Montag, 29. Februar 2016

Blueten, Moose und Farne beim Spaziergang in den Flussauen


Erste Blüten beim Spaziergang in den Flussauen


Kommt es nur mir so vor, oder ist der Frühling dieses Jahr wirklich besonders früh und besonders schön?
Ich könnte nur noch draussen sein - und am Wochenende haben wir gleich 2  Spaziergänge gemacht. Entlang der Mangfall war es besonders schön.





In den Flussauen liegt noch etwas Schnee - das stört die Märzenbecher aber gar nicht. So ein großer Märzbecher-Fleck ist schon ein toller Anblick!
Ich hatte extra das große 200 mm Objektiv dabei - so konnte ich sie vom Weg aus fotografieren. Doch diesen Fleck kennen wohl zum Glück nicht viele - ich habe keine Trampelspuren von sog. Naturfotografen gesehen.



Die Leberblümchen lugten auch schon überall aus dem Schnee heraus als wollten Sie die Sonne und den Frühling grüßen.
Noch ein paar warme Tage und überall werden blaue Tupfen aus dem braunen Buchenlaub leuchten. 

Der nächste Spaziergang ist schon geplant - denn ab jetzt wird es immer noch schöner werden.

Die ersten Schlüsselblumen haben wir auch entdecken können - und das alles trotz Eis und Schnee!


Danach haben wir alle Vogelkästen für unsere Läuse- und Raupenfresser gesäubert, die Monsterrose Bobby James radikal geschnitten (dabei Hände, Hosen und Handschuhe ruiniert) und uns dann schließlich ganz gemütlich auf die Terrasse gesetzt. 

War das ein schönes Wochenende!


Test-Paket von Gärtner Pötschke

Letzte Woche ist ein Riesen-Paket von Gärtner Pötschke bei mir angekommen!
Sie hatten mich angeschrieben, ob ich beim Test mitmachen möchte. Da ich mir grad Calla und Agapanthus anschaffen wollte, hatte ich darum angefragt und deshalb eigentlich nur ein paar Knollen davon erwartet. Denn ich möchte mehr weisse Sommerblüher auf die Terrasse in die Tröge pflanzen.

Es kamen 
Agapanthus in weiss und blau - Afrikanische Schmuck-Lilie - und ich liebe sie schon jetzt
Calla Crowsborough - weisse Calla - die wollte ich auch schon immer haben, seit ich sie in Madeira gesehen habe. Mal sehen, ob ich sie über den Winter bringe.

Canna flamenco - uuups - die sind nicht weiss und
Lilie Apricot Fudge  - auch nicht weiss
Knollenbegonien und bunte Montbretien - sicher auch nett in einem Topf ...
... und man braucht ja auch hin und wieder Mitbringsel. Zum Glück hat ja nicht jeder hat so eine Antipathie gegen gelb und bunt wie ich derzeit (das war auch bei mir schon mal anders... frau hat so ihre Phasen).

Dazu noch viele Samenpäckchen, von denen ich mich aber besonders auf das
Schmuckkörbchen - Cosmos bipinnatus Xanthos freue - auch nicht weiss, aber ein sehr helles gelb, das durchaus charmant sein könnte.
Dazu gleich noch ein Anzuchtkasten mit den Torfdingsern (Korrektur - Danke Elke - es sind Kokosdingers) drin. Das mag ich nicht so gerne, aber für die Sommerblumen wird es wohl gehen.
Mein Mann liebt Kapuzinerkresse - also werde ich auch davon welche aussäen.

Es war alles in sehr gute Qualität und ich werde über die Wachstumserfolge bei meinen Pflanzungen berichten!

Ich selbst habe mit auch schon ein paar Saatgutpäckchen bestellt für Sommerblumen und Gräser.
Dafür kaufe ich dieses Jahr die Tomaten als Jungpflanzen beim Bio-Gartenversand - da habe ich bisher immer sehr gute Erfahrung damit gemacht.


Warum bricht bei mir plötzliche diese wilde Säerei aus?
Ich habe das Buch Black-Box-Gardening gelesen!


Black-Box-Gardening


.... na, war mein erster Gedanke, das ist ja wohl was für die youngsties ... nix für mich ... 
Pah - von wegen! 

Die haben mich auf tolle Ideen gebracht und jetzt gibt es ein wildes Black-Box-Gardening-Jahr! Ha!

Ein total spannendes Buch von 
Jonas Reif, Christian Kress (Sarastro-Staudengärtnerei-Besitzer) und Jürgen Becker (Fotograf)

Im Text heisst es so ungefähr: Blackbox-Gardening bedeutet mit der Natur arbeiten (machen wir schon immer), Dynamik und Zufall nehmen ... eine bedeutende Rolle ein (ja - so ist sie, die Natur). Die Verwendung von versamenden Pflanzen ist ein wesentliches Merkmal eines Blackbox-Gartens (solange es keine Wucherer sind, bin ich dabei ...).

Gleich jetzt dann werden weisse Anemonen nemorosa, Cyclamen - Alpenveilchen und Galanthus - Schneeglöckchen gesät, danach dann die Sommerblumen und Gräser und dann noch 2-Jährige und... und... und!

Ich muss gestehen, mir ist noch immer nicht völlig klar, was genau Blackbox-Gardening bedeutet - aber ich mach jetzt einfach mal mit, denn es verspricht ein Heidenspaß für mich und unseren Garten zu werden! 
Elke von Günstig gärtnern hat mit Ihrem Blog und Buch (!) gut für dieses Thema vorgearbeitet.


Ich bin dann mal am Säen - sät Ihr auch?


Viele Grüße 
von Renate aus dem Geniesser-Garten




.



Kommentare:

  1. Hallo Renate,
    hier kenne ich leider keine wilden Märzenbecher in der Umgebung, schade.
    Ich habe auch das Testpaket bekommen und erfreut festgestellt, dass es keine Torf- sondern Kokosquelltöpfchen sind, ein Glück. Da werde ich bald die Tomaten drin aussäen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, ein Testpaket also, wenn das nicht toll ist!
    Über deine Bemerkung zu den Naturfotografen mußte ich lachen, genau so ist es. Natur heißt auch, einfach nur etwas anzusehen, ich muss nicht reintrampeln oder etwas ausgraben!
    Nein, ich säe noch nicht, ich hätte auch keinen Platz für die Pflanzen, weil alle Beete dicht besetzt sind.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hey!

    Das ist aber ein schönes Bild! :)

    Ja, ich säe auch. Habe mir für dieses Jahr sowieso vorgenommen, mehr zu säen. Bin schon gespannt.

    Dir auf jeden Fall noch viel Spaß beim Säen! :P

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Mir hat Pötschke noch nie ein Testpaket geschickt, obwohl ich schon über 40 Jahren Kundin bin. In letzter Zeit bekam ich weder von der Sammelbestellerin noch von Pötschke einen Katalog. Die Sammelbestellerin hat wohl aufgehört. Auch hatte ich im Internet zum Teil die Pflanzen bewertet, das gefiel Pötschke auch nicht mehr.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Schneeglöcken Renate, super Aufnahme.

    Die "bunten" Montbretien ich hoffe rot/gelb/orange kannst Du mir mitbringen, ich wollte sowieso welche in einem Topf am Kiesplätzli ziehen *lach

    Viel Spass beim Ausprobieren und umpflanzen.

    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  6. Ich säe nicht...habe einfach nicht den richtigen Platz dafür. Außerdem sind mir dauerhafte Stauden lieber. Am Wochenende habe ich bei meinem Onkel im Garten einiges an Zwiebelblumen ausgegraben. Mein Onkel will den Garten nach vielen Jahrzehnten aufgeben. Den Garten hatte vorher schon meine Oma. Schon irgendwie ein wenig traurig...
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Renate,
    ich habe mir am Wochenende auch schon Tomatensamen mitgenommen. Diese Woche werden sie in die Töpfchen wandern.
    Wunderbar was du alles bei deinem Spaziergang gefunden hat. Die Aufnahmen sind sehr schön geworden.
    Mit deinem Päckchen wünsche ich dir viel Freude.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Oh snd das wieder schöne Fotos! Klar säe ich auch! Bei mir stehen die ersten Sämlinge vn Buntnesseln zum Pikieren bereit. Und die nächsten Blumen folgen bereits, irgendwann auch die Tomaten und zuletzt die Gurken und Zuchchini. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Renate,
    wenn ich Bilder vom letzten Jahr so anschaue, dann ist die Natur hier auch so zwei, drei Wochen früher dran als im vorigen Jahr. Am Wochenende haben sogar schon die Stare gebalzt und sich um den Nistkasten "gestritten". Seit gestern sieht die Welt aber schon wieder anders aus, alles liegt unter einer Schneedecke und wir sind Mitten im Winter angekommen. Ich hoffe diese Phase geht schnell vorüber und die Frühblüher können wieder ihr Pracht zeigen.
    Ich säe auch immer einiges aus. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber die einjährigen Sommerblumen sind einfach zu schön und man kann ja jedes Jahr mal etwas anderes ausprobieren.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Renate
    Wunderschön sind Deine Bilder. Das Bild mit den Märzenbechern gefällt mir ganz besonders gut. Bei uns kann sich der Frühling noch nicht richtig durchsetzen. Schnee und Regen wechseln sich ab.
    Auch ich säe aus. Schliesse mich Doris an.... mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
    Ich wünsche Dir eine glückliche Restwoche und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Die Märzenbecher sehen ja wahnsinnig schön aus, einfach nur traumhaft!!!!
    Bei Pötschke habe ich auch schon öfter bestellt und bisher war ich immer sehr zufrieden. Übrigens säe ich nichts mehr aus. Hab fast nie Glück, entweder sie haben die Umfallkrankheit oder sie Kickern so vor sich hin. Na ja und wenn es doch mal was geworden ist, dann ist über Nacht alles weggefressen,weil die Pflänzchen noch so klein waren....
    Gegen Christina

    AntwortenLöschen
  12. Einfach zauberhaft, das Foto mit den Märzenbechern ist ein Traum !!! Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Abend, helga

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Renate, ich liebe Farne und Moose, die haben so etwas Mystisches, Urtümliches, so grün, einfach wunderbar. Ich mag auch Moos im Rasen, auch wenn das keiner verstehen kann. Moos, in dem Tau- oder Wassertropfen hängen, erinnert mich immer an ein Leben ganz mit der Natur, und an früher, ich weiß auch nicht warum. Ganz viele schöne Märzgartengrüße, Doris

    AntwortenLöschen
  14. Super schöne Bilder und toll Texte! Sowas schaut man sich gerne an!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Renate,
    was für schöne Bilder!
    Ich säe manche Dinge immer selbst, wie z.B. die Kräuter, bei anderen kaufe ich die Pflanzen. Ich fülle meine Beete im Sommer im gerne mit Cosmea und da hab ich einfach festgestellt dass sie niemals so schön sind wenn ich sie selbst säe (ganz abgesehen vom Kampf mit den Schnecken und den Nerven die das kostet ;)). Die kaufe ich deshalb. Tomaten übrigens auch, weil ich die Vorzieherei im Haus nicht wirklich mag.

    viele Grüße
    Lilli
    PS: ich bin übrigens froh, dass Du das Blackbox gardening auch nicht ganz verstanden hast, ich nämlich auch nicht ;)). Ich kenn allerdings das Buch nicht, ich habe nur den Artikel darüber in der Gartenpraxis gelesen.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Renate, ich finde es auch herrlich, wieder draussen zu sein. Gesät habe ich noch nichts, aber dafür alle Rosen zurückgeschnitten, was heuer besonders lang gedauert hat (zu viele Rosen vielleicht? ;). Märzenbecher im Wald ist natürlich ein Traum, wow! Bei uns sind es die wilden Narzissen und Erythronium. Ich könnte stundenlang in unserem Zauberwald zubringen. Das Buch kenne ich und finde es auch ganz inspirierend. Bin gespannt wie wild dein Gartenjahr wird :), alles Liebe von Annette

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst