Sonntag, 10. März 2013

Gemuesegarten im Maerz - Gemuesetagebuch



ästhetischer Gemüsegarten











Eine Collage aus Bildern von 2011 - so soll es hoffentlich dieses Jahr auch wieder werden






Gemüsetagebuch März 2013


Also gleich mal vorweg - was ich da mit meinen frühen Ansaaten mache, ist nicht unbedingt nachahmenswert - ich will einfach nur wissen, ob es geht und freu mich wie blöd, wenn es klappt!
Pflegeleicht und effektiv ist aber anders - also alles mindestens 14 Tage bis 4 Wochen später :-)  ist durchaus sehr sinnvoll. 

Kalter Kasten: im Hochbeet 1 mit Haube haben Petersilie, Schnittlauch und Knoblauch den Winter gut überstanden und wachsen schon weiter.
In kalten Nächten bekommen sie jetzt Schneckenkragen als Schutzhauben (das sind die grünen "Schalen" siehe Bild weiter unten).



1.3.
Gewächshaus eingepackt und die Wärme-Kästen aufgebaut

drinnen im Haus gesät (nicht im GH)
Rosenkohl (Merkator), Kohlrabi (Lanro), Roter Gemüsekohl (Scarlet)
Tomaten umgetopft (gesät am 15.2.) 


2.3. 
immer noch Schnee - aber es wird wärmer
GH - Salat am Boden ausgepflanzt (Kopfsalat Pia - sehr frühe Sorte)
Plastikhauben schützen die Sämlinge vor Nachtfrost

Den Salat und die Rote Bete habe ich mit Hauben geschützt. 









GH - Rote Bete am Boden ausgepflanzt
und für die Nacht eine Haube darüber. 

1 Rote Bete war ausserhalb, sie ist kaputt gegangen. 
Unter den Hauben geht es allen gut.





Kohlsämlinge sind jetzt alle mit warmen Füßen (10°C) im GH
restliche Tomaten (Aussaat 15.2.) umgetopft. Sie gedeihen alle gut (Fenster)
Tagetes gesät (Fenster)


3.3.
endlich Sonne - es liegen noch Reste vom Schnee

Frühbeet 2 - Spinat gesät, mit Vlies abgedeckt und die Doppelstegplatten wieder drauf. 

Der Boden war nicht mehr gefroren und gut zu bearbeiten.
Im kalten GH stehen jetzt Sämlinge von:
Feldsalat, Kohlrabi, Cima di Capi, Radieschen. 
Nachts sorgt eine Wärmeplatte für warme Füße (ca. 5 - 10°C)

Die jungen Kohl-Sämlinge sind ein wenig langbeinig - mal sehen, ob es was wird... ich habe sie beim Pikieren dann etwas tiefer gesetzt, aber nicht bis zum Keimblatt (soll man nicht, heißt es - aber bei mir klappt das mit dem tiefer setzen bisher sehr gut).
Den Tomaten geht es gut - sie waren heute schon in der Sommerfrische auf der Terrasse.

Die Haselnuss blüht.

4.3.
hoffentlich das letzte Schneebild... 
Vor der Garagenwand entsteht das 2. Hochbeet.
Hochbeet 1 ist rechts davon (mit der grünen Haube).









Hochbeet 2 ist fast aufgebaut - die nächsten Tage werde ich mit dem Füllen beschäftigt sein.
Freu mich schon sehr drauf.
Im Hintergrund ist Hochbeet 1, in dem bereits Petersilie und Knobi wachsen.


5.3. 
immer noch Reste von Schnee - aber sonnig uns warm

Asia-Salat (Saatband) als Vorkultur im Hochbeet 1 gesät, mit Vlies abgedeckt und die Haube geschlossen.

Die 22 Tomaten-Pflänzchen, die ich dieses Jahr selbst vorziehe waren gestern und heute in der Sonne (an einem geschützten Platz vor der Terrassentür) - heute für 3 Stunden. Das hat ihnen richtig gut getan.



6.3.
letzte Reste Schnee - aber sonnig und warm

Die Jungpflanzen-Tomaten waren wieder 2 Stunden in der Sonne (dann musste ich weg zum Arbeiten).
3 Tomaten Black Cherry gesät

Frühbeet 3: gekaufte Salat-Jungpflanzen eingesetzt. Ich hoffe, sie kommen mit den tiefen Temperaturen zurecht. Schutz durch Schneckenkragen, Vlies und den Doppelstegplatten, die ich über Nacht schließe. Darüber noch Noppenfolie, wenn es ganz kalt kommen sollte.


7.3. sonnig, warm Reste vom Schnee im Schatten
Nachts noch leichter Frost

Tomaten
Hinten liegt noch Schnee, doch die Tomaten genießen schon die warme Sonne auf der Terrasse:

Frühbeete:


Hinten spitzen die Dicken Bohnen aus der Erde:


In den grünen Hauben wächst Salat, davor Radies Eiszapfen und French Breakfast (vorgezogen in ET 5 cm und heute ausgepflanzt)

Dir Sorte "Rex" ist zum Vorziehen besonders gut geeignet.
Düngung: 3 Handvoll Hornspäne pro qm und 25g schwefelsaures Ammoniak pro qm

Dazwischen ist der Spinat gesät (keimt aber noch nichts).
Nachts kommt Vlies drüber und die Deckel werden geschlossen. Darüber noch Noppenfolie, wenn es ganz kalt werden sollte.
Bin gespannt ob es funktioniert .........


9.3. warm - bis zu 16°C aber leichter Nieselregen
Kohl keimt, die 2. Salat-Saat auch. 



10.3. und 11.3. bedeckt, regnerisch aber über 0°C


Es wird wieder kälter ...
Wir haben in den Frühbeeten 2+3 Heizkabel verlegt, um bei Minusgraden ein wenig zu erwärmen. Bin schon gespannt, wie es wirkt.
Zusätzlich liegt auch Vlies drin.
Wenn es sehr kalt wird, lege ich auch abend die Noppenfolien auf.

11. - 15.3.
im Moment ruht alles unter Schnee und Frost. 
Auch das Hochbeet kann nicht weiter aufgebaut werden, Boden und Kompost sind gefroren.
Wir haben bis zu -7°C nachts.

Die Frühbeete sind frostfrei dank der Heizkabel (frostfrei), das kalte GH auch. Aber es fällt auf 1,8°C.
Wir haben die Heizkabel nur für ein paar sehr kalte Nächte eingesetzt und das hat super gut geklappt.
Wenig Kosten und zuverlässiger, gezielter Frostschutz bei Bedarf.

Tomaten und Sämlinge stehen im Wohnzimmer und bekommen täglich ein paar Stunden Licht (morgens und abends mit einfachen Schreibtischlampen).
Überall wächst es und sobald es wieder wärmer wird, geht´s wieder weiter.

19.3.
Möhren Sugarsnax im Hochbeet 1 gesät und Vlies darüber ausgebreitet. Dann noch die Haube drauf.
Ich habe das Saatgut erst auf einem alten Backblech ausgestreut, dann mit Wasser besprüht und Urgesteinsmehl darüber gestreut.
Das ist so ähnlich wie pilliertes Saatgut.
Diese Mischung dann in die Saatrillen gestreut.
Das ist nicht meine Idee - nein, sie stammt ursprünglich von Lisl aus dem forum www.kraut-rosen.de . Bin gespannt, wie es funktioniert. *lach*

20.3.
Schalotten gesteckt in Hochbeet 1 unter Vlies und Haube.
Alle Flächen lt. Ergebnis der Bodenprobe gedüngt (Bio natürlich). Also bei mir diesmal ohne Phosphat. Als Magnesium-Dünger habe ich magnesiumhaltiges Urgesteinsmehl besorgt. Kali ist in Holzasche enthalten, die ich allerdings zunächst in den Kompost gebe und dann erst über den Kompost ausbringe.
Bald werde ich auch die erste Jauche-Tonne ansetzen zur flüssigen Stickstoffdüngung.

23.3.    Nachts bis -4°C
immer noch sehr kalter Ostwind und auch mal Schnee dazwischen. 

Im kalten GH - aber im Wärmekasten heute ausgesät:
- Rosenkohl Merkator (das Saatgut ist schon älter)
- Fenchel Fino (Saatgut haltbar bis 2011 - mal sehen)
- rote Lauchzwiebeln
- Rucola

Im GH am Boden ging es bis 1,8°C runter. Salate und Radies geht es gut, aber sie wachsen langsam. Im Wärmekasten geht es besser. Dort sind es um die 10°C.

In Frühbeet 2 und 3 halten die Heizkabel nachts die Temperaturen auf 3°C. Ich schalte sie immer nur kurzzeitig zu.

Heute habe ich die vorgezogenen Feldsalat ins Hochbeet 1 pikiert. So kalt wie es ist, müsste es noch funktionieren, ohne dass sie schießen. (Bem: hat geklappt - wir hatten bis Ende Mai lecker Feldsalat)
Im Hochbeet 1 keimen grad die Asia-Salate, Knoblauch und Petersilie wachsen auch gut.

Der Feldsalat denkt, es ist Dezember, so düster, kalt und voller Schnee ist es draussen - das könnte also noch was werden.
Bärlauch können wir ernten und im Frühbeet hat bisher alles (Salate, Radies und Dicke Bohnen) die kalten Nächte überstanden.

und mehr ist dann auch nicht mehr passiert im März. Wir sind eingeschneit und blieben eingeschneit ...




Rückblick auf den Gemüsegarten März 2011: 


hilfreich für mich ist immer wieder ein Blick zurück auf den vergangenen Gartenjahre - vor allem 2011 habe ich recht gut dokumentiert.

Rückblick 2011:

Bilder von 25.3.2011 und 10.4.2011
ab März Anbau unter Vlies im Beet:


Notizen für den Gemüsegarten aus 2011

(Nachtrag: es hat geklappt *freu wie blöd s.o.*)

8.3.2011 Im Hochbeet (abgedeckt mit Vlies und Folien-Dach) 
säe ich Möhren (Nantaise "Narome")
Das Saatgut habe ich mit viel Quarzsand gemischt (man kann auch ein Saatband herstellen) und dünn gesät.
Wenn es nach dem Auflaufen wirklich zuuuu dünn sein sollte, säe ich dann noch Radieschen dazwischen. Aber meist passt es und ich brauche nicht verziehen (was die Möhrenfliege anlockt).
Als Markierung  setze ich Winterhecken-Kindeln (auch mit Quarzsand abdecken)
Möhren gedeihen bei mir nur im Hochbeet, denn da ist die Erde tiefgründig, mit Sand leichter gemacht und nährstoffreich genug durch den Kompost.
Die Gartenerde ist bei uns recht steinig und da werden mir die Gelbe Rüben nicht.


Anzuchtbeet im Gewächshaus (s. Februar)


22.3.2011 Petersilie, Salate, Lauchzwiebel säen

23.3.2011 im Anzuchtbeet GH stehen jetzt Saatschalen von

  • Petersilie 
  • Salat
  • Lauchzwiebel
  • Mais
  • Porree

und kleine Töpfe mit
  • Tomaten
  • Paprika
  • Knollenfenchel


Salate - Aussaat ab Ende März ins Freiland (Vlies):

(blattlausresistente Sorten* sinnvoll)

  • Eissalat Silvinas*
  • Eichblattsalat Smile* (s.o. sehr gut)
  • Pflücksalat Lollo Bionda - bekannt ertragreich, knackig
  • Pflücksalat Cerbiatta
  • Kopfsalat Gisela*
  • Salanova Explore
  • Rucola



Viele Grüße von Renate


P.S.

Habe in Skippy´s vegetable garden gestöbert, was sie so alles in ihrem kalten Kasten anbaut. Erstaunlich! Sie pflanzt im Oktober den kalten Kasten und bringt darin dann die Salate, Pak Choi und Spinat gut über den Winter. Es ist allerdings bei ihr etwas wärmer als bei mir. *grins* aber ich werde es trotzdem auch bei mir diesen Herbst probieren - eh klar.







Kommentare:

  1. Hallo Renate,

    da möchte ich doch gleich raus und im Garten anfangen-nur haben wir hier wieder Frost und Schnee in Mengen. Also schaue ich mich hier bei Dir um und träume von ersten grünen Blättern, Hochbeeten und Tomaten....Neid ist mir ja zum Glück völlig fremd. Grummelnd aus Berlin,
    Jo

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate, ich bin beeindruckt.
    So viel arbeit, so toll beschrieben und dokumentiert.
    Ich freue mich schon, wie es weiter geht.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate, ein Glück, wer ein Gewächshaus hat. Ich kann nicht fassen wie weit du schon bist. Ich werde in diesem Jahr auch meine ersten zaghaften Schritte in Gemüseanbau versuchen. Zwei Hochbeete sollen her und auf der Fensterbank stehen die frisch gesäten Tomaten... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,
    da sieht man, welche Freude du bei der Arbeit hast.
    Sicher ist es auch schö, wenn alles treibt und wächst.
    Ich lese gern bei Dir - wenn ich auch nicht die Gärtnerin
    vor dem Herrn bin.
    Einen schönen Abend wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Du bist aber fleißig :) Ich hab noch nicht mal einen Plan für dieses Jahr*schmunzel*. Was für ein Holz verwendet ihr eigentlich für die Hochbeete?

    lg Paultschi

    AntwortenLöschen
  6. Wow, bei Dir geht es ja ganz schön rund! Ich werde mein Frühbeet auch bald auspacken, aber wohl erst nach dieser Kälteperiode. Problematisch ist im Moment einfach, dass alles beim neuen Haus im Weg herumsteht :(

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Renate,

    da Du offenbar das gleiche Hochbeet noch einmal aufstellst, kannst Du uns den Anbieter/Hersteller Deines Vetrauens nennen? Da ich auch mit dem Gedanken spiele, ein Hochbeet anzulegen, aber durch die Vielfalt der Anbieter verwirrt bin, würde mir eine Anwenderempfehlung helfen.

    lg Jörg
    PS: bei uns wirds langsam wärmer: heute nur minus 8; gestern warens minus 13 Grad Celsius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jörg,

      schreib´ mir doch bitte eine mail: renate_privat@gmx.de
      Gerne gebe ich Dir Adresse, Tel.Nr. etc. von dem Hochbeet-Hersteller. Es ist ganz große Klasse, super praktisch, stabil und langlebig. Billig allerdings nicht. Das schließt sich bei so guter Qualität einfach aus.

      Viele Grüße von Renate

      Löschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst