Mittwoch, 24. November 2010

Licht im Garten

Lichtdesign Garten

... Beleuchtung der Terrasse im Oktober

Man kommt nach Hause und wird von Licht und Wärme begrüßt.
Hier fühlt man sich willkommen, sicher und geborgen.

Licht ist kein Luxus - Licht ist Leben.

So geniessen wir vom Frühling bis Herbst unseren Garten abends mit romantischer Gartenbleuchtung:

und hier die Szene an einem Wintermorgen
Blick aus dem Esszimmer auf den beleuchteten Vorgarten:


Gartenbeleuchtung Aussenbeleuchtung - Licht im Garten


Die Aussenbeleuchtung muß verschiedene Funktionen erfüllen:
Sicherer Zugang zum Haus. Die Wege müssen ausreichend ausgeleuchtet sein, ohne zu blenden. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.
Der Vorgarten soll stimmungsvoll beleuchtet sein - Hauptblickrichtung ist aus dem Haus und von der Hauptterrasse. Dazu werden Gartenstrahler an die wichtigsten Eckpunkte und Bäume installiert. Beleuchtung von unten nach oben - sanft und dimmbar.
Wie wichtig es ist, das Licht auch dimmen zu können, ist uns in vollem Umfang erst klar, seit wir auf unserer Terrasse sitzen und das Licht individuell der Tageszeit (oder besser Abendzeit) und dem Anlass anpassen können.

Zu Beginn steht die Lichtplanung:

Gartenbeleuchtung Lichtplanung
Der Garten soll auch nach Sonnenuntergang erlebbar sein, nutzbar sein und interessant aussehen.
Überlegungen zur Platzierung der Lichtquellen, welche Art von Gartenlampen, wie hell, in welche Richtung soll gestrahlt werden, stehen am Beginn der Lichtplanung. 
Es darf nirgends blenden und zu viel darf es ja auch nicht sein. 

Hier ein paar Tipps:
Treppen- und Wegebeleuchtung: von seitlich nach unten gerichtet
dekorative Wegebeleuchtung: z.B. Standleuchte
Pflanzen beleuchten: von unten schräg nach oben - mit Spot
Pflanztröge: von unten mit begehbaren Bodeneinbaustrahlern
Pflanzen: mit Spots von seitlich unten
zusätzlich Lampen, die zum Lesen zugeschaltet werden können

Insgesamt finde ich indirekte Beleuchtung spannender als Lichtkugeln oder Lichtobjekte. Sie lenken die Aufmerksamkeit sehr vom Garten weg. 

Gartenbeleuchtung Nautilus 

In der Dämmerung kann es gerne etwas mehr Licht sein.
In der blauen Stunde wäre es ja sonst kaum wirksam.
Wenn es dann richtig dunkel wird, dimmen wir die Lampen, damit der Garten sanft beleuchtet wird. Die Lichtstimmung wird dadurch auch automatisch wärmer und romantischer.
Ideal zum Entspannen nach einem langen Tag.


Wir können unsere Gartenlampen einzeln ansteuern und so bestimmen, was wir beleuchten wollen und wie hell. Verschiedene Lichtstimmungen haben wir einprogrammiert und diese sind auf Knopfdruck aktivierbar. Wir können sie auch jederzeit wieder ändern. Einfach mit Fernbedienung.
Wir haben uns für Halogen-Lampen entschieden, da diese dimmbar sind und ein warmes Licht geben.
Outdoor Stehlampe am Sitzplatz beim Pool für unser Wohnzimmer im Garten






Eine Outdoor - Stehlampe ergänzt die Beleuchtung am Sitzplatz. So entsteht Wohnzimmer-Atmosphäre im Garten

Gartenlicht








Folgende Gartenleuchten haben wir verwendet:

Strahler mit Spieß zum in den Boden stecken für die Pflanzen : Nautilus Spot
Bodeneinbaustrahler an den Cortenstahltrögen aus Edelstahl
Rusty - Standleuchte aus Cortenstahl als Wegebeleuchtung (s. Bild)
Outdoor-Stehleuchte Adegan von www.Arts-of-Light.de 

Gartenbeleuchtung Wasser Weg


Beispiel für eine Wegebeleuchtung mit Spots, die nicht blendet

(unterhalb des Holzdecks: Unterwasser-Beleuchtung)



Pflanzen beleuchten:


Bodeneinbaustrahler
am Corten-Stahl-Trog
mit beleuchtetem Mohn





wasserdichter Aussenstrahler
Spot - Strahler mit Spike
zur Beleuchtung der Felsenbirne
hier Nautilus






dieselbe Gartenlampe
zur Beleuchtung der Funkien

 


Soviel zu der elektrischen Beleuchtung -
richtig romantisch wird es bei der Kombination mit Kerzenlicht, offenem Feuer und Fackeln:
.denn den Charme von flackerndem Licht möchten wir nicht missen.
Bei besonderen Anlässen - aber auch für uns ganz alleine - zünden wir zusätzlich Fackeln an und stellen Kerzen auf.
 

Wir grillen gerne und oft. Die Feuerschale nutzen wir dann für ein romatisches Lagerfeuer. Auch das gehört für mich mit zur lebendigen Beleuchtung.
Nachdem wir mehrere Varianten ausprobiert haben - Weber Grill, Gas-Grill, Holzkohle-Grill, Cobb-Grill etc. sind wir bei unserem Schwenkgrill mit Feuerschale gelandet, vor allem auch wegen des Lichtes:







Die Feuerschale bleibt nach dem Grillen einfach stehen. Den Schwenkgrill räumen wir zur Seite. Ein paar Holzscheite rein und schon brennt ein kleines Lagerfeuer. Nicht nur für Kinder ein Erlebnis....


So kann es durchaus passieren, daß wir dick in Decken gehüllt spät abends am Lagerfeuer sitzen, ein Gläschen Wein trinken und den Tag in aller Ruhe ausklingen lassen. 
Dann wissen wir auch wieder ganz genau, daß es alle die Mühe wert war.

Herzliche Grüße von Renate

www.renate-waas.de
.