


Rambler-Rosen als Sichtschutz 


Bild oben - die Ramblerrose Bobby James im Kirschbaum. Sie deckt das hohe Nachbarhaus recht gut ab. Wir haben da nicht wirklich was dagegen. 
Das ist für uns der optimale Sichtschutz.
Mitten in der üppigen Rose brüten viele Vögel. 
Dort sind sie geschützt vor Raubtieren wie Katzen, Elstern oder Raben und wir erfreuen uns an den Flugversuchen der Jungvögel.

Das folgende Bild zeigt die gleiche Rosen-Art in der Chamaecyparis. Das geht auch in Thujen oder sogar Fichten.

Ich liebe die zarten, einfachen Blüten mit den gelben Staubfäden - und die Bienen auch.
Die Hagebutten sind dann im Februar höchst begehrt bei Amseln und Drosseln.



Solarbeleuchtung

Einen kleinen Tipp habe ich noch für Euch:
Solar-Teelichter geben ein zauberhaftes Licht - ganz ohne Stromkabel oder Batterien. Sie halten bei mir recht lange:



Ich stelle sie in Glasvasen, in Leuchter oder hänge sie in kleinen Körben auf.
Auch die Lichterkette im Feuerkorb habe ich noch immer stehen. Eine günstige und zauberhafte Beleuchtung für den Garten.
Höchst empfehlenswert.

... mehr zur Gartenbeleuchtung mit Solarlampen *hier*
Euch allen noch einen sonnigen Juni mit vielen Blüten und schönen Abenden im Garten!

Renate Waas vom Geniesser-Garten





Uuups - und hier noch die Auflösung des Rätsels:
Mittlerweile ist der leuchtende Orientalische Mohn leider völlig verblüht.



Autor und copyright: Renate Waas, Landschaftsarchitektin München



.

Kommentare:

  1. Hallo Renate,
    schön, dein Garten! Hier blüht der Klatschmohn in dem neue angelegten Beet auch gerade so schön.
    Aber ansonsten ist mir das Gärtnern gerade so richtig verleidet. Ich mag gar nicht mehr in den Garten gehen, denn das heißt nur: Gießen, gießen, gießen und überall vertrocknende Pflanzen. Es ist zum Verzweifeln. Und der nächste Regen geht wieder nach Bayern. Nee, so macht das alles keinen Spaß...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. au weia - und bei uns schüttets grad - ich schicks mal wieder zu Euch :-)
      VG Renate

      Löschen
    2. ... und wir haben uns eine große Zisterne einbauen lassen. Das lohnt sich wirklich! Auch bei uns wäre sonst oft das Wasser knapp. Ich habe sogar noch Wassertonnen dazu :-)
      Ist ja auch zum Gießen besser, dieses abgestandene, weiche und angewärmte Regenwasser.
      VG von Renate

      Löschen
  2. Liebe Renate,
    das war wieder ein Rundgang durch deinen Garten vom Feinsten.
    Ich bin immer wieder begeistert. Auch von den Erläuterungen.
    Ich habe schon so manches gelernt.
    Eine wunderschöne Woche wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    ich wünschte, unsere Ramblerrose wäre auch schon so groß. Und die Möglichkeit, diese an Scheinzypressen ranken zu lassen ist auch super. Da wäre ich gar nicht drauf gekommen.
    Sieht jedenfalls schön aus.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... die Ramblerrosen legen dann sehr kräftig los! Ich hatte mal in 1 Jahr einen 4-m-Trieb, der senkrecht in die Krone wuchs!
      VG von Renate

      Löschen
  4. Es macht immer so viel Spaß durch deinen Garten zu "bummeln". Der Mohn ist wunderschön und deine Beleuchtung ein Traum. Meinen Kirschbaum habe ich im Herbst auch mit einer Ramblerrose bestückt, den nach einer tollen Blüte im Frühling ist er eigentlich nur noch hässlich, Schrotschusskrankheit und die Kirschen, die die Vögel überlassen, haben Würmer und wenn jetzt noch die Essigfliege kommt..... So hoffe ich jetzt auf einen weiterhin schöne Kirschblüte im Frühjahr, die Blüten der Maria Lisa im Sommer und Hagebutten im Herbst. So hat meine Kirschbaum eine neue Bestimmung und muss nicht als Brennholz herhalten. :-)

