Donnerstag, 25. Oktober 2012

Gartenplanung - Blickachse

Der erste Blick morgens in den Garten

Bei der Gartenplanung lege ich sehr viel Wert auf Blickachsen. Vielleicht nicht im klassischen Sinn wie bei den englischen Gärten. Ich achte vielmehr darauf, wie der Blick aus den Fenstern aussieht.  Es gibt oft Fenster oder Balkontüren, aus denen man ganz besonders oft in den Garten schaut. Wie bei mir hier die Balkontür von der Küche auf die Terrasse. Beim ersten Kaffe schaue ich raus - jedesmal, wenn ich in die Küche gehe bis zum letzten Blick, wenn ich abends die Gartenbeleuchtung von hier ausschalte.
Dieser Blick muss mich jeden Tag erfreuen!
Besonderer Eyecatcher sind hier die Garpa - Sitzmöbel. Ein teurer Blickfang - aber ganzjährig wirksam, denn die Möbel räumen wir auch im Winter nicht weg. Die sind robust.
Im Vordergrund natürlich auch die bepflanzten Corten-Stahl-Tröge. Hinter dem Sitzplatz das Staudenbeet und besonders sorgfältig ausgewählte Gehölze.
Wir lieben auch unsere Hühner - also sind auch sie von hier aus zu sehen.
Über die Einfahrt muss man bei Gelegenheit noch reden - aber im Moment haben wir andere Umbau-Pläne  :-)  - die muss warten.

Ich freue mich jeden Tag über diesen Teil des Gartens und muss mich sehr bemühen, nicht ständig diesen Blick zu fotografieren und Euch zu zeigen!

Es lohnt, den Garten auch von innen heraus zu planen, denn die meiste Zeit sieht man ihn doch durch die Fenster (oft ist es kalt, oder es regnet, oder man muss drin noch was tun und schaut dabei raus, morgens beim Aufstehen bis abends beim Abendessen schaut man in den Garten).
Der erste Blick in den Garten beim Heimkommen ist genauso wichtig - darüber schreibe ich aber ein andermal. 
Ich trinke jetzt erstmal einen Latte und schaue dabei - wieder aus dieser Balkontür *lach*.

Viele Grüße von Renate 


.



Kommentare:

  1. Ich habe auch darauf geachtet, dass ich von meinem Esstisch eine Blickachse in den Garten habe...und Garpa Möbel gefallen mir sehr...sind aber auch extrem teuer, wie ich finde...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate, ich kann Dich verstehen! So ein schöner Blick! Und ich hätte ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn Du uns diesen Blick öfter präsentierst!
    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Renate,
    gerade während der letzten trüben Tage merke ich wie recht du hast. Oft stehe ich an der Balkontür und schaue in den Garten. Da möchte ich natürlich einen schönen Blick über mein grünes Reich genießen.
    Herzlichen Dank auch für deine netten Worte auf meinem Blog. Nein, vom Altmühltal bin ich weit entfernt. Ich wohne an der Werra im südlichsten Teil von Niedersachsen. Aber über das Kompliment bezgl. der Landschaft freue ich mich sehr.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate
    Was für ein traumhaft schöner Blick du von der Küche aus hast. Und ich kann jedes deiner Worte nur unterstreichen! Auch bei mir muss der Blick stimmig sein. So ist beispielsweise der Blick in den Garten von der Stube aus unser grösstes Bild, welches da hängt - und das wunderbarste! Und im Sommer sind die Rosen davor wie auch die Reben darüber der Rahmen des Bildes.
    Übrigens, auch deine Gartenmöbel finde ich klasse. Hm, hab mir diesen Sommer doch auch so zwei Stühle gekauft und irgendwie ringe ich mich damit, sie reinzunehmen. Nur - so hochwertig wie die deinigen sind meine beiden gewiss nicht. Akazienholz - hm, ich weiss ja gar nicht, wie sich dieses im Winter verhalten würde ...
    Aber wie gesagt, dein Blick ist Genuss pur - wie wohl auch dein Latte, den du genossen hast :-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate, ich kann mir vorstellen, dass man sich da einfach wohl fühlen muss. Da bleibt einem gar nichts anderes übrig. Wirklich sehr gelungen! Finde ich eine gute Idee, die Stühle über den Winter draussen zu lassen. Denn da gibt es ja auch manchmal wärmere Tage und dann schmeckt ein Tee oder Kaffee umso besser wenn man draussen sitzen kann. VG Calendulabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate, das ist wahrlich ein wundervoller Ausblick. Die Möbel sind traumhaft schön,
    Lg Sandra
    Ahhh, euer Bad ist auch toll geworden....

    AntwortenLöschen
  7. Wer seinen Garten bewusst erlebt, der achtet auch auf Sichtachsen aus dem Haus. UIch bin immer wieder erschreckt, wenn ich (natürlich nur von außen) sehe, dass aus den Fenstern nichts zu sehen ist als ein Strauch, der das Fenster fast zuwächst. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir ist der erste Blick durchs Gartentor entscheidend, dass ist gewissermassen die Visitenkarte.

    Im Hausgarten wird durchaus der Blick von innen nach aussen berücksichtigt, vor allem der Vorfrühling muss gut vom Fenster aus gesehen werden können.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  9. Ist ja aber auch ein schöner Blick. Du hast vollkommen Recht, ein Garten muss auch vom Haus her schön anzusehen sein. Ich liebe unseren Blick vom Küchenfenster her in den Garten... da kocht es sich gleich fast wie von selbst :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. .... mich würde der Blick aus Euren Fenstern auch sehr interessieren - vielleicht habt Ihr Lust mitzumachen? Blick aus dem Fenster? Ich kann ja dann auch Euch verlinken, wenn Ihr mir Bescheid gebt ...

    Vielen Dank auch für Eure lieben Kommentare!
    Freut mich sehr, wenn Euch unser Blick auch gefällt! Ich werde mal einen 4-Jahreszeiten-Kollage machen, denn dieses Foto habe ich zu fast allen Jahreszeiten schon mal geschossen.

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube genau das sind sich viele Leute gar nicht bewusst, dass so ein Ausblick einem soviel Freude bereiten kann. Ich finde euren sehr gelungen, trotz Einfahrt (was willst du denn da ändern?)
    ich wusste gar nicht, dass Blickacksen so traditionell für englische Gärten stehen (wobei ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich noch nie in einem englischen Garten war - geschweige denn überhaupt in England)
    Auf die Fotocollage bin ich gespannt. Bei mir dauert das immer so seine Zeit, weil ich mich durch tausende von Fotos wühlen muss.
    Herzliche Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
  12. ach noch was - unsere Garpasitzgaritur konnte ich wirklich für ein Schnäppchen von einer Freundin abkaufen - sie hatte nach dem Umzug keinen Platz mehr dafür.
    Was für ein Glücksfall! Sie hat schon 16 Jahre auf dem Buckel und stand immer draussen - alles noch tiptop in Ordnung!
    LG Carmen

    AntwortenLöschen



... ich freue mich sehr, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte nimmst