Samstag, 21. März 2015

Perfekter Rasen













Der Weg zum perfekten Rasen - auch im Halbschatten und Schatten


Einen Rasen anlegen scheint oft gar nicht so einfach.  Unkraut, Steine und Kahlstellen vermiesen die Freude am neuen Rasen. 
Aber das muss nicht sein. 
Hier beschreibe ich Aufbau und Anlage bei unserem eigenen Rasen mit Bildern.


Was ist zu beachten, damit Ihr Rasen perfekt wird?


Richtiges Substrat, richtiges Saatgut und richtiger Dünger.
Planieren, säen, walzen, gießen. 
Eigentlich einfach - oder?
Ein wenig Sorgfalt und Liebe - dann wird er perfekt.

Kein Unkrautvernichter kein Moosvernichter oder sonstige giftige Dinge.
Das alles ist in unserem Garten und auch nicht für unseren Rasen nötig! 

Hier spielen Kinder, hier leben viele Tiere von ganz klein bis groß und hier darf Natur sein, soweit das in der Stadt möglich ist. 
Passt dazu ein perfekter Rasen? Natürlich - die Blumen, Obstbäume, Gemüse, Beerensträucher und Kräuter sind gleich nebenan.
Rasen beruhigt den Garten und bietet grad für die Kleinen eine ideale Spielfläche.


Rasen und Schattenrasen unterscheiden sich lediglich beim Saatgut.


Ansaat oder Rollrasen? 


Warum ansäen? Wo es doch fertigen Rollrasen gibt?
Wir haben einen halbschattigen bis schattigen Bereich unter Obstbäumen, den wir als Rasen nutzen möchten. Ich sehe mit Rasenansaat eine größere Chance auf einen langfristig schönen Rasen.
Ich kann die Gräser-Mischung selbst beeinflussen und ich bin überzeugt, die Grasnarbe verbindet sich bei Ansaat besser mit dem Unterboden. In unserer Mischung sind einige tief wurzelnde Gräser enthalten, die langfristig für einen robusten, pflegeleichten Rasen sorgen werden.

Kurzfristig mag ein Rollrasen perfekt aussehen, aber langfristig führt meiner Erfahrung nach Ansaat zu einer schöneren, robusteren und strapazierfähigeren Rasenfläche.



Der Rasen im tiefen Schatten unter den Bäumen kurz nach dem Auflaufen:


Rasen oder Blumenwiese - was ist schöner, was pflegeleicht?


Warum Rasen und nicht Wiese mit Blumen und Kräutern?
Wo ich doch sonst so Öko bin? Schön finde ich beides. Bisher hatten wir auch an dieser Stelle auch eine wilde Blumenwiese und Hühner.
Aber im neuen Versuchs- und Schaugarten soll es Rasen sein.

Und - wenn schon Rasen, dann bitte schön auch den perfekten Rasen - auch im Schatten unter den Gehölzen.

Ein weiteres Argument war die Garten-Pflege - ein Rasen ist super pflegeleicht, so man einen Robot hat wie wir. 
Ein schöner und trotzdem pflegeleichter Garten ist der Wunsch vieler Kunden.
Wir zeigen in unserem Garten, wie das beim Rasen geht.



Der Rasen im ersten Jahr - Frühling:






Perfekter Rasen - super pflegeleicht und immer schön

Mähen erledigt der Robot, Schnittgut bleibt liegen und muss nicht entsorgt werden, verticutieren oder aerifizieren ist nicht nötig.
Jährlich im Frühjahr - ca. Mitte März - bekommt er einen Bodenstarter mit Mykorrhiza. 
Ab Mitte April dann düngen wir mit  Langzeitdüngern (Auflistung der Dünger s.u.).



Rasen - Substrat

Rasentragschicht "Profi" der Fa. Schernthaner GmbH, München (www.schernthaner.de)


Diese Erde besteht aus: 0/15 mm Oberboden-Sand-Porlith-Mischung 
mit erhöhter Wasserspeicherfähigkeit zur Anlage von mittel bis stark beanspruchten Sportrasenflächen. 

Dieses Substrat wird ca. 10-15 cm dick aufgetragen.

Startdüngung je nach Jahreszeit und Bodenstarter hinzufügen (s.u.).

Das o.g. Sportrasen-Substrat ist leicht einzubauen, gut zu planieren, stabil und belastbar.
Schnell betretbar und es trocknet gut ab. Es bilden sich auch bei Starkregen keine Pfützen.
Wir haben auch langfristig keine Dellen, Löcher oder Trittspuren.
Ich bin froh, dass wir uns dafür entschieden haben und würde es in jedem Fall wieder verwenden und empfehlen.




Agrosil

Silikat-Kolloid, 20 % Phosphat zur Verbesserung von Struktur, Nährstoffanlieferung und Wasserausnutzung des Bodens



Rasensaatgut


Normaler Rasen in der Sonne zum Spielen im Hausgartenbereich:
WeiSa M 820 (beim Gärtner fragen)
oder sehr gute Sportrasen-Mischung (gute Mischungen sind leider immer teuer)




Rasen Saatgut Halbschatten / Schatten


Schattenrasen:  WeiSa  M 61 
Schattenrasen mit Poa supina der Fa. WeiSa (www.weisa.de)
lt. Katalog:  "für schattige Lagen, gute Nährstoff- und Wasserversorgung notwendig."





5% Poa supina zu Lasten von Festuca rubra com.

15 % Lolium perenne Esquire - empfindlich gegen Trockenheit und Düngermangel
10 % Poa nemoralis Enhary
35 % Festuca arundinacea Greystone  - wurzelt tief, verträgt Schatten, Hitze, Trockenheit
10 % Festuca rubra com. Greenfield Com
 5  % Poa supina (hell-grün) 
10 % Festuca trachyphylla Spartan
10 % Poa pratensis - keimt langsam, Ausläufer, Brooklawn
 5  % Agrostis capillaris Highland




Der Rasen hat nach 7 Tagen recht gleichmäßig zu keimen begonnen. In der Sonne schneller, im Schatten langsamer.

nach
14 Tagen an ein paar Stellen nachgesät mit Lolium und Festuca - Nachsaat-Mischung








Rasen Dünger  

Frühjahr 
März: Bodenstarter Schwab 50 g/qm 2x jährlich
Anfang April:  BasaTop Fair NPK 23-6-10(+2+5) 

sanft verticutieren 
alle paar Jahre aerifizieren

Sommer
ca. Mitt Mai und danach alle 8 Wochen 
Rollrasendünger (Schwab) 10+5+8(+2+7), 25% organ. Substanz
od. greenkeeper (Schwab, vegan) bei hoher Belastung 15+3+10 (+2+9,6) +Fe, 12% organische Substanz. Für belastbare Rasenflächen


Herbst
Ende Oktober: Rasendünger Floranid Club mit Kali zum Aushärten für den Winter
und Bodenstarter Schwab 50 g/qm

diese Dünger enthalten
KEIN Unkrautvernichter
KEIN Moosvernichter




Der Rasen im Winter:

bei Raureif sollte man den Rasen nicht begehen.
Wir haben bisher keine Probleme, obwohl wir öfter mal auch im Winter und bei Raureif darüber fahren und gehen. Er sieht immer noch perfekt aus.

Nachsaat - Regeneration

Compo Regeneration Plus - 
anspruchsvolle Nachsaat von Sportflächen
Saatgutbehandlung mit Bactilus subtilis behandelt, dadurch noch schneller Keimbildung

Sportrasen Regeneration Seed and Sorb mit Wasserspeicher
"Der erste Rasensamen mit Komplettversorgung" ….

All das gibt es in diversen Internet-Shops zu kaufen.
Ich selbst kaufe bei WeiSa - aber das geht für Privatleute leider nicht.



Pflege?

Der Robot mäht. Mähgut entsorgen entfällt damit auch!
Vertikutieren? Bei uns nicht nötig, da wir konsequent und ausreichend düngen.
Aerifizieren? Bei unseren Rasensubstrat absolut nicht nötig.
Wässern? Macht bei uns die automatische Bewässerung.
Unkraut? Bei unserem Substrat und unserem Dünger kein Thema.
Laub? Wird im Herbst entfernt mit einem alten Mäher mit Fangkorb

Pflege beschränkt sich also auf regelmäßig düngen und im Herbst Laub entfernen.


Unser Rasen ist jetzt einige Jahre alt und immer noch top. 
Die Kinder spielen darauf und im Sommer wird im Wasserbecken geplanscht.
Hitze, Regen, Kälte - alles hat er locker weg gesteckt. 

Er ist dicht wie ein Teppich und schön wie ein englischer Rasen.
Der Aufwand bei der Anlage hat sich für uns also absolut bezahlt gemacht.










Viele Grüße 
aus dem Geniesser-Garten von 

Renate Waas
Landschaftsarchitektin München