Freitag, 14. Januar 2011

Unser Garten im Januar

"Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und
die Augen der Kinder"
(von Alighieri Dante)


Der Garten im Januar






Es ist die ideale Zeit, um Gehölze zu pflanzen (sofern der Boden nicht gefroren ist).
Im Haus kann man anfangen, Blumen und Paprika vorzuziehen
Draußen räume ich z.T. die Blumenbeete ab, aber nur wenn das Laub zu dick aufliegt und ich Sorge habe, ob die Frühlingszwiebeln gut durchkommen.
Richtig ordentlich mache ich das nicht. Nur das Gröbste oben weg. Laub gibt ja auch Schutz vor Winterkälte - und mit der muß man noch länger rechnen.
Was ich abräume kommt auf den Kompost oder gleich wieder unter die Sträucher.
Es tut allen Gehölzen und Beeten gut, wenn Sie jetzt mit Hornspänen  versorgt werden. Ca. 3-4 Hände voll pro qm reichen für eine optimale Stickstoff-Versorgung übers Jahr.

Arbeiten im Gemüsegarten finden Sie bei Gemüsegarten im Januar



JANUAR


Euch allen einen schönen Januar!

Nein - auch bei uns blühen die Christrosen noch nicht im Garten - sie haben zwar Knospen, aber es ist wieder recht kalt geworden. Ich war einkaufen und habe mir eine Helleborus niger geschenkt:



Narzissen schieben schon ihre Triebe aus dem Boden:
Christrosen im Garten stehen kurz vor dem Blühen:
Wir haben ja schon sehr milde Tage - da kommen Frühlingsgefühle auf!
Wir konnten schon im Garten arbeiten und die Saatgut-Päckchen habe ich bereits sortiert.

Die Zaubernuss - Hamamelis - ist zusammen mit dem Winterschneeball und dem Winterjasmin der erste blühende Strauch im Garten.


Mehr Info über meine Arbeit als Gartenberaterin und Gartenarchitektin:
Waas Freiraumplanung - Gärten zum Leben


.