Sonntag, 31. Juli 2016

Pflanzen unter Baeumen



Schattenplätze im Geniessergarten



Pflanzungen unter Bäumen

Der Platz unter dem Baum direkt neben unserer Schotter-Rasen-Einfahrt ist dieses Jahr ein richtiger Eye-Catcher geworden.
Letztes Jahr habe ich schon Perovskia gepflanzt, dieses Jahr noch Gräser und ein paar Stauden dazu ergänzt.

Dazwischen habe ich im späteren Frühling Mohn, Cosmea und Jungfer im Grünen direkt gesät.



Sommerblumen wie im Blumenstrauss

Die Bienen haben ihre Freude an den Sommerblumen - und wir auch.


Blumen im Geniessergarten - Pflanzung unter Bäumen




Dieser Platz bekommt fast den ganzen Tag Sonne. 
Dazu kommt Wurzeldruck vom Birnbaum, verbunden mit Trockenheit. 
Der Birnbaum leitet über die Blätter viel Regen nach aussen und die Wurzeln saugen schnell alles auf - schneller, als die flach wurzelnden Stauden.

Perovskia ist bestens auf Trockenheit eingestellt. Mit dem Wurzeldruck hat sie bisher auch keine Probleme. 
Zusammen mit den Gräser schon mal eine gute Grundlage für das Beet.

Die Sommerblumen bringen Üppigkeit und strahlen nur so vor Lebensfreude.


Bodenvorbereitung für die Baumscheibe:

Vor der Pflanzung habe ich den Boden etwas für die Bepflanzung vorbereitet: 
ich habe etwas Splitt und Kompost mit der obersten Erdschicht vermischt. 
Dazu habe ich vorsichtig Lücken zwischen den Wurzeln der Bäume gesucht und sehr vorsichtig gelockert. 
Der Birnbaum ist schon ein knorriger, alter Geselle und liegt uns sehr am Herzen.
Wir hoffen sehr, dass er uns noch lange erhalten bleibt.

Ich wünsche Euch allen einen erholsamen Sommer! 
Viele sonnige Tage, einen schönen Urlaub und falls Ihr unterwegs seid 
Gute Fahrt!

Bis bald und viele Grüße von 

Renate 
aus dem Geniesser-Garten






Autor und copyright: Dipl.Ing.FH Renate Waas, Landschaftsarchitektin München


.

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    Würde hat er, Euer Birnbaum. Und mit der Bepflanzung zu seinen Füßen ist er noch schöner. Keine einfachen Verhältnisse für die Pflanzen, mir gelingen diese Experimente in unserer Gehölzhecke jedenfalls nicht. Und die Perovskia ist hier spätestens im Folgejahr verschwunden. Umso mehr freue ich mich über Deine schönen Exemplare! Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    wie sehr ich mich freue, wenn wieder ein Neues von Renate bei mir aufleuchtet, gerade gesehen, schon bin ich da. Es macht immer so viel Freude und schenkt Genuss hier zu sein bei dir. Lehrreich und so wunderbar bestückt mit tollen Fotos sind deine Posts
    und ich mag beides sehr!!!
    Wie schön, dass ich dich entdeckt habe!!
    Viel Glück für deine Verstärkungssuche, toi , toi, toi
    und herzliche Grüße für dich von mir,
    Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    toll deine Baumunterpflanzung. Es ist wirklich ein richtiger Ey-Catcher.
    Wunderschön deine Fotos.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate, das sieht wunderbar aus! So luftig leicht... Danke für die guten Ideen. Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,
    Da hast du uns wieder ein hübsches Kleinod präsentiert und uns gezeigt, dass man auch ohne einen ganzen Bereich umzugestalten, mit relativ wenig Aufwand ein Fleckchen Garten aufhübschen kann.

    Liebe Grüße, Christiane aus dem Gartl

    AntwortenLöschen
  6. Diese Pflanzung unter dem alten Birnbaum ist wirklich sehr gelungen - ich bin begeistert! So etwas hätte ich auch gerne; ist hier bei uns aber nicht umsetzbar, da zuviel Schatten - leider.
    Ich habe übrigens deinen Gastbeitrag in dem Buch "Das Garten-Fotobuch" entdeckt; er war sehr lehrreich für mich.
    Noch eine schöne Woche & LG Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate,

    das sieht richtig toll aus. Ich habe auch Perovskia - jedoch neben den Annabells. Nur...so richtig erfreue ich mich nicht an ihr, ich versuche sie neben der Hortensie nicht ständig mit zu gießen, schneide sie im Frühjahr auf 30 cm zurück...aber sie biegt sich jedes Jahr in alle Himmelsrichtungen und fällt auch gerne um. Vielleicht mache ich was falsch? Hast Du einen Tipp?
    Viele Grüße
    Heike aus Pirna

    AntwortenLöschen
  8. Das gefällt mir, liebe Renate! Eine gute Idee, die ich bestimmt noch aufnehmen werde, um noch ein paar schöne Pflanzen zu setzen!
    Liebe Grüße
    Sabine aus Knetzgau/UFr.

    AntwortenLöschen
  9. Gut zu wissen, dass Perovskien gut mit Plätzen unter Bäumen klar kommen. Werde ich mir merken. Meine lieben den ehemaligen Kompostplatz sehr ;) Aber welche Pflanze tut das nicht..
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Renate,
    ich habe letztes Jahr eine riesige Birke unterpflanzt und hatte ein wenig Respekt vor der Aufgabe, da die Birke ja alles an Wasser wegzieht. Da die Kundin aber bei Bedarf gewässert hat, ist es trotz Halbschatten und Trockenheit wunderschön geworden. Ich habe Geranium nodosum, Saxifraga urbium, Helleborus orientalis, Aster divaricatus, Convallaria majalis, Sedum telephium (wo etwas mehr Sonne hinkommt) und Digitalis und Campanula trachelium als Initialpflanzen geplant und alles hat sich gut etabliert und ist richtig üppig geworden.
    Trockener Schatten ist echt schwer.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate,
    da hast du dem ehrwürdigen Baum ja eine passende Begleitung gepflanzt.
    Mit einer Baumscheibe kommen die Blumen anscheinend besser klar als mit Stauden und anderen Blumen, die ihnen auf die Pelle rücken. Meine Cosmeen sind dieses Jahr nämlich nichts geworden - das Einjährige Berufkraut und die Nachtviolen waren schneller.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Renate
    Wahrlich eine Augenweide diese Pflanzen unter dem Baum. Die Perovskie blüht bei mir neben Rosen und Verbena Bonariensis. Hm, nach diesem Post werde ich mal versuchen, sie an anderen Orten zu pflanzen. Ich mag sie sehr, ist sie doch ein wahres Insektenmagnet.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  13. oh, wie schön, kann man denn eine blumenwiese jetzt noch säen und hat man denn in diesem jahr noch ein ergebnis? ich habe mir einen kräutergarten angelegt und als boden habe ich im moment nur sanderde, lg angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie,
      Du kannst ganz sicher jetzt noch Blumenwiese säen - ich würde aber raten, noch etwas zu warten. September ist besser.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  14. Hallo Renate ,
    schöne und natürliche Bepflanzung unter dem alten Birnbaum.
    Ich habe auch gute Erfahrungen mit Storchenschnäbeln unter Kirsch- und Zwetschgenbäumen gemacht. Habe in einem Kommentar gelesen, dass du Montbretien magst. Wir haben auch gute Erfahrungen mit "Lucifer", wächst sogar im Halbschatten gut, allerdings in normalen Gartenboden und Weinbauklima!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen, Renate, seltsamerweise ist die Pervovskia eine der wenigen Stauden, die ich nicht mag. Wie alt ist denn euer Birnbaum? Bei alt denke ich immer: Hoffentlich lebt er noch eine Weile, sonst ändern sich die Pflanzenbedingungen schlagartig. Ich finde es immer so schön bei dir im Garten, mit Verstand geplant und bepflanzt, das kann ich von mir nicht immer behaupten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      der Birnbaum ist bestimmt 50 Jahre alt. Er war schon fast tot, da habe ich ihn gut mit Pferdemist-Kompost gedüngt und im März scharf zurück geschnitten - hui, da ist er dann gleich wieder wach geworden und hat uns 25 kg beste Williams Christ Birnen geschenkt.
      Wir lieben ihn sehr und ich hege ihn, damit er nicht wieder vergreist.

      Ich finde jeden Garten schön, in dem man die Liebe der Gärtner spürt!
      So wie bei Dir!

      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  16. Hallo Renate,

    ich bin gerade durch Zufall über deinen Blog gestolpert und gleich mal hängen geblieben. Erst mal ein großes Lob! Die Fotos sehen wirklich klasse aus!! So einen tollen Garten hätte ich auch gerne. Da kann man ja wirklich neidisch werden. ;-) Du hast Recht, das ist wirklich ein totaler Eye-Catcher geworden! Das mit dem Regen und dem Birnbaum ist ja auch eine super Idee. So wird es den Sommerblumen dann nicht zu nass. Darauf wäre ich gar nicht gekommen, aber das ist wirklich praktisch. Was den Regen und meinen Garten angeht, mache ich mir im Moment ein wenig Gedanken. Die meisten Pflanzen in meinem Garten sind relativ begeistert von dem aktuellen Dauerregen und gedeihen richtig gut. Und das Unkraut ist natürlich (leider) auch ganz vorne mit dabei. Aber um meine frischgepflanzten Zypressen habe ich ein wenig Angst.Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass man es am Anfang nicht übertreiben sollte mit dem Gießen bzw. dass man sie am Anfang gar nicht gießen sollte (wird z.B. hier gut beschrieben: http://www.zypressen.at/) Dummerweise hat mein Mann sie jetzt am Wochenende gepflanzt und seit Dienstag haben wir jetzt praktisch Dauerregen...Naja, ich hoffe einfach mal, dass sie das aushalten. Wäre wirklich ärgerlich wenn nicht.

    Meinst du es ist zu spät so eine Blumenwiese jetzt noch zu sähen? Wenn man das so sieht, bekommt wann wirklich Lust darauf. :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Renate
    Das sieht richtig schön aus, wie ein Blumenstrauss. Tolle Idee!

    Liebe Grüsse aus England
    Iris

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Julia, eine Blumenwiese kannst Du ganz sicher noch säen.
    Zypressen kommt mit dem Regen sicher besser zurecht als mit Trockenheit.
    Dies ist keine gute Zeit, sie zu pflanzen. Da hättet Ihr besser bis September gewartet, bis es nicht mehr so heiß ist - also könnt Ihr froh sein, um das "schlechte" Wetter und den Regen.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Renate,

    vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Na dann hoffe ich einfach mal, dass die Zypressen das überstehen. Und die Blumenwiese wird gleich am Wochenende gesät. :-)

    Viele Grüße zurück!
    Julia

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Renate,
    die Idee mit den Gräsern gefällt mir. Meine Gartenvorgänger haben leider Storchschnabel in die Baumscheiben gesetzt, nun hat er sich von dort in der Rasen gesät und ich könnte heulen, den bekommt man kaum weg, er wuchert ungemein. Beim alten Apfelbaum hingegen habe ich Ringelblumen gesät und die sehen super aus.Im nächsten Jahr werde ich Gräser dazu geben-danke für die Anregung
    Liebe Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Renate, ich habe auch so einige Bäume in meinem Garten und somit auch die dazugehörigen Baumscheiben. Diese Idee klingt ja wirklich gut, das wäre etwas für das Hügelbeet unter meiner Birke. Dort habe ich vieles in Blautönen, da würde die Perovskia wunderbar dazupassen. An schattigeren Stellen habe ich zb. eine Unterpflanzung mit vielen Schneeglöckchen und Primeln, die später dann von Tulpen und Farn abgelöst werden. Alles ist sehr sehr dicht gepflanzt und wirkt daher auch sehr schön. Vielen Dank für das Anregen neuer Ideen ... es ist ja Herbstpflanzzeit, da sollte man zur Tat schreiten, wenn es nicht mehr so heiß ist! LG Marion

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst