Sonntag, 24. Februar 2013

Anbauplan Gemuese 2013


Aus dem Gemüsegarten von Weihenstphan - frühe Gemüse
fotografiert im Gemüsegarten von Weihenstephan

Anbauplan für den Gemüsegarten 






Noch sind erst Zaubernuss, 
Duft-Schneeball, Winterling und Schneeglöckchen im Garten zu sehen.

Doch in der warmen Stube wachsen schon die ersten Tomaten, Kohlrabi, Brokkoli und Salate - und ich sitze fleissig an der Gemüsegarten-Planung:

Planung für unseren Gemüsegarten

In diesem Teil des Gemüsegartens sind die 2 "Bodenbeete". 

Die 2 großen Beete sind 1,20 m breit und ca. 6 m lang. 
Das Kräuterbeet ganz links ist schmaler, die Erde dort trocken und es bekommt sehr viel Sonne.
Gemüsegarten
Das Frühbeet ganz rechts bekommt nur im Frühling viel Sonne (solange der Apfel keine Blätter hat).
Dauerhaft wachsen hier Obstgehölze, Rhabarber und Erdbeeren, sowie Kräuter.
Dieser Teil wird im Sommer durch die Obstgehölze immer mehr beschattet. Irgendwann werde ich in die schattigeren Beete dann Johannisbeeren pflanzen.
Dieses Jahr jedoch haben hier Rote Bete und Leguminosen den großen Auftritt.
Im Erdbeerbeet werden wohl noch 3 Rosenkohl und ein paar Radieschen reinpassen.


Anzucht ab Februar

Hier ein Bild vom Gemüsegarten in Weihenstephan.
Im Hochbeet wachsen unter Vlies Gemüse und Salate. Aussaat 1.2., pikiert 28.2. aufs Beet Mitte März (unter Vlies und Folie) und so sieht es dann am 6.4. aus:
Frühes Gemüse in Weihenstephan
Bilder fotografiert im Gemüsegarten von Weihenstephan

! Verbena bonariensis sollte auch jetzt ausgesät werden

Mischkultur

Erstes großes Gemüse - Beet
Rote Bete und Bohnen passen gut zusammen.
Wir lieben vor allem Rote Bete - deshalb werden sie ein ganzes Beet (und das FB I) bekommen.
Vorne und ganz hinten die Bohnen, in der Mitte die Rote Bete. An den langen Rändern pflanze ich Bohnenkraut.
Als Vorkultur wird Schnittsalat angebaut.
Letztes Jahr war in diesem Beet Phacelia als Gründüngung.

Rechts daneben ist das 
Beet mit den Erdbeeren und Rhabarber.
Diese Dauerkulturen nehmen ca. 1/2 Fläche des Beetes ein.
Ein paar Rosenkohl und Radieschen kommen mit dazu. In diesem Beet waren seit über 3 Jahren keine Kohlgewächse (Radieschen gehören da auch dazu). Also geht es dieses Jahr wieder.
Die Erdbeeren bleiben auch nächstes Jahr noch.
Letztes Jahr war in diesem Beet Salat.

Ganz rechts aussen ist das 

Frühbeet I

Statt Vorkultur: Mulch
Ab April: Zuckerschoten und später dann Rote Bete
Nach der Ernte dann Feldsalat für den Winter.
Letztes Jahr waren in diesem Beet Kohlrabi und Salate.
(Dieses Jahr wird FB I nicht zur Anzucht genutzt)


Gemüsebeete Haus-Rückseite und Hochbeete

Auf der Rückseite des Hauses haben wir noch mehr Gemüsegarten mit Hochbeeten, Tomatenhäusern, Spalierobst und 2 Frühbeeten.

Mischkultur Salat Kohlrabi und Möhren

Hochbeete:

Hochbeet I: Möhren, Zwiebeln, Lauch, 
Vorkultur: Feldsalat
Hochbeet II: Möhren, Radieschen, Radi
Vorkultur: wird erst aufgebaut

Ich bekomme ja grad ein 2. Hochbeet und kann also auch hier die Fruchtfolge besser einhalten.
Möhren gedeihen bei uns nur in den Hochbeeten. Auch die Zwiebelgewächse pflanze ich nur noch dort, denn ich kann die Hochbeete ganz einfach mit speziellen Netzen gegen Lauch- und Möhrenschädlinge schützen.


Frisches Gemüse aus dem Garten

Tomaten 

wachsen meist in 10-l-Töpfen an der Hauswand. Die 2 Tomatenhäuser wechseln nur alle 3 Jahre ihren Standort, bleiben also auch dieses Jahr auf der Rückseite des Grundstückes bei den Hochbeeten.
Ein paar besonders leckere Sorten ziehe ich wieder selbst.

Fenchel Fino - erste Ernte

Frühbeete II und III

In den beiden anderen Frühbeeten an der Haus-Rückseite wachsen:

FB II - Fenchel (nicht zur Anzucht genutzt)
Vorkultur: Salat und Dicke Bohnen

FB III - Kürbisgewächse, Basilikum, Ringelblume .
Vorkultur: Salat und Spinat


Langfristig ist noch ein 3. Hochbeet geplant. Die sind einfach so praktisch und angenehm für den Rücken.

Mischkultur:

Ich habe mich jetzt noch mal intensiv mit Mischkultur auseinandergesetzt und den Anbauplan auf unsere Wünsche abgestimmt. 
So kann ich die Beete jetzt einfach in der ausgetüftelten Kombination wechseln und muss nicht jedes Jahr alles neu überdenken. 
Ein paar Dinge mag ich ja bestimmt immer mal wieder ändern - die Vorlieben ändern sich ja auch.
Vorrangig achte ich aber auf die Wartezeiten der Familien (bis zu 3 Jahre), um Krankheiten und Schädlinge auch weiterhin aus unserem Garten fern zu halten. 
Blumen und Kräuter gehören natürlich auch dazu.

Blüten für Gesundheit im Gemüsegarten


Ich wünsche Euch allen ein gutes Gartenjahr!
Renate




P.S. einen interessanten Aussaat-, Anzucht-, Pflanzkalender findet Ihr auch hier:






.