Dienstag, 18. Juni 2013

Gemuesegarten im Juni




Herzlich willkommen im Geniessergarten!

Endlich ist der Sommer doch noch gekommen!
Und damit Ihr nicht meint, wir arbeiten nur im Garten - neeeeeeiiiin - wir geniessen auch

Im Gemüsegarten ist dieses Jahr alles später dran. Es war einfach zu lange kalt und regnerisch.
Aber seit die Sonne scheint, explodiert der Garten.


Ich will mich aber nicht beschweren - die frühen Anbauversuche haben sich gelohnt - wir ernten schon viel frisches Gemüse und Salat aus dem Garten:

Tomaten 
Radieschen und Radi
Salate 









Kohlrabi (Superschmelz, sehr früh vorgezogen)
und eine schossfeste, frühe blaue Sorte (auch vorgezogen)





Kräuter (vor allem Schnittlauch und Knolau)
die ersten Zuckererbsen sind auch schon fertig.

Mitte Juni habe ich die ersten (vorgezogenen) Rote Bete geerntet. Das gab einen lecker Rohkostsalat mit Apfel, Zitrone und Walnüssen.



Obst:

Kirschen Burlat (sofern die Amseln nicht schneller sind)
Monatserdbeeren,
die ersten Himbeeren röten sich grad (vermutlich ist ein Wurm drin und das ist ihr peinlich).



Neu ausgesät:
Radi, Rote Bete, Kohlrabi, Salate, Bohnen, Kräuter


Die Dicken Bohnen bilden die ersten Schoten - oben blühen sie noch. 
Mittlerweile sind leider auch schwarze Läuse dran.
Im Cortenstahl - Trog gedeihen die Kräuter dieses Jahr auch besonders üppig - hier Thymian:
Sehr zur Freude der Bienen und Schmetterlinge.
Majoran wuchert alles zu - ich habe ihn deshalb kräftig zurückgenommen und ausgerupft.

Die Stangenbohnen haben die kalten Temperaturen überstanden (sie waren in Vlies eingepackt) und ranken bereits die Schnüre hoch.
Im Hintergrund blüht Holunder dieses Jahr besonders üppig.

Die Jauchetonne stinkt vor sich hin - bis Ende Juni dünge ich noch mit flüssigem Stickstoff aus der Tonne:

In diese Tonne kommt auch alles Unkraut aus dem Garten, sofern es noch keine Samen trägt.
Dahinter blüht üppig die Kletterhortensie. Sie bekommt ja hin und wieder ein Schlückchen Jauche mit ab...

Im Garten blüht es natürlich auch. Ich liebe die einfach blühenden Pfingstrosen ganz besonders:

Abgesehen davon, dass sie nicht umfallen und damit wieder pflegeleicht sind, gefallen sie mir sehr.
Wie geht es Euch mit den einfach blühenden Paeonien? Mögt Ihr lieber die dicht gefüllten Sorten?


Viele Grüße von Renate






.