Samstag, 24. Oktober 2015

Pflegeleichter Garten













Mein Mann und ich hatten heute ein Gespräch am Küchentisch ...

Ein pflegeleichter Garten ist Eibenhecke, Rasen und Rasenrobot - sagt er.
und dann kam der Satz:



Es gibt nichts Blühendes, um das man sich nicht kümmern muss

Wie wahr!
Ein Garten, der viel Leistung bringen soll - in Form von blühenden Beeten oder Blütenhecken oder Rabatten, braucht auch Pflege.
Dennoch ist es möglich viel Leistung mit relativ wenig Pflege zu erreichen.

Das ist die Definition von einem pflegeleichten Garten für mich:
viel Gartenerlebnis mit wenig Pflege.


Pflegeleicht bedeutet für mich nicht gleich ordentlich!

Bei uns ist es eher überall ein wenig lässig. Dazu gibt Bereiche für die Vögel, Tiere und Insekten im Garten mit Altholz, Kompost, und Brennessel. Die sind einfach so wichtig für ein Gleichgewicht im Garten.

Ich persönlich empfinde Gartenpflege als Ausgleich zum Büro und nicht als Arbeit.
Auch muss ich noch dringend erwähnen, dass mein Mann unseren Garten liebt und selbst schon begeisterter Hobbygärtner war, bevor wir uns kennengelernt haben. 



Schneckenresistente Pflanzen

Eine recht pflegeleichte Pflanze in unserem halbschattigen Gartenbereich ist die wintergrüne, mandelblättrige Wolfsmilch 
Euphorbia amygdaloides purpurea
Schnecken mögen sie bei mir nicht und sie bietet vor allem im Herbst und Winter einen tollen Anblick. Doch auch die gelb-grüne Blüte im Frühling kann sich wohl sehen lassen. Sie sollte im Winter nicht direkt in der Sonne stehen.
Kein Schnitt, nur etwas Kompost im Herbst. Der milchige Saft reizt Haut und vor allem die Augen - deshalb auch der Name Wolfsmilch. 
Heute war der erste Raureif dran:



Absolut pflegeleicht und schneckenresistent ist auch das halbschattige Beet unter dem Perückenstrauch - Cotinus coggyria.
Im Vordergrund die immergrünen, gefüllten Christrosen - 
Helleborus orientalis gefüllt.
Gefüllte Christrosen samen (leider) kaum aus - im Gegensatz zu den normalen. 
Sie sind das ganze Jahr attraktiv und zur Blüte sind die aufrechten, gefüllten weissen Blüten sensationell.




Meine Definition von Beikraut / Lästling / Unkraut
alles was wuchert, sich stark aussaamt und viel Arbeit macht.

Da fallen dann für mich neben den bekannten apokalyptischen Unkräutern wie Giersch, Quecke und Winde auch Akeleien, Goldfelberich, normale orientalische Christrosen, Ranunkelstrauch, rosa Herbstanemone, roter Fenchel usw. darunter. 

Das alles kommt mir nicht in den Garten - auch wenn es noch so schön ist. Ich geniesse es beim Blick über den Gartenzaun in anderen Gärten. 
Dafür wachsen bei mir Gänseblümchen, wilder Storchenschnabel, wilde Nachtkerzen etc.. 


Kiesflächen und Kieswege pflegen

Laub entfernen: grober Rechen und ein Korb mit Löchern


Unkraut gibt es auf unseren Kiesflächen nicht, da wir sonnige Flächen haben und eine verdichtete Kiestragschicht Unkrautwuchs verhindert (s. auch Thema wassergebundene Wegedecke  *hier  Kieswege und Kiesflächen*).

Mehrmals im Jahr reche ich die Flächen. Alle paar Jahre kommen ein paar Schubkarren Riesel 4/8 drauf. Mehr Pflege ist nicht nötig. Die vordere Fläche ist auf dem Bild 8 Jahre alt.


Unser neues Staudenbeet im Halbschatten

Später dann kramte ich im Bilder-Archiv vom letzten Jahr und fand die Bilder vom Staudenbeet unter der Kirsche im Halbschatten. Wir haben ziemlich genau Mitte Oktober 2014 gepflanzt ...




Wir sind beide sehr glücklich, dass wir diese Ecke des Gartens letztes Jahr neu gestaltet haben - natürlich pflegeleicht  :-)

Halbschattenbeet - Blumenbeete im November


Viele Grüße von Renate und Harald aus dem Geniesser-Garten
(oder wie er seit Sabines Kommentar jetzt heißt: 
aus dem pflegeleichten Blühgarten)



P.S.
wie schafft Ihr es, dass Eure Gartenpflege sich in Grenzen hält?



Autor und copyright: Renate Waas, Landschaftsarchitektin München


.