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate, die Bobby James ist wirklich ein Energiebündel und Blühwunder. Unsere Nachbarn haben sie am Haus und sie verwandelt es zu dieser Zeit in ein kleines Märchenschloss. Ganz wunderbare Bilder aus deinem schönen Frühsommergarten. Das Mohnbild ist auch sehr schön und die Solarlichter passen perfekt zu eurer Terrasse.
    Viele Gartengrüße
    Doris
    PS: Über den Tramper habe ich echt gelacht, wer weiß, wieviele blinde Passagiere man wirklich manchmal von A nach B durch den Garten schleppt :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate,
    es macht immer wieder Spaß Bilder von eurem traumhaften Garten zu sehen. Doch ganz schön freche Schnecken habt ihr - nehmen sogar schon eine Mitfahrgelegenheit *lach*.
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate, dein Garten ist wirklich zauberhaft.
    Ich liebe Staudenbeete und Mohnblumen.
    Der Mohn leuchtet so schön und strahlen soviel Leichtigkeit aus.
    Die Hängematte ist ja auch ein Traum.
    Sehr sehr schön.
    LG Matilda

    AntwortenLöschen
  8. Ein herrlicher Spaziergang durch Deinen Garten!!!! Ich mag auch die einfach gefüllten Rosen mit ihrer natürlichen Ausstrahlung sehr gerne!!! Solarteelichter kenne ich ja noch gar nicht!!! Das sollte sich aber ändern! Ich bin nämlich auch eine Solar-Licht-Fan! Ich habe einige Lichterketten und Sonnengläser im Garten. Muss ich gleich mal googeln!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe die Rambler! Danke für den Tipp mit den Solarleuchten, hab immer wieder davon gelesen, aber noch nie ausprobiert. Auf deinem Foto schauts sehr stimmungsvoll aus! Zum gemütlich sitzen mit einem Glas Wein ist diese Beleuchtung doch optimal ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich, ich musste gerade so schmunzeln, dass du eine Schnecke hast, die durch deinen Garten tramped :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate,
    trampende Schnecken sind hier noch nicht vorgekommen. Bei mir spielen sie am Liebsten Verstecken im Komposter. Ist mir auch lieber, als wenn sie an Hostas oder Salat sitzen. Ein bisschen vom süddeutschen Regen dürft ihr uns Nordlichtern abgeben, hier ist es absolut zu trocken. Aber auch nicht warm.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  12. Das Foto mit der Hängematte gefällt mir sehr gut, die Schnecke hat mich auch amüsiert.
    Ist immer wieder toll in deinem Blog zu stöbern.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate, die Solar-Teelichter sehen wunderschön aus! Damit hast du mich gerade inspiriert :-) Als Girlande am Balkon aufgehangen machen sie sich bestimmt auch recht gut. Danke dafür! Liebe Grüße, Anna von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Renate, wie immer ein wunderschöner Post. Die Idee mit den Solarlichtern ist klasse.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Den Türkischen Mohn habe ich nach der Blüte schon rausgeworfen, damit er nicht ausfällt, jedes Jahr habe ich neue Stöcke und werde damit kaum Herr ;-) so schön sie sind, sie vermehren sich leider zu stark......
    Gruß ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Wie schön, deine Rambler im großen Baum! Ich freue mich für dich, dass du diesen Traum genießen kannst!
    Beste Grüße, liebe Renate!
    Xenia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Renate,
    nun komme ich gleich noch einmal, Dein Kiesbeet anschauen. So lasse ich mir das gern gefallen. Kies hat auch etwas, wenn man darüber läuft und es unter den Füßen so schön knirscht. Hier fügt es sich ganz harmonisch. Doch in manchen Vorgärten wirkt das eher abstoßend und wenig einladend.

    Liebe Grüße und danke für Deine Ausführungen
    Sara

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst