Samstag, 28. Februar 2015

Fruehlingsblueher - erste Blueten im Garten











Frühling im Garten


So wie auf dem Bild oben soll es bei uns auch bald aussehen.

Das ist der Garten einer älteren Dame in der Nachbarschaft, bei der die Zwiebeln schon seit vielen Jahren verwildern dürfen.

Heute ein Tip von mir, wie das im eigenen Garten ohne finanziellen Ruin klappen kann!





Schneeglöckchen, Winterlinge und Märzenbecher vermehren



Sobald die Sonne scheint öffnen sie Ihre Blüten und laden die ersten Bienen und Insekten zum Naschen ein. Gestern morgen sahen sie zauberhaft aus mit Raureif-Krönchen.

Im Vorgarten habe ich überwiegend Schneeglöckchen und Märzbecher. Das wirkt sehr edel.

Die fröhlichen Winterlinge möchte ich aber auch nicht missen - sie sind in den natürlichen Ecken des Gartens wie unter dem Birnbaum (s. Bild) oder unter dem Apfelbaum angesiedelt.


So - aber jetzt zum Thema!



Schneeglöckchen - Galanthus nivalis, G. elwesii etc.




Schneeglöckchen vermehrt man am Besten "in the green" also während sie Laub tragen - oder kurz:  jetzt.

Auch mit Blüte. Hauptsache in der Wachstumszeit.

Ich grabe dicke Klumpen vorsichtig aus, sobald der Boden frostfrei ist. Dann teile ich die Zwiebelchen vorsichtig auseinander und setze sie einzeln, in Gruppen oder auch mal in kleineren Tuffs wieder ein.

Sie sollen wieder genau so tief stehen wie zuvor.

Auf diese Art habe ich in 8 Jahren aus einem einzigen Klumpen  schon den ganzen Garten besiedelt. Noch nicht so dicht wie im Bild oben - aber Sie vermehren sich sehr willig und bilden schon nach kurzer Zeit wieder dicke Kolonien. Bald werden wir auch im Frühling eine Schneeglöckchenwiese haben!


Es lohnt bei Freunden, Verwandten und Bekannten um ein paar Zwiebeln zu bitten! Die Zwiebeln sind sehr empfindlich gegen Austrocknen und so kommen viele der hoffnungsvoll im Herbst gepflanzten Zwiebeln nur schlecht oder gar nicht zum Blühen.

Also besser jetzt kaufen, erbetteln und teilen, teilen, teilen.










Märzbecher - Leucojum vernum


Das selbe gilt für die Märzbecher. Sie sind sogar noch empfindlicher gegen Austrocknen - also Pflanzen in the green teilen und wieder einsetzen ist auch hier die beste Methode.





Winterlinge vermehren sich am Besten über Samen.

Oder man kauft im Herbst Knollen zum Pflanzen.
Die Knollen 1 Tag vorher einweichen, sie wachsen dann besser an. 

Ich sammle die reifen Samen und verstreue sie gleich wieder großflächig unter den Sträuchern. Das dauert dann etwas länger, klappt aber hervorragend.




Crocus tommasianus - Elfenkrokus 




(in den Bildern oben als lila Schatten zu sehen)

Elfenkrokus blühen bei uns ab Anfang März zusammen mit Schneeglöckchen, Winterlingen und ersten Märzenbechern.
Sie sind eine sehr wichtige Nahrungsquelle für die ersten Insekten, Bienen und Wildbienen.

Crocus tommasianus vermehren sich willig selbst über Brutknollen und über Samen. Diese werden oft von Ameisen über den Garten verteilt.



Der Elfenkrokus ist auch für den Rasen geeignet, da er früh einzieht. Wenn man also ein bisschen geduldig ist mit dem Mähen, kann er sich etablieren. 



Im Beitrag: erste Blüten im Garten findet Ihr ein Portrait mit Tipps zu Standort, Vermehrung und Pflege von Crocus tommasianus

Extra-Tipps:  


ab jetzt regelmäßig Fotos von den Beeten machen. 

Bei der Zwiebelplanung für nächstes Jahr hat man dann Bilder im Archiv vom Ist-Zustand im Frühling und kann viel besser planen. 
Zumindest bei mir ist es so, dass ich mich im August nicht mehr dran erinnern kann, was ich mir im März alles merken wollte ...  die Fotos sind mein zuverlässiges Gedächtnis.


Schneeglöckchen der Sorte Galanthus elwesii an den wärmsten Platz im Garten pflanzen - dann hat man gaaaanz früh die ersten Blüten. Bei mir blühten die ersten schon  im Januar bei der Felsenbirne.




Euch allen noch schöne Frühlingstage!

Viele Grüße von Renate







P.S:  

Extra Tipp von Elke aus dem Günstig-Gärtnern-Blog:  nicht zu sehr in den Flächen hacken.
Danke Elke!

Ich hacke schon seit Jahrzehnten nicht mehr im Garten. Ehrlich - das ist nicht nötig. Ich mulche mit allen möglichen Materialien. Die Erde ist super locker.

Aber für alle die gerne hackeln - nicht bei den Blumenzwiebeln, denn die wachsen recht dicht unter der Erdoberfläche.





.