Dienstag, 30. Juni 2015

endlich Sommer!





Endlich Sommer!

Der Mann liegt abends nach der Arbeit im oder am Pool, die Hängematten hängen höchst einladend im Schatten der Bäume, 
überall blüht und summt es 
und ich hab´ so eine Freude!



Der Pool ist mir noch ein bisschen zu kalt - aber das wird sich morgen lt. Wetterbericht ganz sicher sehr schnell ändern.

Sonntag, 28. Juni 2015

Blütenendfäule bei Tomaten - was hilft?






Hilfe bei Blütenendfäule an Tomaten - Wuxal Calciumdünger von Manna


WUXAL Calciumdünger von Manna gibt es jetzt auch für Privatgärtner (nichtberufliche Anwender).


Ich habe ihn zum Testen angeboten bekommen und jetzt längere Zeit (z.T. ab der ersten Blüte) angewendet. 
Die Tomaten tragen gut dieses Jahr - und manche sind sogar schon reif - daher konnte ich mir über die Wirkung eine solide Meinung bilden.

Schon mal vorweg - wer Probleme mit Blütenendfäule bei den Tomaten hat, ist mit diesem Produkt gut beraten.

Bei Blütenendfäule wird die Spitze der Frucht schwarz - siehe Bild. Einige Früchte sind direkt eingetrocknet (ganz kleine Frucht ganz rechts unten).
Besonders gefährdet sind bei mir Flaschentomaten, aber auch einige der Fleisch- und Cocktailtomaten können es bekommen.


Was tun bei Blütenendefäule an Tomaten? Wuxal Dünger hilft bei mir.



Wuxal Calciumdünger
ist lt. Empfehlungsschreiben unter einem anderen Namen im Biolandbau zugelassen.
Das ist für mich wichtig. Ich baue bei mir ohne Gift und natürlich Bio an.

Gelegentlich hatte ich schon Probleme mit Blütenendfäule bei meinen Tomaten. Vor allem die San Marzano Sorten und Stupice waren immer wieder davon betroffen. 

Die Tomaten am Haus hatte ich wohl beim Düngen vergessen *hüstel* und nachdem die ersten Tomaten bei einer San Marzano Blütenendfäule hatten, habe ich sofort mit Wuxal gedüngt.
Seitdem gibt es keine Verluste mehr. 
Das funktioniert also auch.

Es wirkt also vorbeugend und auch noch wenn sich bereits die ersten befallenen Früchte zeigen.
Diese bereits geschädigten Tomatenfrüchte sind dann allerdings nicht mehr zu retten.

Nach der Behandlung reifen jetzt schöne gesunde Tomaten heran.


Ich habe wie jedes Jahr ca. 35 Tomatenstöcke in Töpfen an der Hauswand, auf der Terrasse und ...


... unter einer  Tomatenfolie im Gemüsegarten

Wir konnten auch schon ein paarmal von einigen sehr frühen Sorten (z.B. Stupice, Black Cherry) ernten.



Freitag, 26. Juni 2015

Eremurus - Steppenkerze





Kiesgarten im Juni

Die Blütezeit von Eremurus (Steppenkerze) ist ein Höhepunkt im Gartenjahr bei uns.

Freitag, 19. Juni 2015

Ausflug zum Chiemsee und Simsee




Ausflug zum Chiemsee und Simsee in Oberbayern 


Wir waren mit dem Rad auf einem historischen Kelten-Radweg von Seebruck/Chiemsee über Ischl, Döging, Rimsting und wieder nach Seebruck unterwegs. 
Das war eine sehr interessante Strecke durch Wald und Wiesen, gelegentlich auch auf Radwegen oder kleinen Strassen. Ein leichte Tour für uns Rad-Wiedereinsteiger.

Viele wirklich interessante Exponate aus der Keltenzeit kann man zwischendurch anfahren. Dort wird auf Schildern und Tafeln über das Leben der Kelten erzählt.
Unter anderem Sehenswürdigkeiten wie ein Hügelgrab, ein Keltenskelett, eine kleine Keltensiedlung mit Häusern und Wirtschaftsgebäuden und eine Keltenschanze.

Mein armer Mann - alle paar km mussten wir einen Zwischenstopp einlegen, weil ich mir die Schätze am Wegesrand einfacher genauer anschauen musste.

Und nicht nur historische Sehenswürdigkeiten locketen mich - die vielen Blumen in den Moorwiesen und ein Gersten-Feld mit Mohn und Kornblumen!


Das habe ich schon seit langem nicht mehr gesehen.
Zwischendurch legten wir auch eine Eis- und Bade-Pause am See ein.


Danach ging es zum Simsee - dort haben wir einen romantischen Abend verbracht.
Er liegt nahe am Chiemsee. Doch im Gegensatz zum Chiemsee ist hier nicht viel los. Herrlich sage ich Euch!
Ein kleiner See und viele tolle Moorwiesen mit vielen, vielen und auch seltenen Blumen in freier Wildbahn drumrum!
Ich bin kurz vor Sonnenuntergang noch auf die Foto-Pirsch gegangen. Allerdings haben mich dann bald die Mücken fast aufgefressen ...



Ich kann ja noch immer nicht wirklich gut gehen - aber Radfahren ist gut und wir haben schon wieder viele Touren für uns rausgesucht, damit wir wieder fit werden.

Ich hoffe, ich habe Euch Lust auf einen Ausflug an den Chiemsee gemacht!

Viele Grüße von Renate






P.S. hier noch ein Link zu der Tour, falls es jemand interessiert: Kelten-Radweg am Chiemsee




Autor und copyright: Renate Waas, Landschaftsarchitektin München



.

Montag, 15. Juni 2015

Staudenbeete, Rosen und Solar-Teelichter im Juni-Garten










Staudenbeete mit Mohn

Manchmal lasse ich Zufalls-Kompositionen der Natur einfach mal wachsen - wie hier den ganz normalen Wald-und Wiesen-Mohn.
Das gibt gelegentlich ganz ungeahnte Inspiration.