Sonntag, 6. März 2011

Nistkasten und Vogelnest








Nistkasten und Vogelnest


Im Frühjahr ist es Zeit, die Nistkästen zu säubern.
Die alten Vogelnester könnten mit Milben und Krankheitskeimen befallen sein. Dies wäre schädlich für die neue Brut.
Über den Winter nutzen viele Vögel die Kästen zum Schlafen, daher warte ich gerne, bis die Nächte wärmer werden und die Tiere nicht mehr so frieren.
Anfang März scheint mir ein guter Zeitpunkt zu sein und so haben wir heute alle Nistkästen inspiziert, einige ausgetauscht und die gut erhaltenen gereinigt.
Erfreut haben wir festgestellt, daß fast alle Nistkästen bewohnt waren.

Die Vögel bauen sehr kunstvolle Nester - mal Ton-in-Ton grün-weiß, mal kunterbunt:
Ein paar habe ich fotografiert:

Einiges vom Nistbaumaterial haben wir wiedererkannt - Federn von den Hühner z.B. Wo aber das rote und hellblaue Filzmaterial herkommt, ist uns ein Rätsel.


Hornissen im Nistkasten

In einem unserer Starenkästen im Apfelbaum leben seit 2 Jahren Hornissen und bauen ihre Waben. Sie sind wertvolle Mitbewohner in unserem Garten und wir hoffen, sie kommen auch dieses Jahr.
Das sind schon beeindruckende Waben...
Hornissen sind wohl tatsächlich nicht gefährlicher als Wespen oder Hummeln und vertilgen eine Menge Insekten (ich hoffe Blattläuse, Apfelwickler und so) und damit sehr nützlich im Garten.




P.S.  VORSICHT - bunter Nistkasten ist nicht gut geeignet


Eine Mit-bloggerin hat Ihre eigene - leidhafte - Erfahrung mitgeteilt, dass die jungen Vögel in Ihrem Nistkasten an Hitze gestorben sind, weil der Nistkasten zu dünn gebaut war und im Süden hing. Er war nicht wirklich für Vögel geeignet. Das stand aber nirgends drauf.

Wenn die jungen Vögel dann tot sind, ist die Trauer groß.


Also Vorsicht mit den chicen, bunten Zier-Nistkästen, die den Vögeln mehr schaden, als nützen.
Sie heizen sich im Sommer viel zu sehr auf und die armen Vogelbabys können sterben!
Nicht in die pralle Sonne hängen und am Besten gute, dickwandige Nistkästen aufhängen.



Viele Grüße von Renate



.