Sonntag, 5. Mai 2013

Gemuesegarten im Mai






Die Blüte der Zierkirsche im Mai 
ist neben den Obstbaumblüten ein Highlight in unserem Garten!

Im Moment bin ich so oft es geht im Gemüsegarten.
Endlich scheint ja auch die Sonne und das genieße ich sehr.


Die Gemüseschutz-Netze sind leider nötig wegen Schädlingen. Sieht am Foto ja nicht so toll aus.



Tomaten noch mal umgetopft
Radieschen gesät
Zuckererbsen mit Rankhilfe versehen (Frühbeet 1)

Schutznetze über die Beet mit Kohl (Radieschen, Radi, Kohlrabi), Doldenblütler (Möhren, Fenchel etc.) und Zwiebel-Gewächse.

Auch im Hochbeet 2 ist jetzt ein Schutznetz drüber:

Letzte Markerbsen gesät
Vorgezogenen Salat gepflanzt.

Die Dicken Bohnen blühen. Dank Neem sind keine Läuse dran.



Bohnen und Tomaten werden abgehärtet zum Auspflanzen. Sie stehen nachts jetzt bei ca. 13°C und tagsüber draussen.
Ein paar Tomaten habe ich auch schon ausgepflanzt - mit besonderen Schutzmassnahmen:



Die grünen Behälter bestehen aus vielen Röhren, die mit Wasser gefüllt sind. Nachts kommt dann noch zusätzlich Vlies doppelt drüber.
Letzte Nacht hatten wir hier 6°C und es hat ihnen nichts ausgemacht.
Gegen Ende der Woche werde ich dann alle auspflanzen. Sie sind gut abgehärtet und da geht das schon.

Geerntet: Radies, Salate

Zum Abendessen gab es Radies und Radi aus dem eigenen Garten auf einem schönen Salat (natürlich auch aus dem Garten) mit Butterbrot und Schnittlauch. Und klar - ein Weißbier dazu  :-)
Das war ein wunderschöner Tag heute!

6.5.
Die Tomaten haben die Nacht problemlos bei 11°C verbracht. Bohnen und Kürbisse auch.
Stangenbohnen habe ich heute ausgepflanzt.

10.5.
Bewässerung für Tomaten und Gemüsegarten verlegt.
Tomaten, Bohnen und Kürbisse mit Vlies geschützt.

12.5.
Geerntet: Tomate Stupice
Sie hat das Rennen auch dieses Jahr gewonnen.

... 1 Woche Wanderurlaub ...
Bio-Gemüsegarten im Mai

19.5.
Geerntet:  Tomaten und Kohlrabi, Feldsalat, Radies.
Gesät: Möhren, Radieschen
... und die Beete gepflegt. 

Verschiedene Sorten Stangenbohnen klettern schon an den Seilen der Bohnenstangen hoch


22.5.  - regnerisch, kalt und es soll noch kälter werden
Heute habe ich deshalb die Stangenbohnen (s. Foto) mit Vlies und Folie eingepackt - denn es soll übermorgen nachts nur noch 2 °C werden! Unter 3 °C sterben die Stangenbohnen... Gut, ich kann nachsäen, aber sie sind schon so schön am klettern... Ich hoffe, sie packen es mit Schutz.
Buschbohnen haben eine Haube bekommen und über Zucchini und Kürbis habe ich die Frühbeet - Doppelstegplatten wieder aufgelegt (die habe ich ja zum Glück ins Frühbeet gepflanzt).
Tomaten habe ich auch mit Vlies abgedeckt, aber die halten schon mal ein paar Stunden tiefe Temperaturen aus. Auch wenn sie es nicht lieben werden und sicher wieder lila Stängel bekommen. Aber Vlies schadet sicher nicht. So überstehen sie diese Schafskälte besser.
Die nächsten Tage bleiben kalt und regnerisch. Deshalb lasse ich das Vlies gleich drauf, bis es wieder etwas wärmer wird.
Noch hoffe ich, dass der Wetterbericht nicht stimmt.



24.5.  
nachts 4°C, tagsüber regnerisch und kühl bei ca. 15 °C
Alles ist immer noch eingepackt ...
Hier im Bild das Tomatenhaus. Oben habe ich Noppenfolie rumgezogen und unten schwarzes Vlies.
Der Rest ist durch die Folie vom Tomatenhaus zu. So entsteht fast ein Gewächshaus.
Beim Frühbeet habe ich die Doppelstegplatten wieder aufgelegt.


25.5. 
nachts 4 °C, vormittags etwas Sonne, sonst Regen und kühl
Schnell noch Chicoree in Anzuchttöpfe gesät. Den hätte ich beinah vergessen.
Artischocken ausgepflanzt
Rosenkohl ausgepflanzt

geerntet:
Radies Eiszapfen und Radieschen Rondeel 
Salate
Rhabarber



26.5.
kalt, regnerisch, 7 °C, im GH 13 °C

vorgezogen in Töpfen: 
Buschbohnen 11er Topf, 
Radi 6-er Schale, 
Salat im Co 5l

... dann wieder schnell rein

28.5.
Sonne - juhuu!
Die Tomaten haben es alle geschafft. Es hängen bei Stupice und ein paar anderen frühen Sorten schon Früchte dran und die anderen blühen:

Auch die Stangenbohnen sind weiter gewachsen.


Ernte: Rhabarber, Salate, Radies, Schnittlauch, Tomate

Rhabarber:
kann man auch dörren und dann zu Kuchen, Kompott etc. verarbeiten. Dazu junge Stangen ohne Schälen in ca. 2 cm Stücke schneiden und trocknen.





Viele Grüße von Renate








.