Sonntag, 24. Februar 2013

Anbauplan Gemuese 2013


Aus dem Gemüsegarten von Weihenstphan - frühe Gemüse
fotografiert im Gemüsegarten von Weihenstephan

Anbauplan für den Gemüsegarten 






Noch sind erst Zaubernuss, 
Duft-Schneeball, Winterling und Schneeglöckchen im Garten zu sehen.

Doch in der warmen Stube wachsen schon die ersten Tomaten, Kohlrabi, Brokkoli und Salate - und ich sitze fleissig an der Gemüsegarten-Planung:

Planung für unseren Gemüsegarten

In diesem Teil des Gemüsegartens sind die 2 "Bodenbeete". 

Die 2 großen Beete sind 1,20 m breit und ca. 6 m lang. 
Das Kräuterbeet ganz links ist schmaler, die Erde dort trocken und es bekommt sehr viel Sonne.
Gemüsegarten
Das Frühbeet ganz rechts bekommt nur im Frühling viel Sonne (solange der Apfel keine Blätter hat).
Dauerhaft wachsen hier Obstgehölze, Rhabarber und Erdbeeren, sowie Kräuter.
Dieser Teil wird im Sommer durch die Obstgehölze immer mehr beschattet. Irgendwann werde ich in die schattigeren Beete dann Johannisbeeren pflanzen.
Dieses Jahr jedoch haben hier Rote Bete und Leguminosen den großen Auftritt.
Im Erdbeerbeet werden wohl noch 3 Rosenkohl und ein paar Radieschen reinpassen.


Anzucht ab Februar

Hier ein Bild vom Gemüsegarten in Weihenstephan.
Im Hochbeet wachsen unter Vlies Gemüse und Salate. Aussaat 1.2., pikiert 28.2. aufs Beet Mitte März (unter Vlies und Folie) und so sieht es dann am 6.4. aus:
Frühes Gemüse in Weihenstephan
Bilder fotografiert im Gemüsegarten von Weihenstephan

! Verbena bonariensis sollte auch jetzt ausgesät werden

Mischkultur

Erstes großes Gemüse - Beet
Rote Bete und Bohnen passen gut zusammen.
Wir lieben vor allem Rote Bete - deshalb werden sie ein ganzes Beet (und das FB I) bekommen.
Vorne und ganz hinten die Bohnen, in der Mitte die Rote Bete. An den langen Rändern pflanze ich Bohnenkraut.
Als Vorkultur wird Schnittsalat angebaut.
Letztes Jahr war in diesem Beet Phacelia als Gründüngung.

Rechts daneben ist das 
Beet mit den Erdbeeren und Rhabarber.
Diese Dauerkulturen nehmen ca. 1/2 Fläche des Beetes ein.
Ein paar Rosenkohl und Radieschen kommen mit dazu. In diesem Beet waren seit über 3 Jahren keine Kohlgewächse (Radieschen gehören da auch dazu). Also geht es dieses Jahr wieder.
Die Erdbeeren bleiben auch nächstes Jahr noch.
Letztes Jahr war in diesem Beet Salat.

Ganz rechts aussen ist das 

Frühbeet I

Statt Vorkultur: Mulch
Ab April: Zuckerschoten und später dann Rote Bete
Nach der Ernte dann Feldsalat für den Winter.
Letztes Jahr waren in diesem Beet Kohlrabi und Salate.
(Dieses Jahr wird FB I nicht zur Anzucht genutzt)


Gemüsebeete Haus-Rückseite und Hochbeete

Auf der Rückseite des Hauses haben wir noch mehr Gemüsegarten mit Hochbeeten, Tomatenhäusern, Spalierobst und 2 Frühbeeten.

Mischkultur Salat Kohlrabi und Möhren

Hochbeete:

Hochbeet I: Möhren, Zwiebeln, Lauch, 
Vorkultur: Feldsalat
Hochbeet II: Möhren, Radieschen, Radi
Vorkultur: wird erst aufgebaut

Ich bekomme ja grad ein 2. Hochbeet und kann also auch hier die Fruchtfolge besser einhalten.
Möhren gedeihen bei uns nur in den Hochbeeten. Auch die Zwiebelgewächse pflanze ich nur noch dort, denn ich kann die Hochbeete ganz einfach mit speziellen Netzen gegen Lauch- und Möhrenschädlinge schützen.


Frisches Gemüse aus dem Garten

Tomaten 

wachsen meist in 10-l-Töpfen an der Hauswand. Die 2 Tomatenhäuser wechseln nur alle 3 Jahre ihren Standort, bleiben also auch dieses Jahr auf der Rückseite des Grundstückes bei den Hochbeeten.
Ein paar besonders leckere Sorten ziehe ich wieder selbst.

Fenchel Fino - erste Ernte

Frühbeete II und III

In den beiden anderen Frühbeeten an der Haus-Rückseite wachsen:

FB II - Fenchel (nicht zur Anzucht genutzt)
Vorkultur: Salat und Dicke Bohnen

FB III - Kürbisgewächse, Basilikum, Ringelblume .
Vorkultur: Salat und Spinat


Langfristig ist noch ein 3. Hochbeet geplant. Die sind einfach so praktisch und angenehm für den Rücken.

Mischkultur:

Ich habe mich jetzt noch mal intensiv mit Mischkultur auseinandergesetzt und den Anbauplan auf unsere Wünsche abgestimmt. 
So kann ich die Beete jetzt einfach in der ausgetüftelten Kombination wechseln und muss nicht jedes Jahr alles neu überdenken. 
Ein paar Dinge mag ich ja bestimmt immer mal wieder ändern - die Vorlieben ändern sich ja auch.
Vorrangig achte ich aber auf die Wartezeiten der Familien (bis zu 3 Jahre), um Krankheiten und Schädlinge auch weiterhin aus unserem Garten fern zu halten. 
Blumen und Kräuter gehören natürlich auch dazu.

Blüten für Gesundheit im Gemüsegarten


Ich wünsche Euch allen ein gutes Gartenjahr!
Renate




P.S. einen interessanten Aussaat-, Anzucht-, Pflanzkalender findet Ihr auch hier:






.

Kommentare:

  1. Ich finde es ganz toll wie Du diese Panung machst. Da sollte man sich eine Scheibe abschneiden. So eine Planung gibt maximalen Ertrag bei minimaler Belastung. Ich bin da leider noch weit davon entfernt aber der gute Wille ist da und bei Dir zu lesen motiviert mich auch mehr zu planen. Hältst Du Dich auch an Mondtermine?
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie,
    Mondkalender nur so weit, dass es mich nicht stresst - also nach meinem Geschäftskalender ...
    Gemüse ist mein Hobby und ich gehe so oft ich kann in den Garten. Aber es ist der Ausgleich zum Büro und der Kopfarbeit. Das Wichtigste ist bei mir - es soll Spaß machen.
    Ich muss ja nicht davon leben - sondern ich bereichere damit mein Leben. Mit lecker Ernte und Spaß an der Freude.
    Wenn ich mal gar keine Zeit habe, wird Gründünger gesät und gut ist´s. Dann freue ich mich an den Blüten und die vielen Bienen und Insekten auch.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate -

    Wie das bei mir wohl eines Tages wird? ... habe ich mich gefragt, als ich von Deiner supertollen Planung gelesen habe. Mir sind ja Deine vielen Tomaten nicht aus dem Sinn gegangen. Würdest Du mir schreiben, in welchen Häusern sie bei Dir leben? (mobil oder fest?) Ich merke bei mir gerade so eine Verunsicherung, wenn ich nach Tomatenhäusern google ... "sie sollen umgestellt werden, wenn die Tomaten krank werden usw.". Hmmm, EIGENTLICH möchte auch ich eher im Garten entspannen und nicht so eine hochwissenschaftliche Geschichte daraus machen ... *lach*

    Bin schon in voller Vorfreude auf das Gartenjahr, trotz gerade eintreffender weisser Pracht: ♥

    Alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. bloss kein Stress aus Garten machen! Wäre echt schade um die schöne Erholung!

      Ich mache auch immer grad, was ich locker als Freizeit machen mag. Im Moment eben Planung *lach* ... ich kann´s nicht lassen.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  4. Liebe Renate, Deine Bilder machen einfach Lust auf mehr. Ich habe trotz Baustelle auch einiges an Gemüse ausgesät, auch wenn ich mir noch nicht so sicher bin, wo ich dieses heuer unterbringen werde, denn auch der neue Garten muss überholt werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, ich hatte schon provisorische Mini-Hochbeete aus alten Taschen, festen Tüten, Körben, großen Plastik-Töpfen, Paletten-Körben, Kompostern usw. Damit konnte ich auf die Schnelle und sehr veränderlich ein bisschen Gemüse anbauen und im Fall der Körbe, Töpfe und Taschen sogar rumtragen :-) .
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  5. Hallo Renate,

    wow, Respekt,da hast du ja einiges vor, finde ich toll.
    Ich muss mir erst noch überlegen wo ich noch einen Platz für ein bisschen Gemüse hernehme.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - ich freu mich schon sehr auf diesen Sommer! Das wird ein Geblühe, Gewachse und Geschlemme bei uns.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  6. Hallo Renate,

    ich kann es kaum noch erwarten - der Winter dauert schon sooooo lange! Will endlich wieder raus ins Freie und rumpuzzeln bis der Rücken schmerzt (lach) !
    Toll wie Du das machst, richtig geplant. Ich bin da eher planlos am werkeln. Aber mein Garten ich auch nicht so groß und Gemüse baue ich deshalb gar nicht an. Der Vorgarten ist mit Buchsen unterteilt, Stauden, Rosen usw., im hinteren schattigen Garten wird relaxed mit Rasen, großen Bäumen und Hortensien. Zum Naschen haben wir eine Sauerkirsche, Mirabelle, Johannisbeeren und Kräuter. Für ca. 400 qm doch eine ganze Menge (oh den Walnussbaum habe ich ganz vergessen). Wir haben mit dem 80 Jahre alten Häuschen auch ein paar "Altlasten" übernommen.......
    Frohes Planen und Vorfreuen wünscht
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      ohne Tomaten geht es bei uns nie - der Rest ist je nach Lebenslage mal mehr, mal weniger. Kräuter habe ich zwischen den Blumen auch sehr viele.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  7. Hallo Renate,

    ich kann es kaum noch erwarten - der Winter dauert schon sooooo lange! Will endlich wieder raus ins Freie und rumpuzzeln bis der Rücken schmerzt (lach) !
    Toll wie Du das machst, richtig geplant. Ich bin da eher planlos am werkeln. Aber mein Garten ich auch nicht so groß und Gemüse baue ich deshalb gar nicht an. Der Vorgarten ist mit Buchsen unterteilt, Stauden, Rosen usw., im hinteren schattigen Garten wird relaxed mit Rasen, großen Bäumen und Hortensien. Zum Naschen haben wir eine Sauerkirsche, Mirabelle, Johannisbeeren und Kräuter. Für ca. 400 qm doch eine ganze Menge (oh den Walnussbaum habe ich ganz vergessen). Wir haben mit dem 80 Jahre alten Häuschen auch ein paar "Altlasten" übernommen.......
    Frohes Planen und Vorfreuen wünscht
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate!

    Sehr interessant ... vor allem auch für mich ;-)
    Ich hoffe, dass das alles auch so funktionieren wird.... da es ja mein erstes "richtiges" Gartenjahr wird! Naja... wir werden sehen!

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Dich ja schon ganz toll vorbereitet (war auf Deinem Blog). Das funktioniert sicher!
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  9. Hallo Renate,
    das ist ja ein Plan wie aus dem Lehrbuch, hört sich gut an!

    Ich habe in den ersten Jahren auch immer einen Plan für den Gemüsegarten im Hinblick auf Mischkultur, gute und böse Nachbarn usw. gemacht, da habe ich auch noch mehr Gemüsearten ausprobiert. Jetzt, wo mein Gemüsegarten etwas kleiner ist, baue ich nur noch Gemüsearten an, die hier gut funktionieren. Die Tomaten haben mehr oder weniger immer denselben Platz (sofern keine großartigen Krankheiten auftreten), das andere Gemüse (Salat, Buschbohnen, Rote Beete, Petersilie) bekommt jedes Jahr einen anderen Platz, soweit es die begrenzten Möglichkeiten zulassen.

    Ich bin auf Deine Anbauerfolge schon sehr gespannt!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. An der Planung hatte ich mich immer wieder versucht, mit dem Ziel die Fruchtfolge zu vereinfachen, also z.B. die Bepflanzung einfach im Uhrzeigersinn kreisen zu lassen - leider habe ich es nie durchgehalten.
    Nun bin ich aber wieder motiviert; ich werde wohl die Beeteinteilung nochmal überarbeiten...
    Zum Fenchel habe ich da mal eine Frage:
    Ich säte ihn letztes Jahr erstmals aus und er wuchs auch schön hoch und grün, setzte aber keine Knolle an. Was habe ich falsch gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jörg,
      wegen Fenchel - das hängt von Saatzeitpunkt und Sorte ab. Nur einige wenige Sorten kann man schon so früh säen. Aber auch die muss man vor Kälte schützen - ich pflanze ihn ins Frühbeet und decke bei Bedarf mit Vlies und wenn es ganz arg kommt auch noch mit den Doppelstegplatten ab.
      Sehr gute Lösung mit dem Kreisen. Ich überarbeite im Grunde auch so und überarbeite die einzelnen Beet noch mal, da sie sehr unterschiedlich groß und geartet sind (Bodenbeete, Frühbeete, Hochbeete, halbschattig etc.). Da muss ich jedes Jahr ein wenig anpassen. Je nach Gelüsten natürlich auch.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  11. hallo renate...
    erstmal...HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!...*ein schweizer garten* hat gerade die gewinner bekannt gegeben ;)...wünsche dir viiiel spaß!!!!!....dein blog ist einfach klasse!!!...immer wieder toll, was man bei dir zu sehen & lesen bekommt!!!...ich überlege, ob ich einen gemüsegarten anlege...hatte letztes jahr das erste mal erdbeeren...man, war das klasse...ab in den garten und mal eben was leckeres naschen ;)...somit kam mir dann der gedanke, warum nicht auch ein bißchen gemüse???...platz ist genug ;-))...ich werde berichten...
    ich wünsche dir noch einen schönen abend...lg cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cornelia,
      wow - ich hab´s grad gelesen! Ich hab ja auch noch nie was gewonnen! Ja so ein Glück!
      Freu mich rießig!

      Wegen Gemüse - ein paar Tomaten bauen wir IMMMER an - Radieschen auch und Salat ist auch total einfach, wenn man ein Hochbeet hat, in das die Schnecken nicht so gerne kommen. Zucchini, Kürbis ist ja auch total easy und Bohnenstangen sehen super aus (die Bohnen müssen wir meist einfrieren, weil es einfach im Moment zu viel wäre - geht aber ganz einfach).
      Kann Dich nur dazu ermuntern. Auch mit wenig Aufwand kann man einen kleinen Naschgarten bekommen.
      Viele Grüße von Renate

      Löschen
  12. OOOh.das sieht nach viel Arbeit aus ...du machst alles perfekt!alle Achtung!Ich schaff`s gar nicht mit Gemüse.Bei dir sieht das alles wunderschön aus!LGKatja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Renate,
    ich bin richtig neidisch. So ein schöner großer Garten. Ich habe leider nicht so viel Platz und versuche nun mein Glück mit Zucchini, Buschbohnen und Erbsen in Kübeln.
    Du hast einen schönen Blog. Werde nun öftet mal reinschauen :D
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst