Sonntag, 25. September 2016

Blumenzwiebeln pflanzen




Gartenplanung und Pflanzplanung Renate Waas München



Pflanzzeit für winterharte Blumenzwiebeln


Bei uns und bei unseren Kunden wird derzeit fleißig gepflanzt - es ist Zeit für noch mehr Blüte im nächsten Frühling und Sommer zu sorgen.

Angefangen von Wild-Alpenveilchen bis hin zu Tulpen - jetzt ist die richtige Pflanzzeit für alle winterharten Knollen und Blumenzwiebeln für eine reiche Blüte im Frühling.



Neben den Frühlingszwiebeln werden auch viele wertvolle Sommerblüher gepflanzt wie Allium - Zierlauch oder Eremurus - Steppenkerze, auch viele Lilien werden jetzt gepflanzt wie die heimische Türkenbund-Lilie (s. Bild eine weisse Sorte) und auch Camassia - Präriekerze (s. Bild obere Reihe links):


Gartenplanung Renate Waas München


Tipps zur Pflanzung:

- alle Zwiebeln möglichst früh pflanzen
- Pflanzangaben bei den einzelnen Arten und Sorten vom Lieferanten beachten
- nach dem Pflanzen gut angießen
- im November mit Blumezwiebel-Dünger (z.B. Neudorf) düngen

Winterschutz bei Blumenzwiebeln
ich gebe keinen Zwiebeln Winterschutz. Wir sind in München aber auch ein wenig geschützt. In rauheren Lagen würde ich den Eremurus - Steppenkerzen eine Auflage aus Kompost, Lavagrus und etwas Reisig geben. Ich mache sowieso einen kleinen Hügel aus Lavagranulat über den Steppenkerzen, damit ich immer weiss, dass sie dort schlummern.

Extra Tipp: 
bei anhaltender Trockenheit die zu bepflanzenden Flächen am Tag zuvor gründlich wässern.
Ich stelle dazu einen Sprenger auf. Dann noch einen Eimer. Wenn im Eimer mind. 5 cm Wasser stehen, ist genug, damit die Pflanzung am nächsten Tag butterweich geht.

Standort für Blumenzwiebeln

In der Münchner Schotterebene - viel Kies und etwas Humus drüber - wachsen bei uns im Garten:
Unter Bäumen und sogar nah am Stamm: Wildes Alpenveilchen
Unter unserem Birnbaum wachsen: Schneeglöckchen, Alpenveilchen, Wild-Tulpen
Unterm Apfelbaum wachsen: Eranthis - Winterling, Traubenhyazinthe, Schneeglöckchen, Tulpen und kleinere Allium - Zierlauch
Im kiesigen, trockenen Beet wachsen: Allium, Eremurus, Tulpen und Krokus, Iris reticulata
Unter den Sträuchern: Weisse Blausternchen (Scilla), Schneeglöckchen, Wilde Hyazinthe
Im feuchteren Halbschattenbeet: Narzissen, Lilien (Lilim martagon Alba), Camassia, Arisaema, Anemone blanda
Im Schatten unter dem Eisenholzbaum: Hyacinthoides non-scripta - Hasenglöckchen, Scilla - Blausternchen





Bei mir bleiben Tulpen immer im Boden - ich dünge aber auch dort gezielt. 
Einige Tulpen werden mit der Zeit weniger, aber die meisten halten sehr lange durch.


Viel Freude am Garten wünscht Euch
Renate vom Geniesser-Garten



Tipps zur Düngung gibt es hier:  Blumenzwiebeln düngen

und
Tipps zum Blumenzwiebel planen hier - Blumenzwiebeln Tipps und Ideen Arten und Sorten




Autor und copyright: Dipl.Ing.FH Renate Waas, Landschaftsarchitektin München

.

Kommentare:

  1. Hallo Renate,
    du hast Recht nach der Saison ist auch vor der nächten Saison. Ich habe vor mal wieder Zierlauch zu pflanzen. Bei den Tulpen halte ich mich nur noch an die Wildtupen, da hat man mehr Erfolgserlebnisse.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    ich muß auch noch ein paar Tulpenzwiebeln pflanzen.. Im Moment bin ich auf der Suche nach weißen und ganz hellrosafarbenen. Will aber nicht bestellen. Beim Samen Schmidt am Viktualienmarkt gibts leider keine in den Farben, die zudem spät blühen. Dabei haben die doch soviele schöne..
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja ein großer Fan von Frühlingsteppichen von Schneeglöckchen, Alpenveilchen und Winterlingen!!!! Das sieht einfach zauberhaft aus!!! Überhaupt finde ich die Freilandalpenveilchen einfach toll!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Düngen von Blumenzwiebeln kommt in meinem Garten zu kurz.
    Schneeglöckchen und Märzenbechern genügt Buchenlaub und dann denkt man schnell, dass es bei den anderen Frühlingsblühern genauso ist. Und die Tulpen nehmen das übel. Ich gelobe Besserung und werde mir den November notieren. Eine gute neue Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Ich wollte *seufz* aber die Wiese, wo Krokusse und Blausternchen reinsollen ist noch beinhart, sodass an Pflanzen nicht zu denken ist. Ein bisschen Regen würde dem Garten guttun. Deine Bildcolkagen sind allesamt zauberhaft und ich hoffe, dass die *kleinen* auch mal zu einem Teppich zusammenwachsen. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,
    oh wie wahr, ich muss endlich bestellen und in Gang kommen. Habe notiert, wo nachgesetzt werden soll und wovon ich viel zu wenig habe. Außerdem habe ich ein Beet gerodet, das kommen erstmal viiieeele Zwiebeln hinein, die neue Bepflanzung kommt dann im Frühjahr.
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Renate,
    ich würd ja gern endlich welche Pflanzen, aber der Boden ist so staubtrocken, da bekomme ich die Löcher gar nicht ausgehoben.
    Habe noch Tulipa tarda und turkestanica und Krokusse.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Renate, ich habe auch nur noch überwiegend botanische Arten von Tulpen. Zierlauch habe ich viel und von diesem werden ich auch diesen Herbst noch welche in anderen Beeten stecken. Sehr gut wachsen bei mir die Schneeglöckchen vor allem unter den Bäumen sind sie wirklich ein Traum. Die Eremurus (ich hab nur eine) ist bei mir umgeben von Primeln, dann weiß ich auch immer, wo sie ist und diese stören sich nicht an den liegenden Blättern der Eremurus. Wieder ein wirklich sehr interessanter Post - vielen Dank dafür. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Renate
    deine Photos sind wieder wunderbar. Ich konnte es nicht lassen und habe mir von den Ferien in England auch wieder viele... Zwiebeln mitgenommen. Es sind dies die Narzissen Thalia, Misty Glen, Lucifer die kommen in den weissen Ecken und einige Hasenglöcken nochmehr von den roten Tulpen Jan reus und und...Leider ist es bis jetzt noch nicht möglich diese zu vergraben da es bei uns immer noch so trocken ist. Aber am WK soll ja Regnen....dann leg ich los und pflanze den Frühling.
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Renate,
    wie viele von uns, warte auch ich auf etwas Nass vom Himmel. Für morgen ist Regen angesagt, aml sehen ob wir welchen abbekommen. Meine Tüten mit den neuen Frühlingsblühern warten schon...

    Deine Fotocollagen sind wieder wunderschön...
    Ich muss mir endlich zeigen lassen, wie man so etwas hinbekommen kann...
    oder braucht man dazu ein geeignetes Programm?

    Alles Liebe für Dich
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Grüß dich liebe Renate...

    ... habe deinen Beitrag dazu gerne gelesen. Wenn du dieser Meinung bist, dann bestätigt mich das was in meinem Tun. ;-)

    Ich habe am Grundstücksrand eine Trauerbirke, obwohl es da relativ trocken ist wächst Allium und auch die Hasenglöckchen fühlen sich im Schatten sehr wohl.
    Die Alpenveilchen wachsen herrlich unterm Apfelbaum genauso ist es mit den Primeln.
    Erst am letzten Wochenende bin ich auf allen Vieren um die Baumscheibe gekrochen und habe im angrenzenden Rasen winzig kleine Sämlinge entdeckt. Mit einem spitzen Messer habe ich sie aus dem Boden und versetzt.
    Naja es wird noch ein paar Jahre dauern bis sie die ersten Blüten ansetzen. Wie heißt es so schön der Gärtner braucht Geduld... mir fällt das aber gar nicht leicht... ;-)

    Herzlichst Erwin

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst