Donnerstag, 4. Februar 2016

Pflanzen für schattige Plaetze unter Gehoelzen im Garten - Leberbluemchen (Hepatica)



Leberblümchen - Hepatica nobilis


Die beste Zeit zum verpflanzen von Leberblümchen ist während der Blütezeit - also jetzt Februar bis März.






Kaufen kann man sie im Internet oder in Gartencentern.
Aus der freien Natur entnehmen ist streng verboten - aber das brauche ich ja nicht zu sagen. Sie stehen unter Schutz.

Sie mögen kalkhaltigen Boden, der im Sommer gerne sehr trocken sein darf und im Winter eher feucht.
Ideal also an schattigen Stellen und Bäumen. 




Der beste Platz im Garten für die Leberblümchen

In der freien Natur wachsen Leberblümchen am Liebsten in Buchenwälder - genau da, wo sonst fast keine Blumen überleben können.


Dort ist es im Sommer trocken und dunkel - sehr schwierig für die meisten Pflanzen. Im Winter dagegen ist es hell und meist feucht. Das lieben die Hepatica - gut feucht braucht es aber nur im Winter sein. 
Im Frühling ist es dort auch noch recht sonnig, da die Laubgehölze erst später austreiben.
Ideal also für unsere schwierigsten Plätze im Garten, im dunklen Schatten unter Buchen!




Man findet sie in unseren Laubwäldern neben Flüssen oft an feuchten Hängen. Die Bilder habe ich an der Mangfall aufgenommen.
Sie lieben unseren kalkhaltigen Boden.



TippPflanzung unter vielen Laubgehölzen und sogar Buchen!
Im Sommer darf es trocken sein, im Winter sollte es dort aber feucht sein.
Pflanzung am Besten während der Blüte.

Sie leben gerne in Gesellschaft mit dem Buschwindröschen - Anemone
nemorosa - eine sehr zarte, frühlingshafte Kombination!




Es gibt mittlerweile viele verschiedene Gartenformen, von weiss über rosa, rot bis blau, halbgefüllt, gefüllt und einfach.
Neben H. nobilis findet man auch H. transsylvanica im Angebot.
Ich persönlich finde die Wildform ausgesprochen charmant und habe mir deshalb ein paar dieser zarten Schönheiten bestellt.




Lieferanten und Bezugsquellen
In vielen Gartencentern kann man sie grade kaufen oder noch besser direkt in einer guten Staudengärtnerei wie bei uns hier z.B. extragruen (vorher anrufen, ob sie grad was da haben)

online: bei der Staudengärtnerei Gaissmayer im Shop und auch Stauden Stade führt sie: http://www.stauden-stade.de/shop-einzelartikel.cfm?id=1338


Leberblümchen können am natürlichen Standort in großen Mengen auftreten - trotzdem gehören sie zu den gefährdeten Arten.
Sie enthalten reizende Inhaltsstoffe und sind giftig und werden auch in der Medizin verwendet.



Bei uns im Garten wachsen die Schneeglöckchen und Christrosen, die Crocus spitzen auch schon aus der Erde - der Frühling ist also nicht mehr weit!


Herzliche Grüße von Renate



weitere Pflanzen für schattige Plätze unter Bäumen finden Sie hier: Cyclamen coum

Pflanzplanung für schattige Plätze finden Sie hier: Stauden für den Gehölzrand





Autor und copyright: Renate Waas, Landschaftsarchitektin München


.


Kommentare:

  1. Boa, die sind ja supersüß. Von denen hab ich noch nie was gehört. Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    bin vor ein paar Tagen auf deinen Blog aufmerksam geworden und finde ihn großartig.Ich werde bestimmt immer mal reinschauen und mich inspirieren lassen, da ich mich in diesem Jahr mal wieder intensiver um meinen Garten kümmern möchte.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen Lydia! Ich freue mich, wenn Du Inspiration hier findest! VG von Renate

      Löschen
  3. Hallo Renate,

    ich habe sie auch in meinem Garten. Aber die sind dort auf einmal aufgetaucht und blühen seitdem, jedes Jahr.
    Vorne im Eingangsbereich unter meiner Kugel Thuja.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist auch eins aufgetaucht. Von allein. Es wächst unter einem Trompetenbaum.
      LG lykka

      Löschen
  4. Liebe Renate!
    Ich freu mich sehr, dass du den Lieblingen unter den Frühlingsblühern einen eigenen Post gewidmet hast.
    Hier in unserem Garten fühlen sich die heimischen Leberblümchen sehr wohl und ich freu mich jedes Jahr auf ihr Wiederkommen.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate,
    das sind ja tolle Fotos! Ich habe selbst keine im Garten, aber als ich mal in einem Garten zu Besuch war und mich nach den üppig überall am Carport wachsenden Leberblümchen erkundigt habe, stockte mir der Atem: Sie waren aus dem Wald entnommen worden. Sowas macht man wirklich nicht, immerhin ging es ihnen in dem Garten sehr gut...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate, ich mag Leberblümchen auch sehr. Auf deinen Bilder sehen sie wunderschön aus, unglaublich zart und zerbrechlich. Ich habe auch ein paar, bis jetzt blühen sie noch nicht... Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön ! Ich mag diese zarten Blüten sehr. Ein paar durfte ich aus dem Garten meiner Mutter entführen und dann habe ich noch welche dazugekauft. Blühen die etwa schon bei Dir ? Hier konnte ich noch nichts entdecken, aber ich freu mich schon...

    Viele Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. an sonnigen Hängen unter Buchen blühen sie schon Birgit! Ich war auf der Pirsch. Leider habe ich (noch) keine im eigenen Garten - aber sie sind schon bestellt.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  8. Liebe Renate, Leberblümchen sind so zauberhaft und ich freu mich riesig, dass sie sich in meinem Garten wohlfühlen...aber noch sind die kleinen blauen Blüten tief im Grün nicht zu entdecken. Im letzten Jahr war ich Anfang Mai bei Stade...kann ich nur empfehlen!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Renate,
    wenn es um die Sammelleidenschaft geht, dann solltest Du auch auf die Staudengärtnerei Peters hinweisen: http://www.alpine-peters.de/ Da bin ich nach einem ersten Versuch im letzten Jahr mit zwei Töpfen Hepatica nobilis var. nobilis 'weiße Töne' in diesem Jahr schwach geworden. Allerdings zunächst nur für die Topfkultur. Bis dahin war ich standhaft der Meinung ein Leberblümchen muss blau-violett sein, so wie die im Garten meiner Mutter und die mitgeerbten bei uns im Garten ... ;-)

    Buschwindröschen und Leberblümchen stehen bei uns jedoch auf Abstand. Wenn die Buschwindröschen loslegen, können die Leberblümchen meiner Meinung nach noch etwas mehr Freiraum gebrauchen, da sie ja fast immergrün sind.

    Hast Du noch einen Tipp für mich, wo ich Buschwindröschen-Varianten bestellen kann? Bei Zauberstaude passten ja leider im letzten Jahr Schild & Topfinhalt nicht immer zusammen. Und Gaissmayer hat leider nur ein recht kleines Angebot. Die Sammlung mit diesen weißen und blauen Blümchen möchte ich nämlich in diesem Jahr auch noch etwas ausbauen. Denn auch für die meisten Buschwindröschen-Teppiche braucht man ja einige Jahre bis Jahrzehnte Geduld ...
    VG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... hast Du es schon bei Blumenzwiebel Gewiehs versucht? Die haben auch einen online-Handel für Privatkunden eröffnet.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
    2. Danke für den Tipp, da habe ich doch gleich mal nachgeschaut. Aber die haben auch nur Buschwindröschen, die sich bei mir bereits heimisch fühlen …
      VG Silke

      Löschen
  10. Danke, schöner Beitrag! Ich hab im letzten Jahr damit begonnen, mit Ablegern und gekauften Nobilis und Transsylvanica. Jetzt geht es bald los mit der Blüte!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns sind erst noch die Blätter da, im Wald habe ich heute viele gesehen, Blüten noch nicht, das kommt bei uns erst später - obwohl es ist draußen wie sonst im März und Primeln blühen schon! Deine Fotos sind wunderschön!! Ich mag die Leberblümchen sehr, wegen ihrer Einfachheit und ihrer Farbe. Dieses Blau ist einfach ein Traum :-)

    AntwortenLöschen
  12. Die Leberblümchen sind wirklich zauberhafte Geschöpfe. Und Jubel, ich habs geschafft dass letztes Jahr endlich mal zwei geblüht haben. Ob sie es über diesen milden Winter geschafft haben, weiss ich noch nicht, hab aber leider noch nichts entdeckt.
    Liebe Grüsse und hab eine gute Woche.
    Ida

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate,
    jetzt bin ich doch glatt im Februar gelandet...Daran war das Leberblümchen schuld. Diese kleine, zarte Geschöpf gehört zu meinem liebsten Frühlingsblühern.
    Und gerade heute habe ich einer anderen Bloggerin, die pflegeleichte, bodendeckende Anpflanzungen für diesen Problembereich sucht, das Leberblümchen gemischt mit dem Buschwindröschen empfohlen. Diese beiden passen einfach hervorragend zueinander und ein weiterer Vorteil ist doch der, dass die Blätter des Leberblümchen nach der Blütezeit der Beiden, die einziehenden und dann wenig schön aussehenden Blätter des Buschwindröschens einfach überdeckt.
    Dass Ruhe die beste Pflege für Beide ist, kommt der Suche nach pflegeleichten Pflanzen auch sehr entgegen.
    Hab eine gute Zeit und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst