Montag, 14. April 2014

Staudenplanung Halbschatten



Stauden für den Halbschatten - Funkien, Christrosen, Gräser und Farne

Staudenpflanzungen im Halbschatten

Die satten, grünen, oft auch glänzenden Blätter der Stauden im halbschattigen oder schattigen Beet schätze ich sehr. 
Diese Beete strahlen für mich Ruhe und Entspannung aus. 


Bei Pflanzungen für schattige Beete am Gehölzrand bekommen Blattstrukturen oft eine gleich große Bedeutung wie Blüten und Farben. Im Garten oben bei einer einer Kundinnen in Pullach (Panoramabild) ist das gut zu sehen. Große Blätter wechseln sich ab mit schmalen, grasartigen Blättern, aufrechte Stauden stehen neben Staudem mit eher kugeligem Wuchs. Kaum Blüten und kaum Farben.

Die schattigen Staudenpflanzungen in Weihenstephan mit Tafelblatt, Schaublatt und Gräsern wirken ausschließlich über die Blattstrukturen. Schade, dass mein Garten zu trocken für diese Pflanzen ist.



Staudenbeet unter Gehölzen mit Funkien, Gräsern, Taglilien und Christrosen

Detail aus dem Privatgarten vom Titelbild in Pullach - 
Beet 2 Jahre nach der Pflanzung:
Staudenpflanzung mit Taglilie, Funkie und Gräsern im Halbschatten
Links Samt-Hortensie, darunter Funkien und Taglilien, 
rechts Bauernhortenisen unter einer Haselnuss

Es gibt viele Stauden mit weißem (im Bild sieht man eine Funkie mit weißem Rand) oder gelbem Rand, panaschiert oder gepunktet, gelb-grün, bläulich etc. um mehr Lebendigkeit ins Beet zu zaubern.
Da ist viel Raum für individuelle Gestaltung.
Dieses Staudenbeet ist übrigens sehr pflegeleicht.


Ich finde immer wieder spannend, wie unterschiedlich die Wünsche meiner Kund/innen an die Staudenbeete  sind. Zum Glück! Sonst würde ja Einheitsbeet 1-3 als Staudenplanung reichen. 
Wie langweilig wäre das denn...




Der nächste Garten ist ein moderner Landhausgarten.

Staudenpflanzung mit Hortensien, Herbstanemonen und Funkien

Aber Farbe muss im schattigen Gehölz oder Gehölzrand nicht fehlen. Nur so bunt wie ein Prachtstaudenbeet wird es wohl nicht werden. 







Im Hintergrund wachsen Efeu und Clematis, links im Bild eine Hortensie als Rahmen für die Funkien und Herbstanemonen.
Im Frühling blühen hier Anemonen und Märzbecher. Vereinzelt auch ein paar Narzissen (Pipit).
Am schönsten ist dieses Beet ab September, wenn Silberkerze und Anemonen blühen.




Staudenpflanzung unter Gehölzen im Bauerngarten

Die Wahl der Stauden prägt wesentlich den Charakter eines Gartens.
Hier eine Pflanzung unter einer Zierkirsche im ländlichen Stil:
Staudenpflanzung für den Bauerngarten unter Gehölzen
Tränendes Herz, Waldmeister, Vergissmeinnicht und Christrosen wirken fröhlich mit den rosa Blüten der Kirsche Kanzan.


Meine Lieblingsstauden für den Halbschatten

Jeder Staudenplaner hat so seine Lieblinge - meist Stauden, die sich über Jahre bewährt haben, pflegeleicht sind und lange gut aussehen. 
Im Halbschatten sind es für mich auch Stauden mit besonders interessanten, großen und/oder farbigen Blättern.
Im Halbschatten oder Schatten verwende ich gern Stauden mit heller und weisser Blütenfarbe - sie kommen hier besonders gut zur Geltung.
Hier eine Liste meiner bewährten Lieblingsstauden für den Halbschatten.

großblättrige Stauden als Leitstauden in halbschattigen Bereichen des Gartens:


Staudenplanung für den Gehölzrand mit verschiedenen Blattformen, Blattgrößen und Blattfarben
große Funkien,
Rodgersien
Astilboides (Schaublatt)
Silberkerzen
Peltiphyllum
Kirengeshoma 


mittelhohe und niedrige Begleitstauden für den halbschattigen Gehölzrand:

Hell blühende Stauden wie die weisse Herbstanemone leuchten besonders schön im Halbschatten

Herbstanemonen
Christrosen
Taglilien
Heuchera
kleinere Funkien
Storchenschnabel
Tränendes Herz
Bistorta - Knöterich
Epimedium - Elfenblume

Veilchen
Waldmeister


Immergrüne Stauden, Gräser und Farne:

Becherfarn am Bachlauf mit Funkien und Pfennigkraut



Christrosen - Helleborus, 
Wurmfarn (Dryopteris filix-mas Barnesii)

Carex pendula - eine recht große, wintergrüne Segge für den eher feuchten Halbschatten 
Carex morrowii


Gräser im Halbschatten:

Bild unten: Pflanzung mit Carex elata Aurea, Funkien und Christrosen unter Gehölzen
Gehölzrandpflanzung mit Stauden

Alternativen zu Carex elata Aurea:
Carex morrowii
Luzula - Waldmarbel
Hakonechloa - Japangras


Herbstfärbung bei Stauden im Schatten

Die Herbstfärbung zählt für mich wie eine 2. Blüte - oft dauert sie sogar noch länger.
Im Bild oben die Chinesische Bleiwurz. Sie steht gerne etwas geschützt und trocken. Die Herbstfärbung dauerte Wochen! Ein schöner Blickfang im schattigen Beet.
Weitere Stauden im Schatten mit toller Herbstfärbung: Storchenschnabel, Elfenblumen, Cimicifuga. 
Mehr darüber aber bald in einem extra Post (ich werde verlinken).


Auch Gräser wie Hakonechloa (Japangras) färben schön im Schatten.


Stauden für den Halbschatten mit Blüte im Herbst und Winter

Christrosen, Alpenveilchen und ein paar übrig gebliebene Verbenen blühen im November


Alpenveilchen und Christrosen gehören zu meinen Lieblingen im schattigen Garten. 

Die heimische Christrose - Helleborus niger - rechts im Bild blüht bereits seit Mitte November und hält bis Mitte Januar.
Vom Alpenveilchen gibt es 2 große Gruppen - Cyclamnen coum (blüht noch nicht) und Cyclamen hederifolium. Letzeres blüht bereits seit Mitte Oktober unermüdlich. Die "Schwester" übernimmt bei uns meist Ende Dezember. So blühen von Herbst bis Frühling immer irgendwo ein paar Alpenveilchen.


Die großen Christrosen - Helleborus orientalis - kommen dann erst im Frühling. Sie sind sehr robust, pflegeleicht und einfach wunderschön:

Helleborus orientalis - halbgefüllte Schönheiten für schattige Beete


Blumenzwiebeln und Knollen für Beete im Schatten:


Winterlinge
Märzbecher (s. Bild oben)
Schneeglöckchen
Blausternchen
Anemonen blanda, A. nemorosa, A. ranunculoides
einige Crocus-Arten (C. tommasinianus, C. Cream Beauty)
einige NarzissenCorydalis Arten und Sorten
Hundszahn
Schachbrettblume
Hasenglöckchen
einige Lilien (Lilium martagon z.B.)
Milchstern
Puschkinien
Camassia leichtlinii - Blaue Prärielilie

Zwiebeln für die Staudenpflanzung unter oder vor Gehölzen
Muscari



Mehr über Blumenzwiebeln gibt es hier im 




Ich hoffe, Ihr findet ein paar Anregungen für Eure eigenen halbschattigen Bereiche im Garten.
Grad diese oft unterschätzten Plätze am Rand der Gehölze lassen sich mit Stauden sehr charmant gestalten.

Staudenplanung für den Gehölzrand - Christrosen, Waldmeister und Anemone blanda


Viele Grüße
Landschaftsarchitektin Renate Waas
Gartenplanung München


.

Kommentare:

  1. Wow!
    Einfach toooootal schön.. soviel herrliche Grüntöne, Blattformen und Schattierungen.
    Wirklich wunderbar was Du da gezaubert hast.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    das Tränende Herz hat sich bei mir nicht bewährt, es sind schon mehrere Pflanzen einfach verschwunden. Ich probiere es jetzt ein letztes Mal mit einer weißen Sorte und hoffe, dass sie mir treu bleibt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke, bei mir steht es unter der Zierkirsche direkt im Wurzelbereich. Dort wächst es seit Jahren zuverlässig.
      Kann es sein, dass bei Dir die Schnecken schneller knabbern, als das Herzchen wachsen kann?
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  3. Liebe Renate,
    das war wieder lehrreich und wunderschön.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Aufnahmen und eine tolle Bepflanzung.
    Kann man richtig neidisch werden.
    Liebe Grüße
    Daniéla
    (dazabe)

    AntwortenLöschen
  5. So toll, ich liebe Deine Beetkompositionen.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  6. ein sehr informativer und anregender Post,
    man geht sofort im eigenen Garten gedanklich spazieren
    und zieht Vergleich.

    beste Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Renate,
    vielen Dank für die tollen Aufnahmen und Pflanztipps, bei uns wird es an einigen Stellen im Garten tatsächlich immer schattiger, mal sehen, ob ich die eine oder andere Anregung von Dir dort umsetzen kann. Hast Du vielleicht auch einen Tipp, wo ich Anregungen für die Umgestaltung unseres Sandkastenplatzes finden kann - Terrasse verlängern wäre möglich, aber irgendwie suche ich was kreativeres :-) Allerdings besteht die Fläche wirklich nur aus Sand….da wächst wahrscheinlich nichts?
    LG und frohe Ostertage
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani,
      schau mal hier:
      http://geniesser-garten.blogspot.de/2011/01/staudenbeet-planen.html
      Im Präriebeet wachsen viele Pflanzen, die sehr viel Sand und sehr wenig Humus sehr gerne mögen. Lavendel z.B.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  8. Ein toller Post liebe Renate. Ich hab auch so eine halbschattige bis schattige Rabatte. Hab schon einiges versucht. Wirklich toll geblieben sind bis jetzt einzig die Farne und das Schaublatt. Es scheint einfach zu trocken zu sein. Die von dir erwähnte Pflanzen werde ich mir aber genauer anschauen, jedenfalls vereinzelte.
    Und nun wünsche ich dir ein frohes und kinterbuntes Osterfest.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Renate,
    jeder Garten(abschnitt) ist ein Traum. Wunderschön und mit viel Geschmack zusammengestellt! Danke für die tollen Bilder und Anregungen
    ein wunderhübsches Osterfest
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann mich irgendwie nicht mit Blattstauden anfreunden und habe, wenn ich nachdenke, auch keine einzige im Garten gepflanzt...aber Gott sei Dank, dass Geschmäcker verschieden sind.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst