Montag, 8. Februar 2016

Alpenveilchen - Cyclamen coum




Wilde Alpenveilchen - Cyclamen coum im Garten 


Ich liebe sie sehr, diese kleinen, zarten Geschöpfe, die sofort alle Blicke auf sich ziehen. Vor allem natürlich weil sie mitten im Winter blühen, wenn der Garten sonst eher trist und kahl ist.

Im heutigen Pflanzenportrait erzähle ich über Standort, Vermehrung und Pflege dieser hübschen kleinen Winterblüher.




Mittlerweile fangen sie an, durch den Garten zu wandern. Es sind wohl hauptsächlich Ameisen, die die Samen verbreiten und verteilen. Ich freue mich über die unerwarteten Farbtupfer, die hier und da im Garten aufleuchten.



Sie blühen von Weihnachten bis Ende Februar, bei Kälte, Schnee, Eis und Frost. Raureif macht sie nur noch schöner und auch wenn sie ihre Köpfchen zum Boden neigen, wenn es arg frostig ist, beim ersten Sonnenschein recken sie ihre kleinen Gesichtchen wieder dem Licht entgegen.

Die Blätter verschwinden im Frühling und kommen erst im Herbst wieder.
Bei mir stehen sie sehr trocken am Fuß des Perückenstrauches am Rande des mageren Staudenbeetes. Hier ist es im Sommer wirklich absolut staubtrocken.
Es scheint sie nicht zu stören. 


Standort und Pflege von Alpenveilchen

Sie wachsen im Gehölzrand und unter Gehölzen, sogar unter Buchen und Haselnuss. 
Ab Herbst bis Frühling sollte der Platz eher feucht, im Sommer muss er trocken sein und es darf auch ruhig schattig sein, denn sie sind ja in der Ruhephase.


Die großen, flachen Knollen liegen bei mir nur knapp unter der Erdoberfläche. Deshalb ...

... nie aber auch wirklich NIE dort hacken.

Sie bevorzugen neutrale - kalkhaltige, durchlässige, warme Standorte.
Bei mir bekommen sie keinen Winterschutz. Im Herbst gebe ich ihnen eine paar Handvoll feinen Kompost, damit sie genug Nährstoffe beim Austrieb haben.
Wenn die Blüten erscheinen, dünge ich auch schon mal mit schwacher Lösung von flüssigem Bio-Tomatendünger. Da habe ich meist was übrig vom Sommer. Ich dünge immer bei trübem Wetter oder bei etwas Regen (s. Post Blumenzwiebeln düngen - da geht das meist mit).

Vermehrung: durch Samen

All dies gilt für Cyclamen coum.



Es wächst kaum Unkraut um die Alpenveilchen herum - auch nicht im Sommer. Die Knollen beanspruchen den ganzen Platz für sich - auch wenn sie schlafen. Da sie bei uns nah am Stamm der Gehölze wachsen, fällt es nicht auf, dass hier den Rest des Jahres nichts wächst. Gräser verdecken potentiell kahle Stellen.

Es gibt noch eine  enge Verwandte - das Cyclamen hederifolium. Sie blühen früher und sind für mich nicht so interessant. 



Lieferanten für Cyclamen - Wilde Alpenveilchen: 


wir haben unsere Cyclamen coum Knollen bei Blumenzwiebeln Gewiehs online bestellt.
Als Bezugsquelle im Internet wurde beim forum planten empfohlen:  Gärtnerei Schöbel 
Man kann sie in online bei Staudengärtnereien (Gaissmayer, Stade) - oder natürlich in einer Staudengärtnerei vor Ort. Für mich immer die beste Anlaufstelle.
Es macht aber auch unglaublich Spaß, sie selbst aus Samen zu ziehen und zu vermehren. Sie versamen sich auch selbst sehr willig (oder lassen sich von Ameisen vertragen).

Ich habe gemerkt - bei den Cyclamen scheiden sich wohl die Geister. Manche finden sie recht altmodisch - Oma-Pflanzen - oder zu künstlich? 

Trotzdem stelle ich sie hier vor - gehören sie doch zu meinen Lieblingen bei uns im Garten!


Noch viele schöne Frühlingstage wünscht Euch 

Renate aus dem Geniessergarten





Montags-Buch-Rezension

Dieses Buch habe ich dieses Wochenende angeschaut:


Ein vielversprechender Titel und zwei in Gartenkreisen sehr bekannte Namen auf dem Cover haben mich natürlich sehr neugierig gemacht. 
Heidi Howcroft hat als Autorin schon viele gute Gartenbücher geschrieben und Marianne Majerus ist als Fotografin und Gartenfotografin sehr bekannt geworden.
Da habe ich mich gleich um ein Rezensionsexemplar beworben.

Es wurde als "Das neue Grundlagenwerk zur Gartengestaltung" angekündigt und soll "alles enthalten, was man übers Gärtnern heute wissen muss."



Das Buch gibt viele Tipps zur Gartenplanung und einen guten Überblick über viele Gartenthemen wie bauliche Elemente, Blattwerk und Blüten, den Garten einrichten, schwierige Standorte und Expertentips dafür.

Sehr, sehr viele schöne Bilder geben Anregungen und Ideen für den eigenen Garten. Die Texte sind eher knapp gehalten.
Viele schöne große und kleine Gärten werden gezeigt. Stadtgärten und repräsentativer Park, ländlich, naturnah, stylisch modern oder klassisch - ein Überblick zu allen aktuellen und klassischen Gartenstilen ist hier zu finden. 

Ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann, wenn man Inspiration für den eigenen Garten sucht und eine gute Idee für ein Geschenk.


Viele Grüße
Renate







Kommentare:

  1. Altmodisch hin oder her... sie sind traumhaft. Danke für den Tipp. Alpenveilchen im Garten haben gerade einen neuen Fan gewonnen.
    Liebe Grüsse
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. So in Mini und dann noch im Garten mag ich sie auch sehr gut leiden!
    Ansonsten bin ich kein Fan von Ihnen, denn ich kenne sie aus Erinnerungen nur in Oma´s Fensterbank! uuuaaaahhhh
    GLG Tanja aus dem Hutzelhaus

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du ja offenbar den idealen Platz für sie gefunden, das sieht bezaubernd aus , besonders in der Kombination mit dem feinen Gras ! Ich habe schon x Versuche unternommen, sie fest anzusiedeln. Aber sie waren dann immer irgendwann wieder weg. Ich glaube manche Winter hier waren ihnen zu kontinental. Jetzt erlebe ich zum ersten Mal nach langer Zeit, dass sie das dritte Jahr überleben und sogar mehr Blüten treiben. Und meine werden durchaus von meinen weißen Erdbeeren im Nachbarbeet überwuchert, die sich als ziemlich invasiv erweisen...
    Und ...ja... Gartenmoden gibt es sicher, muss man aber nicht mitmachen.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Alpenveilchen im Garten überhaupt nicht altmodisch! Im Gegenteil!!! Diese herrlichen Blüten in Kombination mit Schneeglöckchen und Winterlingen ist ein Traum!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate
    Danke für deinen Tipp und die wunderbaren Bilder aus deinem Garten.
    Ich kenne die Alpenveilchen nur als Zimmerpflanze...ja, auch bei meinem Grosi...
    Bei dir im Garten sehen sie bezaubernd und allerliebst aus!
    Weisst du das, gibt es auch andere Blütenfarben, z. B. weiss?
    Liebe Grüsse
    Manuela


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... leider habe ich sie bisher nur in diesem kräftigen pink gefunden.

      Sollte jemand WEISSE ALPENVEILCHEN Cyclamen coum (nicht C. hederifolium)haben

      ... ich wäre sehr dankbar um Lieferquellen, Saatgut oder kleine Pflänzchen!
      Bei Cyclamen hederifolium gibt es weisse Blüten - aber die blühen ja nicht im Winter... Allerdings habe ich die natürlich trotzdem auch :-)

      Viele Grüße von Renate

      Löschen
    2. ...Danke dir! Da werde ich auch meine Augen und Ohren offenhalten..
      Herzlich, Manuela

      Löschen
    3. ...Grosse Freude...
      habe eben bei Gaissmayer Cyclamen coum alba gefunden...

      Liebe Grüsse
      Manuela

      Löschen
    4. wow - danke für den Tipp Manuela!
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
    5. Hallo liebe Renate,
      letzten Herbst habe ich Cyclamen coum Zwiebeln, die ich bei ExtraGrün erstanden habe unter den alten Fliederbaum gepflanzt. Bis heute ist noch nichts zum Vorschein gekommen :-( Nachdem ich bei Dir im Blog gelesen habe Du hast sie dicht unter die Erdoberfläche gesetzt, glaube ich, ich habe Sie zu tief eingesetzt (ca. zwei Zwiebelhöhen) kann das sein? Oder dauert es einfach einige Zeit bis sie sich sehen lassen?

      Liebe Grüße
      von der Claudia

      Löschen
    6. ... ich fürchte, sie sind zu tief gesetzt ...
      VG Renate

      Löschen
    7. Meine sind nun längst erschienen, blühen auch, aber sie ließen neulich ihre schönen Köpfe hängen. Nach Vermehrung sieht es bislang auch noch nicht aus. Bin ja mal gespannt!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Renate!
    Das sieht ja entzückend aus !
    Ich hätte so gerne Cyclamen im Garten aber leider wollen die nicht so wie ich.
    Zu mehr als ein paar Blättern haben sie sich in all den Jahren nicht aufraffen können ;)
    GlG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag sie, die Cyclamen, die Schneeglöckchen sowieso :-)) Sie sehen einfach bezaubernd aus, liebe Renate !!!
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen Cyclamen sehr, allerdings ist mir noch nicht gelungen sie in meinem Garten anzusiedeln. Letzten Herbst habe ich wieder welche gepflanzt und nun hoffe ich doch sehr das es dieses Mal klappt. Anscheinend mögen sie den Lehmboden nicht so gerne.
    LG Mara

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe noch in den letzten Tagen, als ich eine alte Gartenzeitschrift durchblätterte und sie dort abgebildet sah gedacht, die würden mir auch noch gut evtl. im Vorgarten unter den Harlekinweiden gefallen - mal sehen....
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Renate!
    Altmodisch finde ich die im Garten gar nicht. Habe nur Cyclamen hederifolium, aber das liebe ich auch sehr. Es versamt sich gut und ich bin den Ameisen sehr dankbar für ihr Transportwesen. Besonders praktisch finde ich, dass die Cyclamen im Sommer einziehen, so machen sie mir keine Sorgen bei Dürre.
    Und danke für 5 Sterne, du bist ein Schatz!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Alpenveilchen sind bezaubernd und gar nicht altmodisch. Dein Beet unterm Baum ist wundervoll. So möchte ich auch bei uns machen, muss jedoch zuerst die ganzen Unkräuter (Giersch) klein kriegen, damit ich später nicht mehr hacken muss. Ich habe gerade erst angefangen...

    AntwortenLöschen
  12. Ach, ich liebe die Cyclamen auch! Echt, gibt es Leute, die keinen Gefallen an ihnen haben und sie als Oma-Pflanzen beschimpfen?!? Mir unverständlich... Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  13. Cyclamen im Garten finde ich auch gar nicht altmodisch. Sie sehen doch herrlich aus, so in der großen Menge. Hab auch heute in der Gartenzeitschrift geblättert und die schönsten Alpenveilchen entdeckt, dabei sogar ein heimisches Sommeralpenveilchen. Ich glaube, da muss ich mich mal auf die Suche nach einer Sorte für unsere Gegend machen..:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Leider habe ich sie auch nur in rosa. Na ja, leider ist eigentlich das falsche Wort :-) Ich hatte auch mal weiße Coum, aber die kräftig fuchsiafarbenen haben sich mit der Zeit durchgesetzt (oder die anderen sind verschwunden). Bei uns ist es heuer noch nicht so weit, ich versuche aber täglich intensiv, sie aus dem Boden zu gucken :-))

    Schöne Grüße!
    Xenia

    AntwortenLöschen
  15. Ich gehöre dazu, sind Omablumen...
    Aber nur die Zmmerpflanzen, die Bilder vom Garten sind einfach zauberhaft. Werde Cyclamen ins Auge fassen. (Ich fass es nicht...)
    GlG Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Ich gehöre dazu, sind Omablumen...
    Aber nur die Zmmerpflanzen, die Bilder vom Garten sind einfach zauberhaft. Werde Cyclamen ins Auge fassen. (Ich fass es nicht...)
    GlG Carmen

    AntwortenLöschen
  17. Das ist gut, ich habe jetzt auch ein Alpenveilchen! Und als Standort habe ich die hohe Weide gewählt, denn darunter ist es immer trocken. Gehackt wird dort auch nie. Also ideal.
    Na, da bin ich ja mal gespannt, ob sie sich später versamen.
    Irgendwer hat immer was zu meckern - ich finde sie auch nicht altmodisch - wenn es danach geht, wird alles einmal altmodisch und manches, was altmodisch war, gilt jetzt wieder als modern. ;-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Renate, mir gefallen Alpenveilchen am Zimmerfenster nicht. Draußen, in der Natur sind sie allerliebst. In Norditalien hält man sie auch oft draußen auf der Fensterbank, das gefällt mir auch sehr gut. Danke auch für den tollen Buchtipp, der wieder mal auf meine Wishlist kommt .... die wächst und wächst .... vielleicht finde ich ja darin einen Tipp für meine Problemecke "Unter-dem-Nussbaum-vom-Nachbarn-wächst-nichts-aber-auch-gar-nichts"?
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Die Geister scheiden sich bei so vielen Dingen, wir lieben einfach, was uns gefällt. Meine hab ich von meiner Freundin, Mr. W. durfte sich ganz viele ausgraben, die Knollen sind ja meist ganz woanders als die Blüten, wenn es ein alter Bestand ist. Man sucht sie dann mit dem Finger. Letztes Jahr gesetzt, habe ich dieses Jahr schon eigene blühende Sämlinge! Was für Herz halt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  20. Cyclamen im Garten und in der Miniversion als Zimmerpflanze mag ich sehr und find sie keineswegs altmodisch, aber ist halt alles Geschmacksache. Leider wollen sie bei mir nicht, aber vielleicht behagte ihnen der Standort nicht und ich sollte noch einen Versuch starten...mit dem Stipa sehen sie klasse aus.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Renate,
    in meinem Vorgarten steht auch seit einigen Jahren ein Alpenveilchen. Inzwischen sind es eigentlich mehrere Pflanzen, die eine runde Insel vor den Rhodos bilden.
    Eigentlich blühen sie immer gemeinsam mit den Schneeglöckchen und machen im Vorgarten, wo man sie gut sieht, richtig Spaß. In diesem Jahr bilden sie bisher nur Blätter, obwohl andere Frühlingsblüher sich viel früher als in anderen Jahren entwickelt haben.
    Hoffentlich geht da nichts schief. Sie würden mir fehlen.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Renate
    Du hast recht, es sind zauberhafte Farbtupfer in deinen Garten. In meinemm habe ich sie noch nicht wirklich ansiedeln können, obwohl sie mir eben auch gefallen, Omablumen hin oder her.Ich sehe wohl die Blättchen, Blüten aber eben eher selten. Vielleicht liegts aber auch daran, dass ich zu wenig dünge. Muss mir das echt hinter die Ohren schreiben.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  23. Erstmal vielen Dank für deinen Kommentar, hat mich sehr gefreut!!!
    Sind das aktuelle Bilder aus deinem Garten???? Sieht ja umwerfend aus - bei uns ist es ihnen aber zu kalt . . . habs schon einige Male versucht, aber der Winter in Niederbayern ist definitiv nix für Cyclamen . . . Hoppla, dieses Jahr hätts ja vielleicht doch gepassst ;-)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das sind brandaktuelle Bilder von Sonntag, 7. Februar - aber die blühen bei uns seit 8 Jahr an dieser Stelle - oft noch eingeschneit. Kälte macht ihnen nicht viel aus - Nässe im Sommer ist nicht gut.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  24. Ja, ich gebe zu.... Das Alpenveilchen ist auch nicht mein Ding und ich habe auch noch nie Glück gehabt mit ihnen. Mein grüner Daumen scheint auf sie nicht zu wirken. Aber ich dank dir für die Tipps, mglw. liegt es an unserem sauren Boden. Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  25. Wie hübsch! So habe ich Alpenveilchen noch nie gesehen! Bisher kenne ich sie nur von meiner Oma und ich fand sie nicht sehr hübsch...doch dank deiner Bilder hat sich das auf einen Schlag geändert :-)

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Renate,
    was für ein bezauberndes Eingangsfoto!
    Gerade gestern habe ich diese attraktiven Winterblüher schon an anderer Stelle entdeckt und bewundert. Dein interessanter Beitrag bestärkt mich in meiner Entscheidung mal zu versuchen, ob sie sich auch bei mir wohlfühlen würden. Die Kombination mit den Gräsern finde ich sehr gelungen.
    Danke für die ausführliche Info und deine zahlreichen Tipps.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  27. Jetzt komme ich hierher noch einmal zurück, liebe Renate. Mein Alpenveilchen ist auf einmal verschwunden oder ziehen die irgendwann ihre Blätter ein? Ich bin da leider völlig unwissend.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst