Sonntag, 6. März 2011

Nistkasten und Vogelnest








Nistkasten und Vogelnest


Im Frühjahr ist es Zeit, die Nistkästen zu säubern.
Die alten Vogelnester könnten mit Milben und Krankheitskeimen befallen sein. Dies wäre schädlich für die neue Brut.
Über den Winter nutzen viele Vögel die Kästen zum Schlafen, daher warte ich gerne, bis die Nächte wärmer werden und die Tiere nicht mehr so frieren.
Anfang März scheint mir ein guter Zeitpunkt zu sein und so haben wir heute alle Nistkästen inspiziert, einige ausgetauscht und die gut erhaltenen gereinigt.
Erfreut haben wir festgestellt, daß fast alle Nistkästen bewohnt waren.

Die Vögel bauen sehr kunstvolle Nester - mal Ton-in-Ton grün-weiß, mal kunterbunt:
Ein paar habe ich fotografiert:

Einiges vom Nistbaumaterial haben wir wiedererkannt - Federn von den Hühner z.B. Wo aber das rote und hellblaue Filzmaterial herkommt, ist uns ein Rätsel.


Hornissen im Nistkasten

In einem unserer Starenkästen im Apfelbaum leben seit 2 Jahren Hornissen und bauen ihre Waben. Sie sind wertvolle Mitbewohner in unserem Garten und wir hoffen, sie kommen auch dieses Jahr.
Das sind schon beeindruckende Waben...
Hornissen sind wohl tatsächlich nicht gefährlicher als Wespen oder Hummeln und vertilgen eine Menge Insekten (ich hoffe Blattläuse, Apfelwickler und so) und damit sehr nützlich im Garten.




P.S.  VORSICHT - bunter Nistkasten ist nicht gut geeignet


Eine Mit-bloggerin hat Ihre eigene - leidhafte - Erfahrung mitgeteilt, dass die jungen Vögel in Ihrem Nistkasten an Hitze gestorben sind, weil der Nistkasten zu dünn gebaut war und im Süden hing. Er war nicht wirklich für Vögel geeignet. Das stand aber nirgends drauf.

Wenn die jungen Vögel dann tot sind, ist die Trauer groß.


Also Vorsicht mit den chicen, bunten Zier-Nistkästen, die den Vögeln mehr schaden, als nützen.
Sie heizen sich im Sommer viel zu sehr auf und die armen Vogelbabys können sterben!
Nicht in die pralle Sonne hängen und am Besten gute, dickwandige Nistkästen aufhängen.



Viele Grüße von Renate



.

Kommentare:

  1. Oh, Renate, das errinnert mich gerade daran, dass noch 2 Vogelhäuser und 3 Fledermauskästen darauf warten aufgehängt zu werden - e sist höchste Zeit dazu! Nur dass ich selber seit meinem Sturz eine Leiterphobie habe...muss das GG übertragen...
    Ich wundere mich immer wieder, welches Baumaterial die Vögel nebst dem natürlichen verwenden - von Stopfmaterial bis hin zu Hanffäden und Plastikschnüren.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns in der Nähe müssen auch irgendwo die Hornissen leben, denn sie kommen jeden Spätsommer auf Besuch in die Weinreben. Lustiger Weise habe ich vor ihnen überhaupt keine Angst (im Gegensatz zu Wespen, die mich fast hysterisch machen). Sie brummen dunkel und sind irgendwie sehr entspannt. Wahrscheinlich weil sie eigentlich nur an den Trauben interessiert sind.

    LG Sudda

    AntwortenLöschen
  3. Die Filznester sind aber schön!!! Unglaublich eigentlich, sie sehen sehr kreativ aus, vielleicht waren da Künstlervögel am Werk ;-)
    Bei uns im Garten sind immer sehr viele verschiedene Hummel und Wespenarten unterwegs, könnte damit zu tun haben, dass wir viele Kräuter in größeren Mengen blühen lassen. Lavendel, Salbei, Thymian, Katzenminze scheinen sie sehr zu mögen! Und ich mag, wenn es nur so summt und brummt, wenn ich durch den Garten gehen ;-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Mein Vogelhaus ist erst ein Jahr alt und bisher hat es noch kein Vogelpärchen für sich entdeckt, aber ich froher Hoffnung. Schöne Fotos, machst du die alle selbst?
    VG Annette

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für Euren Besuch! Freut mich sehr!

    @carmen - schön, wenn man delegieren kann - ich habe das Bild mit den Hornissen-Waben auch nicht selbst gemacht - da stand mein Partner auf einer sehr hohen Leiter und hat gehofft, daß keine Hornisse drin ist, wenn er sauber macht. Dabei hat er dann noch das Foto gemacht.

    @annette - damit ist auch gleich die Antwort auf die Frage, ob ich alle Bilder selbst mache gegeben ... fast alle sind von mir, ein paar von meinem Partner. Eigentlich fotografiert er besser, aber er ist nicht so fleißig.

    @sudda und Elisabeth - also so gaaaanz wohl war uns nicht beim Öffnen des Nestes... Aber zum Glück war noch niemand zu Hause. Den Rest des Jahres stören sie uns gar nicht - sie leben so mit.

    Bis bald mal wieder bei Euch oder bei mir, fröhliche Faschingstage und
    viele Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  6. Ein Nistkasten wäre auch einmal eine gute Idee! Tolle Fotos sind das geworden - aber werden die Hornissen nicht gefährlich? Du schreibst zwar, dass sie Euch so nicht stören, aber was, wenn das Volk immer größer wird?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin,
    also notfalls könnte man sie ja umsiedeln. Aber das haben wir nicht vor.
    Hier ist ein interessanter Link zu dem Thema: http://www.fischerfreunde-rottenburg.de/Merkblatt_Hornissen.pdf

    Viele Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  8. huch...ich hätte doch ziemliche angst, vorallem weil einer ne allergie hat!
    LG

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst