Donnerstag, 8. Oktober 2020

Bauerngarten oder Cottagegarten im Bayerischen Wald

 

Bauerngarten im Bayerischen Wald

Meine Schwester hat sich im Bayerischen Wald mit Ihrem Mann ein Haus gebaut und einen Traum verwirklicht.

Alles da, wovon so manches Gärtner-Herz träumt - eine großer Garten, Gemüsegarten mit Hochbeeten, Hund, Katze, Hühner, Enten, Tauben, Wild, Fischteich und Pferde, Wiesen und Wald!

Gleich am Eingang ist der Pferdestall und die Garage für Kutsche und Pferdeschlitten, ein Taubenschlag und rechts davon die Wiese für die Pferde.


Der Balkon ist mit Blumen geschmückt, Kletterpflanzen umranken die Balken und Träger.

Der Hund bewacht alles, aber wenn die Hausherren dabei sind, kann man das Grundstück beruhigt betreten.

Gleich fällt der Blick auf das ehemalige Getreidehaus, das jetzt als Töpfer-Werkstatt, Gästezimmer genutzt wird.



Rechts davon ist der Gemüsegarten mit Blumen aussen rum - im Herbst vor allem Dahlien und Rosen.


Hinter der Holztür des kleinen Häuschens verbirgt sich ein Räucherofen. Er wird oft zum Räuchern der eigenen Fische aus dem Fischteich vor dem Haus genutzt.

Im Hintergrund rechts im Bild sieht man die Werkstatt vom Hausherren mit alten Maschinen und Gerätschaften, die er liebevoll restauriert - und dann auch nutzt. Denn zum Sacherl gehören auch noch Wald, Wiesen und Weiden. 

Im Winter wird schon mal Familie, Freunde oder Touristen mit den Pferdeschlitten durch die wunderschöne Landschaft hier kutschiert. Im Sommer mit verschiedenen Pferdekutschen. Es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis, mit zwei stolzen Kaltblüter-Hengsten vor der Kutsche durch die umliegenden Dörfer gefahren zu werden.


Beim Blick von oben sieht man das Ensemble gleich viel besser. 

Vorne links das große Gebäude ist die Stallung für die Pferde, rechts unter dem grasbedeckten Dach ist die Mannsbilder-Werkstatt, rechts oben Werkstatt und Gästezimmer meiner Schwester und links davon das eigentliche Wohnhaus mit Gewächshaus. Ganz hinten dann der Hühnerstall und die Wiese links davon ist für das Wild. Mittig die Quelle und der Fischteich. Eine eigene Quelle speist den Fischteich. Das Wasser kann man trinken und schmeckt köstlich!

Hinter dem Wohngebäude ist der Hühner- und Entengehege und -stall.

Traditionell der Blumenschmuck am Haus - Rosen und Geranien.


Der grüne Daumen, die Liebe zur Natur, den Tieren und der Hang zur Selbstversorgung liegt wohl bei uns in der Familie. 

Mein Mann und ich - wir träumen auch schon davon!

Lang sind wir noch zusammen gesessen und haben unser Wiedersehen genossen. 

Danke Schwesterherz, dass ich die Bilder hier zeigen darf!

Alles Liebe und Gute Renate



.

Kommentare:

Frauke hat gesagt…

Liebe Renate, so schöne Bilder des Hofes, das sieht aber überhaupt nicht neu aus, alles so schön eingewachsen, Danke fürs zeigen. Kaltblüter sind schon besonders schöne Arbeitstiere und sie müssen auch ihre Aufgaben haben.
Ich lebte auch früher mal auf einem Bauernhof und wir hatten eine Kutsche und ein Kutschpferd. Für die Familie war das immer ein großes Erlebnis, ich hatte allerdings mimmer großen Respekt vor den Pferden. Mein Sohn lernte später reiten auch auch vor allem das Fahren.
da ght mir immer das herzauf, wenn ich so viel Freude und Liebe zu alten Techniken sehe. Liebe Grüße von Frauke

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Wow, das ist wirklich ein Paradies! Traumhaft schön. Allerliebst ist ja das Räucherhäuschen. Vielen Dank fürs Mitnehmen in den Bauerngarten.
En liebe Gruess
Alex

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Das sieht ja wirklich toll aus! Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass wohl eine Menge Arbeit dahinter steckt. Danke für's Zeigen!
Viele Grüße von
Margit

Luise hat gesagt…

Hallo Renate,
da geht einem das Herz auf! Der Traum von vielen, so läßt es sich entspannt leben. Platz zu haben ist heutzutage echter Luxus. Auch die ländliche Lage macht es sehr romantisch. LG...Stephanie

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Wow, das ist ja richtig klasse, da beleibt ja eigentlich kein Traum unerfüllt. Und dazu noch diese tolle Gegend. Was will man mehr?

Viele liebe Grüße
Wolfgang